Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Im Kielwasser der rekordfreudigen Wall Street ist es am Montag an Europas Börsen weiter bergauf gegangen.

08.02.2021 - 12:04:31

Aktien Europa: Moderate Gewinne nach starker Vorwoche. Nach der starken Vorwoche hielt sich die Kaufbereitschaft der Anleger aber in Grenzen.

wiesen die Kurstafeln am Montag einen Anstieg um 0,57 Prozent auf 5691,80 Punkte aus. Der britische FTSE 100 gewann 0,76 Prozent auf 6538,50 Punkte.

Am Wochenende warb die neue US-Finanzministerin Janet Yellen für das billionenschwere Konjunkturhilfspaket von Präsident Joe Biden, was bei Investoren weltweit auf ein positives Echo stieß. Zudem stellte die ehemalige Notenbankchefin für das kommende Jahr eine Rückkehr zur Vollbeschäftigung in Aussicht. Marktbeobachter verwiesen auch auf die weiter rollende Impfwelle sowie Daten, welche auf rückläufige Corona-Infektionszahlen unter anderem in den USA hindeuteten.

Im europäischen Branchenvergleich dominierten Gewinne. Am besten schlugen sich die Rohstoffwerte, deren Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 um rund zwei Prozent anzog. Vergleichsweise stark präsentierte sich auch der 0,8 Prozent festere Index der Technologiewerte. Er profitierte vom Übernahmeangebot des japanischen Halbleiterkonzerns Renesas für den britischen Branchenkollegen Dialog Semiconductor , dessen Titel um gut 17 Prozent nach oben schossen.

Dagegen führte der Index der Immobilienunternehmen mit einem Minus von 0,6 Prozent die Verliererliste an.

Anteilsscheine des Online-Modehändlers Asos büßten an der Londoner Börse 2,2 Prozent ein. Sie litten unter Medienberichten vom Wochenende, die Ängste schürten, die britische Regierung könnte einen Steuervorteil für lediglich im Internet vertretene Unternehmen streichen.

Die neuesten Volten im Übernahmekampf um Suez wirkten sich moderat negativ auf die Aktienkurse der beteiligten Unternehmen aus. Die Titel des französischen Versorgers verloren 0,4 Prozent, nachdem der heimische Konkurrent Veolia nach gescheiterten Gesprächen nun dessen feindliche Übernahme plant. Allerdings stößt das auch anderswo auf Widerstand: Ein Gericht wies Veolia in einer Eil-Entscheidung zur Aussetzung des Angebots an, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf das französische Gericht in Nanterre bei Paris berichtet. Zudem meldete sich die französische Regierung zu Wort und verlangte einen gemeinsamen Weg der beiden Unternehmen. Die Veolia-Papiere verbilligten sich um 0,3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Auf Erholungskurs. Der EuroStoxx 50 rückte um 0,31 Prozent auf 5797,98 Punkte vor. Der britische FTSE 100 stieg um 0,50 Prozent auf 6658,97 Zähler. PARIS/LONDON - Nach den beschwichtigenden Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell am Vortag haben Europas wichtigste Aktienmärkte auch zur Wochenmitte davon profitiert und mit Gewinnen geschlossen. (Boerse, 24.02.2021 - 18:41) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Schwächer erwartet - 13 800 Punkte im Dax in Gefahr. Die Marke von 13 800 Punkten wackelt. Bullen und Bären kämpften nach wie vor um die Herrschaft an der Börse, kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners in Frankfurt. Marktschwankungen hätten daher zugenommen, was wiederum Anleger nervös mache. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Mittwoch an seine Verluste der vergangenen beiden Handelstage anknüpfen. (Boerse, 24.02.2021 - 08:21) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dax reduziert Minus am Nachmittag wieder - Powell-Aussagen im Blick FRANKFURT - Nach stabilem Start und zwischenzeitlichem Kursrutsch um mehr als zwei Prozent auf den tiefsten Stand seit drei Wochen hat sich der Dax lag nur noch mit 0,3 Prozent im Minus. (Boerse, 23.02.2021 - 17:23) weiterlesen...

Aktien Europa: Mauer Technologiesektor belastet weiterhin. Die Sorgen vor hohen Bewertungen und steigenden Zinsen spielen dabei die entscheidende Rolle. Für den EuroStoxx 50 verlor 0,35 Prozent auf 5747,47 Punkte und auch der britische FTSE 100 stand 0,26 Prozent tiefer auf 6594,88 Punkten. PARIS/LONDON - Die Schwäche im Technologiesektor hat die europäischen Börsen auch am Dienstag belastet. (Boerse, 23.02.2021 - 11:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nimmt 14 000-Punkte-Marke erneut ins Visier. Das "nervöse Hin und Her" setze sich fort, erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners das Auf und Ab am Aktienmarkt, seit das deutsche Börsenbarometer vor zwei Wochen bei 14 169 Punkten ein Rekordhoch erreicht und dann keine klare Richtung mehr eingeschlagen hat. FRANKFURT - Nach dem jüngsten Rückschlag bis knapp über 13 800 Punkte dürfte der Dax am Dienstag die runde Marke von 14 000 Punkten wieder ins Visier nehmen. (Boerse, 23.02.2021 - 08:15) weiterlesen...

Europa Schluss: Minus eingedämmt - Zinsangst vs. Corona-Hoffnung. Die Vorsicht vieler Anleger vor steigenden Anleiherenditen und die Sorge um eine steigende Inflation hätten den Optimismus über das Corona-Impfprogramm und den Weg zu einer wirtschaftlichen Wiederbelebung in den Hintergrund gedrängt, sagte Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben mit moderaten Kursabschlägen den ersten Tag der neuen Woche beendet. (Boerse, 22.02.2021 - 18:22) weiterlesen...