Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag ihre zwischenzeitlich deutlichen Gewinne im späten Handelsverlauf nahezu vollständig aufgebraucht und teilweise im Minus geschlossen.

19.11.2019 - 18:26:38

Aktien Europa Schluss: Anfänglicher Höhenflug verpufft. Ein mögliches Scheitern eines Abkommens im US-chinesischen Handelsstreit hätten die Anleger zunächst beiseite gewischt, hieß es. Am Nachmittag seien aber wegen der seit Wochen laufenden Kursrally verstärkt Gewinnmitnahmen aufgekommen.

erreichte im Verlauf den höchsten Stand seit mehr als zwölf Jahren, endete aber 0,35 Prozent tiefer bei 5909,05 Punkten. In London stieg der FTSE 100 um 0,22 Prozent auf 7323,80 Zähler.

Die Aussicht auf einen kurstreibenden Bieterkampf um den spanischen Börsenbetreiber Bolsas y Mercados Espanoles (BME) ließ dessen Aktienkurs zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit mehr als vier Jahren steigen und um mehr als zwei Prozent höher schließen. Laut dem spanischen Wirtschaftsmagazin La Informacion erwägt neben der Börse Euronext und der schweizerischen Börse Six nun auch die Deutsche Börse ein Kaufangebot. Am Vortag waren die Aktien bereits um fast 40 Prozent nach oben geschnellt.

Die Aktien der schweizerischen Uhren- und Schmuckkonzerne Swatch und Richemont zählten mit Gewinnen von 0,8 beziehungsweise 0,4 Prozent zu den attraktiveren Papieren. Zwar waren die eidgenössischen Uhrenexporte im Oktober im wichtigen Absatzmarkt Hongkong wegen der anhaltenden Unruhen eingebrochen. Dennoch hatten sie insgesamt leicht zugelegt, was Analysten positiv überraschte.

Die Anteilsscheine von Easyjet kletterten um mehr als fünf Prozent nach oben. Analysten hoben die positiven Entwicklungen beim Billigflieger hervor: Gute Ticketpreise sprächen für höhere Schätzungen beim Gewinn vor Steuern, schrieb Analyst Damian Brewer vom Analysehaus RBC in einer Studie. Die schweizerische Bank Credit Suisse hob das Kursziel für das Papier wegen höherer Ergebniserwartungen an. Easyjet dürfte weiterhin Marktanteile gewinnen, hieß es.

Die Aktien des französischen Autozulieferers Valeo verbuchten ein Plus von 3,2 Prozent. Die Analysten der Investmentbank UBS hatten den Papieren ein Aufwärtspotenzial von mehr als 20 Prozent attestiert und zum Kauf geraten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Mit Kursgewinnen ins Wochenende. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse wieder kräftig und folgten damit dem Auf und Ab der zurückliegenden Wochen. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Sehr fest - Schwankungen der Vortage setzen sich fort. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse nun wieder und folgten damit dem Muster seit Wochenbeginn. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 11:36) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erneut Verluste - Virus könnte Wachstum drosseln. Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses und belasteten die Kurse. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,87 Prozent auf 3736,85 Punkte. Er fiel auf den niedrigsten Stand seit zwei Wochen. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben die am Donnerstag die Verluste vom Vortag ausgeweitet. (Boerse, 23.01.2020 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Europa: Konsolidierung hält an - Virus lähmt Börsen. Schwache Vorgaben aus Asien und eine laue Kursentwicklung an den US-Börsen sorgten für Zurückhaltung. Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 gab am Vormittag um 0,1 Prozent auf 3766,50 Punkte nach. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihre Konsolidierung am Donnerstag fortgesetzt. (Boerse, 23.01.2020 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse fallen vor EZB-Sitzung. Der EuroStoxx 50 als Börsenbarometer für die Leitindex sank am Mittwoch um 0,51 Prozent auf 3769,79 Punkte. Gegenwind gab es von der Konjunktur: Das französische Geschäftsklima hatte sich im Januar stärker eingetrübt als Volkswirte erwartet hatten. Die Stimmung in den Unternehmen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone fiel auf den tiefsten Stand seit fast einem Jahr. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben zur Wochenmitte erneut nachgegeben. (Boerse, 22.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Markt tritt auf der Stelle. Der Dax gegen Mittag um 0,11 Prozent auf 3784,77 Punkte nach. FRANKFURT - Die europäischen Börsen haben am Mittwochvormittag keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 22.01.2020 - 11:44) weiterlesen...