Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas Börsen haben ihren jüngsten Erholungsversuch im Zuge des italienischen Regierungschaos und einer neuen Episode im US-chinesischen Handelsstreit vorerst auf Eis gelegt.

09.08.2019 - 11:33:25

Aktien Europa: Regierungskrise in Italien zieht Märkte runter. Gegen Mittag notierte der Eurostoxx 50 gab seinerseits um 0,64 Prozent auf 5353,50 Punkte nach. Der britische FTSE 100 verlor 0,21 Prozent.

nach Veröffentlichung seiner Halbjahreszahlen mit 6,67 Prozent besonders stark zulegte. Analysten bezeichneten die Ergebnisse des britischen Werbekonzerns als "solide", da der Rückgang des organischen Wachstums nicht ganz so stark ausgefallen war wie zunächst befürchtet.

Ebenfalls leicht im Plus standen die Aktien des dänischen Insulinherstellers Novo Nordisk . Nach einem Umsatzschub in der ersten Jahreshälfte hat das Unternehmen seine Jahresziele hochgeschraubt. Analysten bezeichneten das Zahlenwerk als insgesamt erfreulich. Die Aktie legte gegen Mittag um 0,67 Prozent zu.

Deutlich abwärts ging es dagegen für die Aktien der On-the-Beach-Group . Der Internet-Vermittler von Strandurlauben rechnet wegen des schwächelnden Pfunds mit weniger Gewinn im laufenden Geschäftsjahr als ursprünglich angepeilt. Die Papiere sackten gegen Mittag um 17 Prozent ab. Die Aktien des spanische Telekomkonzerns Telefonica SA verloren zudem 1,93 Prozent, nachdem die Schweizer Großbank UBS ihre Kaufempfehlung der Papiere wegen der schwachen Gewinnentwicklung zuletzt gestrichen hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Starke Banken sorgen für weitere Gewinne. Die Branche profitierte vom Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Vortag und Aussagen zur weiteren Geldpolitik. Amerikas Währungshüter seien offenbar "nicht gewillt, in einen aggressiven Zinssenkungszyklus einzusteigen", so das Fazit von Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. PARIS/LONDON - Dank starker Bankenaktien haben Europas Börsen am Donnerstag weiter zugelegt. (Boerse, 19.09.2019 - 18:09) weiterlesen...

Aktien Europa: Starke Banken führen EuroStoxx 50 zurück ans Zweimonatshoch. Der EuroStoxx 50 kletterte am Vormittag um 0,58 Prozent auf 3548 Punkte und ist damit fast zurück an seinem jüngsten Zweimonatshoch von 3555 Punkten. PARIS/LONDON - Ein wohl nur moderater Lockerungskurs der US-Notenbank hat am Donnerstag europäischen Bankaktien geholfen - und mit ihnen den wichtigsten Indizes. (Boerse, 19.09.2019 - 11:34) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Zurückhaltung vor US-Zinsentscheid. Der EuroStoxx 50 baute am Mittwoch aber immerhin im Tagesverlauf seine moderaten Gewinne etwas aus. Er schloss 0,19 Prozent höher bei 3528,04 Punkten. Am vergangenen Freitag hatte der Leitindex der Eurozone noch den höchsten Stand seit Ende Juli erreicht, zu Wochenbeginn aber unter einem Angriff auf saudi-arabische Ölanlagen und dem anschließenden kräftigen Ölpreisanstieg gelitten. PARIS/LONDON - Vor der erwarteten Zinssenkung in den USA haben die Anleger an Europas Börsen weiter Vorsicht walten lassen. (Boerse, 18.09.2019 - 18:43) weiterlesen...

Aktien Europa: Vor der erwarteten US-Zinssenkung geht nicht viel. Wie schon an den asiatischen Börsen pendelten die großen europäischen Leitindizes um ihre Schlusskurse vom Vortag. PARIS/LONDON - Vor der voraussichtlich zweiten Zinssenkung in den USA in diesem Jahr haben sich Anleger am Mittwoch nicht weit aus dem Fenster gelehnt. (Boerse, 18.09.2019 - 11:37) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Klare Richtung fehlt vor US-Zinsentscheid. Angesichts des Ölpreisschocks nach einem Angriff auf die saudi-arabische Ölindustrie trauten sich die Anleger am Dienstag nicht recht aus der Deckung. Zudem warten sie auf den richtungsweisenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch. Am Markt wird eine weitere Zinssenkung erwartet. PARIS/LONDON - Nach dem Rückschlag zu Wochenbeginn sind Europas Börsen auf Richtungssuche. (Boerse, 17.09.2019 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Europa: Stabilisierung nach dem Ölpreisschock. Der EuroStoxx schaffte es am Vormittag knapp mit 0,03 Prozent ins Plus auf 3519,39 Punkte. Er stabilisierte sich so nach einem fast 0,9-prozentigen Kursrutsch am Vortag, mit dem er von seinem zuvor erreichten Hoch seit Ende Juli zurückgekommen war. PARIS/LONDON - Nach dem Ölpreisschock zu Wochenbeginn sind die europäischen Börsen am Dienstag wieder in ruhigere Bahnen eingekehrt. (Boerse, 17.09.2019 - 11:19) weiterlesen...