Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Freitag auf Tauchstation gegangen.

24.09.2021 - 12:17:26

Aktien Europa: Anleger agieren vorsichtig - Kursverluste. Börsianern zufolge wirken sich die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande sowie die am Sonntag anstehende Bundestagswahl in Deutschland dämpfend auf das Kaufinteresse der Anleger aus.

am Freitag rund 1,1 Prozent auf 6627 Zähler. Der FTSE 100 in London fiel um rund 0,4 Prozent auf 7050 Punkte.

Die Anleger seien hin- und hergerissen zwischen der Hoffnung auf eine Evergrande-Rettung in letzter Minute und der Sorge, dass die Regierung in Peking "den Immobilienriesen gegen die Wand fahren lässt", erklärte Analyst Timo Emden von Emden Research. "Mit der anstehenden Bundestagswahl und den schwelenden Sorgen rund um Evergrande gehen Anleger lieber auf Nummer sicher und versilbern einen Teil ihrer Gewinne."

Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect nannte zudem die schwache Entwicklung des deutschen Ifo-Index als weiteren Belastungsfaktor. "Es deutet sich eine potentielle Verlangsamung der Konjunktur an, die in eine Flaschenhals-Rezession münden kann. Diese Gefahr ist nicht unerheblich, da zusätzlicher Kostendruck von der Rohstoffseite und ein wahrnehmbarer Inflationsdruck am Wirtschaftshorizont zu sehen sind", so Lipkow.

Wie das Ifo-Institut mitteilte, hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im September erneut verschlechtert. Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, fiel stärker als von Analysten erwartet. Es war der dritte Rückgang in Folge, was Experten für gewöhnlich als konjunkturellen Wendepunkt deuten.

Aus Unternehmenssicht war es am Freitag nachrichtlich bislang sehr ruhig. Die Aktien von Astrazeneca stiegen als Stoxx-50-Spitzenreiter um 2,1 Prozent. Der britische Pharmakonzern hatte positive Studiendaten zum Krebsmittel Lynparza veröffentlicht.

Die B-Aktien des Nutzfahrzeugherstellers Volvo büßten 0,5 Prozent ein. Das Brokerhaus Stifel stufte sie von "Buy" auf "Hold" ab und senkte das Kursziel von 252 auf 210 schwedische Kronen. Analyst Alexander Wahl geht in einer am Freitag vorliegenden Studie davon aus, dass die Knappheit von Halbleiterprodukten den Gewinn des Nutzfahrzeugherstellers auch 2022 noch beeinträchtigen wird.

Die Dienstleistungssparte Majorel des Bertelsmann-Konzerns startete am Freitag schwach an der Amsterdamer Börse Euronext. Zuletzt wurden die Aktien mit 30,80 Euro gehandelt und damit 6,7 Prozent unter dem Ausgabepreis von 33 Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Wenig Aufwärtsdrang. Die Gewinne hielten sich jedoch in Grenzen: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,13 Prozent höher bei 4172,17 Punkten. Mit Blick auf die sich häufenden Quartalsberichte großer Unternehmen meinte Analyst Michael Hewson von CMC Markets, dass vor allem die hohen Energiepreise die Profitabilität vieler Konzerne zukünftig schmälern könnte. Das bremse die Aktienkurse. PARIS/LONDON - Erst die Kursgewinne an den US-Börsen haben Europas Aktienmärkte am Mittwoch ein wenig gestützt. (Boerse, 20.10.2021 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Europa: Ohne Schwung - Kering und ASML enttäuschen. Als enttäuschend eingestufte Quartalsberichte unter anderem vom Luxusgüterkonzern Kering bewegte sich kaum und stand kurz vor dem Mittag mit 0,06 Prozent im Minus bei 4164,45 Punkten. Auch der Rückenwind von der Wall Street war zuletzt mit sinkenden Futures abgeebbt. PARIS/LONDON - Der Handel an Europas Börsen ist am Mittwochmorgen weitgehend ohne Elan verlaufen. (Boerse, 20.10.2021 - 11:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas schwächerer Start erwartet. Der Dax wird am Mittwoch kaum verändert erwartet, nachdem er den Verlust vom Wochenstart tags darauf eindämmen konnte. Gute Unternehmenszahlen aus den USA und auch erfreuliche Bilanzen aus Deutschland und Europa allgemein helfen nicht, den Optimismus der Anleger anzufachen. Um die Marke von 15 500 Punkten tut sich der deutsche Leitindex schwer. Das dürfte auch der Sorge um die Inflationsentwicklung geschuldet sein. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt fehlt nach dem jüngsten Auf und Ab aktuell der Schwung. (Boerse, 20.10.2021 - 08:24) weiterlesen...

Aktien Europa: Verhaltene Entwicklung - Danone unter Druck. Der EuroStoxx 50 legte am Vormittag um 0,18 Prozent auf 4158,81 Punkte zu. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag nach dem kleineren Rückschlag am Vortag weitgehend stabil gehalten. (Boerse, 19.10.2021 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nach Rückschlag stabil erwartet FRANKFURT - Nach dem schwächeren Wochenauftakt zeichnen sich für den Dax wird ebenfalls ein wenig höher als zum Handelsschluss am Montag erwartet. (Boerse, 19.10.2021 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Europa: Wachstumsschwäche Chinas und hohe Inflation belasten Kurse. Der EuroStoxx 50 fiel am Vormittag um gut ein halbes Prozent auf 4158,53 Punkte, nachdem er allein in der Vorwoche um mehr als zweieinhalb Prozent gestiegen war. PARIS/LONDON - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat die Anleger an den Börsen in Europa am Montag nach der jüngsten Kurserholung vorsichtiger gestimmt. (Boerse, 18.10.2021 - 10:57) weiterlesen...