Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Europas Börsen sind am Mittwoch kaum von der Stelle gekommen.

10.02.2021 - 12:11:33

Aktien Europa: Wenig Bewegung - Geschäftszahlen dominieren Handelsgeschehen. Damit setzte sich die Konsolidierungsbewegung nach dem vorherigen Aufwärtstrend fort. Durchwachsene Geschäftszahlen von Unternehmen gaben den Aktienkursen keine klare Richtung vor.

sank um 0,02 Prozent auf 5690,33 Punkte und der britische FTSE 100 gewann 0,18 Prozent auf 6543,55 Punkte.

Die beste Entwicklung im unspektakulären Gesamtmarkt zeigten die Aktien von Rohstoffunternehmen: Ihr Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 rückte um 1,9 Prozent vor. Mit einem Plus von 0,6 Prozent recht stark präsentierte sich auch der Bankensektor, der von positiv aufgenommenen Zahlen der Societe Generale profitierte. Dagegen büßte der Index der Öl- und Gaskonzerne als Schlusslicht 0,8 Prozent ein, nachdem die Ölpreise ihre jüngste Anstiegsserie zunächst nicht fortsetzen konnten.

Societe Generale erlitt zwar 2020 wegen der Corona-Krise und des geplanten Konzernumbau den ersten Jahresverlust seit mehr als drei Jahrzehnten. Dennoch will die französische Großbank Ihren Aktionären eine Dividende von 55 Cent je Aktie zahlen - dies ist die höchstmögliche Summe gemäß der Regulierung durch die Europäische Zentralbank (EZB). Entsprechend zogen die Titel um dreieinhalb Prozent an und eroberten die Cac-Spitze. Dagegen büßten die Anteilsscheine von Konkurrent ABN Amro knapp drei Prozent ein. Die Niederländer strichen die Gewinnausschüttung, nachdem sie den ersten Jahresverlust seit einer Dekade berichtet hatten.

Beim Zahlungsabwickler Adyen konnten sich die Anleger über einen Kursprung von mehr als neun Prozent, ein Rekordhoch und den EuroStoxx-Spitzenplatz freuen. Der Wirecard -Wettbewerber profitierte vom coronabedingt boomenden Online-Handel und dem Trend zur Kartenzahlung: Er steigerte das operative Ergebnis (Ebitda) stärker als erwartet.

Der Investmentbank Natixis bescherte die Offerte von BPCE für eine komplette Übernahme ein Kursplus von fast siebeneinhalb Prozent auf 3,97 Euro. Die Dachorganisation der französischen Sparkassen und Genossenschaftsbanken hält bereits gut 70 Prozent an Natixis, bietet den übrigen Aktionären vier Euro pro Aktie und will Natixis anschließend von der Börse nehmen. Der Vorstand von Natixis begrüßte die Pläne.

Die Titel des weltgrößten Reedereikonzerns A.P. Moller-Maersk sackten derweil um knapp sechseinhalb Prozent ab. Schuld war ein negativ aufgenommener operativer Ergebnisausblick. Die Anleger hätten offenbar den Eindruck bekommen, dass die Frachtraten als Gewinntreiber bereits ihren Höhepunkt erreicht hätten, sagte ein Experte. Zudem hat die Aktie schon 2020 um über 40 Prozent zugelegt, was das beste Jahr seit 2005 bedeutet.

Beim Brauereikonzern Heineken mussten die Anleger einen Kursverlust von rund zwei Prozent verkraften. Die Niederländer, deren Geschäft unter den Lockdowns wegen der Corona-Pandemie leidet, wollen 8000 Stellen streichen, was fast zehn Prozent der Belegschaft entspricht.

Vestas -Aktien sanken um fast drei Prozent, nachdem der Windanlagenbauer trotz boomender Geschäfte die Gewinnerwartungen für das vergangene Jahr enttäuscht hatte. Auch die Gewinnpläne für 2021 blieben hinter den Erwartungen zurück. Dem Gasehersteller Air Liquide gab auch die überraschend starke Gewinnentwicklung keinen Schwung - die Titel des Linde -Konkurrenten verbilligten sich um über ein Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europa Schluss: Konjunktur und Quartalsberichte treiben an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 1,23 Prozent auf 4109,10 Zähler. Nach einem heftigen Kursrücksetzer zum Wochenanfang ging es anschließend nur noch bergauf mit den Kursen. Auf Wochensicht verbuchte der Index einen Gewinn von 1,8 Prozent. PARIS/LONDON - Robuste Konjunkturdaten und überwiegend erfreuliche Quartalsberichte von Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert. (Boerse, 23.07.2021 - 18:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturdaten und Quartalsberichte treiben Kurse an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 1,23 Prozent auf 4109,10 Zähler. Nach einem heftigen Kursrücksetzer zum Wochenanfang ging es anschließend nur noch bergauf mit den Kursen. Auf Wochensicht verbuchte der Index einen Gewinn von 1,8 Prozent. PARIS/LONDON - Robuste Konjunkturdaten und erfreuliche Quartalsberichte von Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert. (Boerse, 23.07.2021 - 17:59) weiterlesen...

Aktien Europa: Konjunturdaten sorgen für weiter gute Stimmung. Der EuroStoxx 50 kletterte bis zum späten Vormittag um 0,79 Prozent auf 4091,15 Zähler. Damit steuert der europäische Leitindex trotz des Kurseinbruchs zum Wochenstart auf ein Wochenplus von mehr als einem Prozent zu. PARIS/LONDON - Starke Konjunkturdaten und die Quartalsberichte der Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert. (Boerse, 23.07.2021 - 11:57) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Offene Geldschleusen befeuern Erholung. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg um 0,80 Prozent auf 4059,05 Punkte und legte damit den Kursrutsch vom Wochenbeginn endgültig ad acta. In den vergangenen drei Tagen legte er um mehr als drei Prozent zu. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf eine noch längere Zeit sehr lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat am Donnerstag die Erholung an den meisten europäischen Börsen angetrieben. (Boerse, 22.07.2021 - 18:16) weiterlesen...

Aktien Europa: Kurse ziehen vor EZB-Entscheid weiter an. Der EuroStoxx 50 kletterte bis zum späten Vormittag um 0,94 Prozent auf 4064,39 Punkte und legte damit den Kurseinbruch vom Wochenbeginn endgültig ad acta. Auf Wochensicht kommt der Eurozonen-Leitindex nunmehr auf ein kleines Plus, auch der Mitte Juni erreichte Rekord rückt damit wieder näher. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Donnerstag vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) weiter aufgeholt. (Boerse, 22.07.2021 - 11:59) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Quartalsberichte entfachen Rückenwind. Dabei entfaltet inzwischen auch die Saison der Quartalsberichte von Unternehmen zunehmend Wirkung am Markt. So trieben zur Wochenmitte auch einige gute Unternehmensnachrichten die Kurse. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte in der Folge um 1,78 Prozent auf 4026,68 Punkte zu und überwand damit wieder die 4000er Marke. PARIS/LONDON - Die Erholung vom Kursdebakel zu Wochenbeginn hat sich am Mittwoch an Europas Börsen mit kräftigen Gewinnen fortgesetzt. (Boerse, 21.07.2021 - 18:08) weiterlesen...