Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas wichtigste Börsen haben sich am Donnerstag etwas von ihren zur Wochenmitte erlittenen Verlusten erholt.

23.07.2020 - 12:13:27

Aktien Europa: Erholung dank guter Geschäftszahlen und starken Autowerten. Für gute Stimmung sorgten einige erfreuliche Unternehmensnachrichten und deutliche Kursgewinne bei Aktien aus dem Automobilsektor.

am Donnerstag um 0,55 Prozent auf 5064,86 Punkte vor. Für den FTSE 100 in London ging es um 0,63 Prozent auf 6245,94 Punkte nach oben.

Anleger bejubelten die weitaus besser als gedacht ausgefallene Quartalszahlen von Unilever . Der Konsumgüterkonzern zeigt sich inmitten der Corona-Krise robust und profitierte von der steigenden Nachfrage nach Wasch- und Reinigungsmitteln im Zuge des Lockdowns. Unilever habe in einem herausfordernden Umfeld weitaus besser abgeschnitten als befürchtet, schrieb der Experte Nico von Stackelberg vom Analysehaus Liberum. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn habe der Konzern selbst die höchsten Erwartungen der Fachleute übertroffen.

Damit zogen die Unilever-Aktien an der EuroStoxx-Spitze um 7,5 Prozent an. In Zürich näherten sich vor diesem Hintergrund die Anteilsscheine des Nahrungsmittelkonzerns Nestle weiter ihrem Rekordhoch vom September und stiegen zuletzt um 1,6 Prozent.

Unangefochtener Favorit im Cac 40 waren die Papiere von Publicis , die um knapp 13 Prozent in die Höhe schnellten. Der Werbe- und Medienkonzern legte laut der Privatbank Berenberg "sehr gute" Resultate vor. Im Kielwasser der Kursgewinne von Publicis stiegen die Anteilsscheine des Wettbewerbers WPP in London um gut 3 Prozent.

In Paris machten die Aktien von STMicroelectronics und Pernod Ricard mit Gewinnen von jeweils drei Prozent auf sich aufmerksam. Bei dem Spirituosenhersteller zahlt sich das erst jüngst aufgelegte Sparprogramm aus, und der Halbleiterhersteller STMicro wird nach dem Einbruch der Geschäfte im Zuge der Corona-Krise für das laufende Jahr wieder zuversichtlicher.

Gegen den Trend büßten in London die Anteilsscheine von Relx fast drei Prozent ein. Der Fachverlag und Datenbankanbieter (früher Reed Elsevier) litt unter einem Einbruch im Messe- und Veranstaltungsgeschäft.

Aus Branchensicht hatten Aktien aus der Automobilindustrie mit einem Plus von 3,13 Prozent die Nase vorn. Börsianer verwiesen als Antrieb auf positivere Analysenstimmen und ermutigende Aussagen von Daimler . Die Corona-Krise stürzte die Stuttgarter zwar tief in die roten Zahlen. Daimler-Chef Ola Källenius kündigte aber nun an, das Sparprogramm von 2022 bis 2025 auszudehnen - das kam am Markt offenbar gut an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx legt dank guter US-Jobdaten wieder etwas zu. Der Leitindex der Eurozone rückte am Freitag nach einem über weite Strecken verhaltenen Handel um 0,38 Prozent auf 3252,65 Punkte vor. Auf Wochensicht ergibt sich ein Plus von 2,47 Prozent. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat sich am Freitag dank guter Arbeitsmarktdaten aus den USA etwas von seinen Vortagesverlusten erholt. (Boerse, 07.08.2020 - 18:42) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Verluste - Investoren warten US-Arbeitsmarktdaten ab. Der EuroStoxx 50 bewegte sich seit dem Morgen in engen Bahnen nahe dem Vortagesschluss. Gute Konjunkturdaten aus der EU, wo die Erholung der Industrieproduktion in Deutschland, Frankreich und Spanien weiter im Gange ist, konnten nur begrenzt stützen. Am späten Vormittag notierte der europäische Leitindex zuletzt mit 0,36 Prozent im Minus bei 3228,83 Punkten. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Freitag vor dem vielbeachteten US-Arbeitsmarktbericht die Füße weitestgehend still gehalten. (Boerse, 07.08.2020 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen bauen Gewinne aus - Gutes Umfeld stützt. Händler begründeten dies mit dem weiter freundlichen Umfeld. Die Hoffnungen ruhten nach wie vor auf einem neuen US-Hilfspaket in der Corona-Krise. Im Fokus der Anleger standen ansonsten weitere Quartalsberichte großer europäischer Konzerne. PARIS/LONDON - Die wichtigsten Börsen Europas haben am Mittwoch allen Unsicherheiten zum Trotz weiter zugelegt und damit ihre Gewinne seit dem Wochenbeginn ausgebaut. (Boerse, 07.08.2020 - 11:03) weiterlesen...

Europa Schluss: Verluste - US-chinesische Spannungen belasten. Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank führte dies insbesondere auf die andauernden Spannungen zwischen den USA und China zurück. Diese hätten Kursverluste an den großen asiatischen Handelsplätzen nach sich gezogen. PARIS/LONDON - Angesichts einer Flut von teils enttäuschenden Unternehmensnachrichten sind die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 06.08.2020 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste - US-chinesische Spannungen belasten. Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank führte dies insbesondere auf die andauernden Spannungen zwischen den USA und China zurück. Diese hätten Kursverluste an den großen asiatischen Handelsplätzen nach sich gezogen. PARIS/LONDON - Angesichts einer Flut von teils enttäuschenden Unternehmensnachrichten sind die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 06.08.2020 - 18:08) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx baut kräftiges Vortagespuls etwas weiter aus. Im Fokus der Anleger standen am Dienstag insbesondere Unternehmensberichte über das abgelaufene Quartal. Zugleich wurde allerdings auch auf die für August typischen geringen Handelsumsätze hingewiesen; damit hielten sich die Aufschläge an den Aktienmärkten in engen Grenzen. PARIS/LONDON - Die wichtigsten Börsen Europas haben an ihre starken Vortagesgewinne angeknüpft und etwas weiter zugelegt. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...