Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Hoffnungen auf einen geordneten Brexit haben am Donnerstag den Börsen Europas ebenso Auftrieb gegeben wie Neuigkeiten zu den Handelsgesprächen zwischen den USA und China.

05.09.2019 - 11:20:24

Aktien Europa: Brexit- und Handelsoptimismus treibt an - Londoner Börse im Minus. Der Leitindex der Euroregion, der EuroStoxx 50 , gewann am späteren Vormittag 0,82 Prozent auf 3479,12 Punkte.

allerdings wurde vom wieder steigenden Pfund belastet und gab zuletzt um 0,36 Prozent auf 7285,17 Zähler nach.

Dass der britische Premierminister Boris Johnson samt seinen No-Deal-Brexit-Plänen weitere Schlappen erlitt und in Sachen Zollkonflikt die USA und China im Oktober wieder an den Verhandlungstisch zurückkehren wollen, mache Anleger wieder risikofreudiger, sagte Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets UK. Analyst Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda ist mit Blick auf den Handelsstreit allerdings noch nicht allzu sehr überzeugt, dass bald ein Kompromiss gefunden wird. Keine der beiden Seiten sei bislang an einem Punkt der Verzweiflung angelangt, der zu einem Kompromiss führen könnte, sagte er.

Europaweit zeigte sich die Mehrheit der Branchen im grünen Bereich, wobei der Auto- und Technologiesektor mit Gewinnen von 1,9 Prozent und 2,1 Prozent besonders deutlich zulegten. Der Pharmasektor indes bildete das Schlusslicht mit minus 0,6 Prozent.

Unter den Einzelwerten stachen im Leitindex der Eurozone die Anteile des Technologieunternehmens Safran hervor, die um 6,6 Prozent zulegten. Safran legte trotz der anhaltenden Probleme beim wichtigen Kunden Boeing starke Halbjahreszahlen vor und hob seine Umsatz- und Gewinnprognose an.

ASML wurden von einer Credit-Suisse-Studie angetrieben und rückten um 3,5 Prozent vor. Die Schweizer Bank nahm die Aktie des Chipindustrie-Ausrüsters mit "Outperform" und einem Kursziel von 270 Euro wieder in die Bewertung auf. Analyst Achal Sultania erwartet, dass ASML seinen bereits 85-prozentigen Anteil am Lithographie-Markt dank des Geschäfts mit auf extrem ultravioletter Strahlung basierenden Lithographiesystemen weiter ausbauen kann.

Die Autowerte profitierten insbesondere von überraschend guten US-Absatzzahlen für August. Der SUV-Boom und die rabattträchtige Verkaufsschlacht rund um das "Labor Day"-Feiertagswochenende hätten der Branche im abgelaufenen Monat in die Karten gespielt, sagte ein Händler.

In London gewannen die Papiere von Melrose Industries nach überraschend starken Halbjahreszahlen der Beteiligungsgesellschaft als Spitzenwert im "Footsie" 5,3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Ölpreisschock setzt Rally ein Ende. Der EuroStoxx 50 schloss am Montag mit einem Verlust von 0,89 Prozent bei 3518,45 Punkten. Am Freitag war der Leitindex der Eurozone nach einer dreiwöchigen Gewinnstrecke noch auf den höchsten Stand seit Ende Juli geklettert. PARIS/LONDON - Ein Angriff auf die Ölproduktion Saudi-Arabiens am Wochenende hat die Ölpreise in die Höhe schnellen lassen und den Höhenflug an Europas Börsen jäh beendet. (Boerse, 16.09.2019 - 18:50) weiterlesen...

Aktien Europa: Ölpreisschock belastet Börsen - Öl- und Gassektor legt zu. Während als sicher geltende Anlagen wie Gold und US-Staatsanleihen am Montag gesucht waren, trennten sich Investoren von Aktien. Der EuroStoxx 50 verlor 0,74 Prozent auf 3523,71 Punkte. Am Freitag war der Leitindex der Eurozone nach einer dreiwöchigen Gewinnstrecke noch auf den höchsten Stand seit Ende Juli geklettert. PARIS/LONDON - Die Angriffe auf die Ölproduktion Saudi-Arabiens haben Anleger zum Wochenbeginn verunsichert. (Boerse, 16.09.2019 - 11:58) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen beenden starke Woche mit Gewinnen. Analyst David Madden vom Londoner Broker CMC Markets sprach am Freitag vom "Wohlfühlfaktor der gestrigen EZB-Sitzung" in Verbindung mit besseren Handelsbeziehungen zwischen den USA und China. Diese Kombination habe die Stimmung an den Börsen weiter aufgehellt. Zudem ist nach der Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank in der kommenden Woche mit einer weiteren Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed zu rechnen. PARIS/LONDON - Auch am letzten Handelstag der Woche haben Anleger nach Aktien gegriffen. (Boerse, 13.09.2019 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx bleibt nach jüngsten Kursgewinnen im Aufwind. Die Hoffnungen auf eine positive Wende im Handelsstreit zwischen den USA und China stützten die Märkte am Freitag ebenso wie das am Donnerstag verkündete Lockerungspaket der Europäischen Zentralbank (EZB). So steckt die EZB künftig frische Milliarden in Anleihenkäufe, um die Konjunktur zu stützen. PARIS/LONDON - Die Anleger an den europäischen Börsen sind nach der jüngsten Rally weiterhin überwiegend zuversichtlich gestimmt. (Boerse, 13.09.2019 - 12:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Möglicher 'Deal' im Handelsstreit lockt Käufer an. Sie sorgten dafür, dass der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 den Handel mit einem Gewinn von 0,63 Prozent auf 3538,86 Punkte beendete - auf dem höchsten Stand seit Ende Juli. Die gewichtigen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank werteten Beobachter unterdessen unterschiedlich. PARIS/LONDON - Neue Hinweise auf eine Entspannung im Handelskrieg zwischen den USA und China haben den europäischen Börsen am Donnerstag letztlich den entscheidenden Aufwärtsimpuls gegeben. (Boerse, 12.09.2019 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa: Eurostoxx vor EZB-Entscheid im Plus - Euphorie lässt aber nach. Die Gewinne im EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone bröckelten am späten Vormittag etwas ab, das Plus belief sich zuletzt auf 0,15 Prozent auf 3521,95 Punkte knapp über dem Tagestief. PARIS/LONDON - Die euphorische Stimmung an den europäischen Börsen hat am Donnerstag vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) etwas nachgelassen. (Boerse, 12.09.2019 - 11:35) weiterlesen...