Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Kursgewinne im frühen Handel an Europas Börsen sind am Donnerstag wieder in sich zusammengefallen.

23.07.2020 - 18:07:00

Aktien Europa Schluss: Stagnation - EuroStoxx 50 scheitert an 3400er Marke. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss mit plus 0,03 Prozent auf 3371,74 Punkte quasi unverändert. Das Börsenbarometer scheiterte im Tageshoch erneut an der Marke von 3400 Punkten - ein Widerstand, der sich als immer hartnäckiger erweist.

0,07 Prozent niedriger bei 5033,76 Punkten. Der FTSE 100 ging in London mit einem Plus von 0,07 Prozent auf 6211,44 Punkte aus dem Handel.

Anleger feierten die Quartalszahlen von Unilever . Der Konsumgüterkonzern zeigt sich inmitten der Corona-Krise robust und profitierte von der steigenden Nachfrage nach Wasch- und Reinigungsmitteln. Der Kurs stieg an der Spitze des EuroStoxx 50 um 7,8 Prozent auf den höchsten Stand seit Ende Februar.

Die Unilever-Aktien zogen andere Titel aus der Lebensmittelbranche mit nach oben. So gewannen Nestle in Zürich 1,7 Prozent und verpassten ein neues Rekordhoch nur knapp.

In Paris stieg der Kurs von Pernod Ricard um 2,5 Prozent. Der Likörhersteller wird mit Blick auf das laufende Jahr optimistischer. Daraufhin gewannen in London auch die Papiere des Spirituosenherstellers Diageo um 2,6 Prozent.

Unangefochtener Favorit im Pariser Cac 40 Index waren die Papiere von Publicis , die um 8 Prozent in die Höhe schnellten. Der Werbe- und Medienkonzern legte laut der Berenberg Bank "sehr gute" Resultate vor. Im Kielwasser der Publicis-Aktien stiegen die Anteilscheine des Wettbewerbers WPP in London um 2,9 Prozent.

Aus Branchensicht hatten Aktien aus der Automobilindustrie mit einem Plus von gut zwei Prozent die Nase vorn. Börsianer verwiesen als Antrieb auf ermutigende Aussagen von Daimler . Zu den größten Verlierern unter den Sektoren zählten die Versicherer . Hier belastete ein Milliardenverlust des Rückversicherers Swiss Re , dessen Aktien in Zürich 3,6 Prozent einbüßten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 schwächer nach vier Gewinntagen. Insbesondere in London ging es mit den Kursen am Donnerstag wieder nach unten. PARIS/LONDON - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag nach den teils deutlichen Gewinnen zur Wochenmitte wieder einen Gang zurückgeschaltet. (Boerse, 13.08.2020 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger warten vor US-Daten ab - 'Footsie' unter Druck. Insbesondere in London ging es mit den Kursen am Donnerstag wieder nach unten. Vor der Bekanntgabe der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA hielten sich die Anleger zurück, sagte Marktanalyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets UK. PARIS/LONDON - Die europäischen Aktienmärkte haben nach den teils deutlichen Gewinnen zur Wochenmitte wieder einen Gang zurückgeschaltet. (Boerse, 13.08.2020 - 11:46) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx 50 steigt den vierten Tag in Folge. Dabei wird allerdings nach wie vor auf ein weiteres Konjunkturprogramm der US-Regierung gegen die Corona-Krise gewartet. Doch da sich auch in den Vereinigten Staaten die Investoren wieder risikofreudig gaben und bei Aktien zugriffen, zog dies auch die europäischen Indizes am Nachmittag weiter mit nach oben. PARIS/LONDON - An Europas Börsen haben sich die Anleger am Mittwoch erneut in Kauflaune gezeigt. (Boerse, 12.08.2020 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwung lässt nach - Weiter warten auf US-Konjunkturprogramm. Da die Anleger immer noch auf ein weiteres Konjunkturprogramm der US-Regierung gegen die Corona-Krise warten, schaffte der EuroStoxx 50 bis zum Mittag nur ein Plus von 0,16 Prozent auf 3337,42 Punkte. Tags zuvor war der Leitindex der Eurozone noch von guten deutschen Konjunkturdaten sowie erfreulichen Nachrichten zum Automarkt in China angetrieben worden. PARIS/LONDON - Zur Wochenmitte hat die Kauflaune an Europas Börsen nachgelassen. (Boerse, 12.08.2020 - 12:08) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturhoffnungen geben kräftig Auftrieb. Nicht nur der überraschend starke deutsche ZEW-Index, der die Stimmung von Finanzexperten widerspiegelt, trug dazu bei. Auch Rückenwind aus China, wo sich der Automarkt im Juli spürbar belebte sowie die Aufholjagd an der New Yorker Wall Street und Russlands Schritt, einen Impfstoff gegen das Corona-Virus für die breite Anwendung in der Bevölkerung zuzulassen, stützten. Allerdings rief Letzteres zugleich auch Kritiker auf den Plan, da die international üblichen Gepflogenheiten für eine Zulassung außer Acht gelassen wurden. Bislang nämlich fehlen größere klinische Studien. PARIS/LONDON - Nach einem verhaltenen Start in die neue Börsenwoche ist es am Dienstag an Europas Handelsplätzen kräftig aufwärts gegangen. (Boerse, 11.08.2020 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Europa: Konjunkturhoffnungen treiben Börsen kräftig nach oben. In Erwartung einer fortgesetzten konjunkturellen Belebung griffen Anleger bei Aktien zu. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg um 2,6 Prozent auf 3346 Punkte. Es passte ins Bild, dass die stark konjunkturabhängigen Preise für Rohöl ebenfalls zulegten. PARIS/LONDON - Nach dem verhaltenen Start in die Woche ist es am Dienstag an Europas Börsen kräftig aufwärts gegangen. (Boerse, 11.08.2020 - 11:54) weiterlesen...