Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben ihre von Pandemie- und Inflationssorgen ausgelöste Verlustserie am Donnerstag zunächst beendet und fester geschlossen.

25.11.2021 - 18:33:58

Aktien Europa Schluss: Talfahrt gestoppt - Versorger gefragt. Der EuroStoxx 50 um 0,48 Prozent auf 7075,87 Punkte zu. Der FTSE 100 in London verbuchte ein Plus von 0,33 Prozent auf 7310,37 Punkte.

am vorletzten Handelstag der Woche vorne mit plus 1,8 Prozent. Enel legten nach ihrem Vortagesgewinn um weitere 1,5 Prozent aus. Die Italiener hatten am Dienstag Milliardeninvestitionen in Alternative Energien angekündigt. RWE -Aktien stiegen um 6,8 Prozent. Hier kamen die Klima-Pläne der deutschen Ampel-Koalition gut an.

Auch Technologiewerte waren gefragt, nachdem sich am US-Aktienmarkt zur Wochenmitte jene ebenfalls ein Stück weit von ihrem jüngsten Rückschlag erholt hatten. Im EuroStoxx lagen die Anteile des Zahlungsabwicklers Adyen vorne mit plus 4,0 Prozent.

Erneut schwach mit minus 1,2 Prozent präsentierte sich der Reise- und Freizeitsektor . Die neue Corona-Welle hält die Anleger hier zurück. Hotel-Aktien verbuchten allerdings gegen den Trend teils klare Gewinne, etwa Intercontinental Hotels mit plus 2,8 Prozent. Die Investmentbank Jefferies hatte die Titel hochgestuft. Analyst James Wheatcroft favorisiert den Hotel-Sektor mit Blick auf 2022.

Unter den Einzelwerten standen die Papiere von Remy Cointreau im Anlegerfokus. Sie kletterten auf ein Rekordhoch und verbuchten ein Plus von mehr als 13 Prozent. Der französische Spirituosenkonzern hatte unerwartet positive Zahlen für das erste Geschäftshalbjahr vorgelegt. Die Analysten der Citigroup bezeichneten die Kennziffern als "wirklich außergewöhnlich".

Die Valneva-Aktien sprangen auf höchsten Stand seit Ende August. Letztlich gewannen sie 6,8 Prozent. Valneva profitiert von der Nachfrage nach Impfstoffen gegen Covid-19.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Schwankungsreiche Woche endet mit Verlusten. Nach frühen Gewinnen verlor der EuroStoxx 50 zunehmend an Kraft. Mit einem Minus von 0,68 Prozent auf 4080,15 Punkte ging der Leitindex der Eurozone nur recht knapp über seinem kurz zuvor erreichten Tagestief ins Wochenende. Im Wochenverlauf bedeutet dies zwar nur einen kleinen Verlust von etwa einem Viertelprozent. Seit seinem Zwischenhoch Mitte November allerdings hat er mittlerweile wieder etwas mehr als siebeneinhalb Prozent eingebüßt. PARIS/LONDON - Der schwankungsreiche Handel an Europas Börsen hat sich auch am Freitag fortgesetzt und die Aktienmärkte letztlich erneut belastet. (Boerse, 03.12.2021 - 19:10) weiterlesen...

Aktien Europa: Schub der Wall Street verpufft - Warten auf US-Arbeitsmarkt. Im Schlepptau der am Vortag deutlich erholten Wall Street konnte der EuroStoxx 50 zunächst am Morgen zulegen, verlor jedoch im Verlauf an Kraft. Gegen Mittag stand der Eurozonen-Leitindex mit 0,31 Prozent im Minus bei 4095,48 Punkten. Unterdessen warten die Anleger gespannt auf die wichtigen US-Arbeitsmarktdaten, die vor allem wegen der weiteren Geldpolitik der US-Notenbank Fed im Fokus stehen. PARIS/LONDON - Das Auf und Ab an Europas Börsen hat sich auch am Freitag weiter fortgesetzt. (Boerse, 03.12.2021 - 12:19) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholung abgebrochen - 'Anleger misstrauisch'. Die Erholungsgewinne an der Wall Street am heutigen Tag fanden kaum Beachtung. Neben den Sorgen wegen der Ausbreitung der Coronavirus-Variante Omikron belastete den Technologiesektor dies- und jenseits des Atlantiks, dass allem Anschein nach die Nachfrage nach iPhones nachgelassen haben soll. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Donnerstag die Talfahrt der US-Börsen vom Mittwochabend nachvollzogen und schwach geschlossen. (Boerse, 02.12.2021 - 19:09) weiterlesen...

Aktien Europa: Omikron, iPhone-Nachfrage und Geldpolitik drücken auf Kurse PARIS/LONDON - Der erste Omikron-Fall in den USA und ein Bericht über eine nachlassende Nachfrage nach iPhones von Apple als Leitindex für die Eurozone verlor gegen Mittag 1,4 Prozent auf 4123 Punkte. (Boerse, 02.12.2021 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kräftige Erholung - 'Verluste sind Einstiegsgelegenheit'. Die jüngsten Kursverluste nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron und Hinweise auf eine etwas schnellere Straffung der US-Geldpolitik als gedacht sind laut Marc Decker, Leiter Fondsmanagement bei Merck Finck, "Einstiegsgelegenheit statt Warnsignal". Weitere Unterstützung für die Aktienmärkte in den USA, aber auch Europa, kam zudem am späteren Nachmittag durch wiederholte Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell über eine dank der Fiskalpolitik sehr starken Nachfrage und eine spürbare Erholung der US-Wirtschaft. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Mittwoch kräftig erholt. (Boerse, 01.12.2021 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Neuer Erholungsversuch - 'Jüngste Verluste Einstiegsgelegenheit'. Die jüngsten Kursverluste nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron und Hinweise auf eine baldige Straffung der US-Geldpolitik sind laut Marc Decker, Leiter Fondsmanagement bei Merck Finck, "Einstiegsgelegenheit statt Warnsignal". PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Mittwoch einen neuen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 01.12.2021 - 12:07) weiterlesen...