Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas Börsen haben ihre Konsolidierung am Donnerstag fortgesetzt.

23.01.2020 - 11:50:24

Aktien Europa: Konsolidierung hält an - Virus lähmt Börsen. Schwache Vorgaben aus Asien und eine laue Kursentwicklung an den US-Börsen sorgten für Zurückhaltung. Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 gab am Vormittag um 0,1 Prozent auf 3766,50 Punkte nach.

legte mit 6018,89 Punkten um 0,14 Prozent zu, während der FTSE 100 um 0,28 Prozent auf 7551,12 Punkte nachgab.

Bei den Einzelwerten wiederholte sich die Entwicklung nach den ersten Meldungen zu dem Coronavirus. Tourismus- und Luftverkehrsaktien gehörten zu den Verlierern, auch Luxuswerte mit starken Asiengeschäft schwächelten. So büßten Kering 2,3 Prozent ein, während LVMH um 0,9 Prozent sanken.

Die schwierige Lage der Branche ließ unterdessen die Autoworte nicht zur Ruhe kommen. Mit einem Minus von 4,4 Prozent setzten sich Aktien von Renault ans Ende des Feldes. Sie reagierten damit auf eine Verkaufsempfehlung der Citigroup. Das US-Haus verwies in seiner Studie unter anderem auf bilanzielle Risiken und die schwache Entwicklung des freien Barmittelzuflusses bei dem französischen Autobauer.

Ganz anders dagegen STMicroelectronics . Im vierten Quartal konnte der Infineon-Konkurrent im Vergleich zum Vorquartal in allen Segmenten teils deutlich zulegen. Die Aktien legten um 7,7 Prozent zu und setzten damit die steile Aufwärtsbewegung seit Sommer vergangenen Jahres fort.

Für eine positive Überraschung sorgte auch der Modeherstellers Asos . Die Umsatzzahlen für die letzten vier Monate des vergangenen Jahres waren überraschend gut ausgefallen, was 4,6 Prozent Aufschlag brachte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Chinas Notenbank stützt die Wirtschaft und die Börsen. Die Bereitschaft der chinesischen Zentralbank, gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise mit offenen Geldschleusen vorzugehen, war international förderlich für die Aktienmärkte. Der Schwung blieb aber relativ klein. Wegen eines US-Feiertags kamen im Tagesverlauf auch keine neuen Impulse aus New York. PARIS/LONDON - Die Anleger an den europäischen Börsen haben sich am Montag vorsichtig aus der Deckung gewagt. (Boerse, 17.02.2020 - 18:41) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne - Chinas Notenbank stützt die Wirtschaft erneut. Nachdem die Märkte am Montag zunächst recht deutlich von dem Kurssprung an den festlandchinesischen Börsen profitiert hatten, ließ der Schwung zuletzt wieder nach. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben sich zu Wochenbeginn nur vorsichtig aus der Deckung gewagt. (Boerse, 17.02.2020 - 11:39) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste - Virus-Sorgen bleiben im Fokus. Der Leitindex EuroStoxx 50 etwa fiel um 0,15 Prozent auf 3840,97 Punkte. Auf Wochensicht aber ergibt sich ein Plus von 1,12 Prozent. PARIS/LONDON - Angesichts der anhaltenden Sorgen rund um das neuartige Coronavirus haben die europäischen Börsen am Freitag leicht nachgegeben. (Boerse, 14.02.2020 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Märkte treten zum Wochenschluss auf der Stelle. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 legte knapp um 0,09 Prozent auf 3850,25 Punkte zu. Klare Impulse für den Handel fehlten. Nach der neuen Zählweise der Virusfälle in China ist die Zahl der bestätigten Ansteckungen zwar erneut gestiegen. Allerdings sorgte die neu vorgelegte Statistik für Verwirrung. So zog die nationale Gesundheitskommission nach eigenen Angaben Fälle vom Vortag wieder aus der landesweiten Gesamtstatistik ab, weil sie Zahlen aus Hubei doppelt gezählt habe. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitagmittag auf der Stelle getreten. (Boerse, 14.02.2020 - 12:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx gibt nach - Pfund-Stärke belastet 'Footsie' PARIS/LONDON - Die negativen Nachrichten aus China zur Coronavirus-Epidemie haben am Donnerstag den EuroStoxx 50 gab am Donnerstag um 0,19 Prozent auf 6093,14 Punkte nach. (Boerse, 13.02.2020 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Europa: Sorgen vor Virus-Ausbreitung kehren zurück. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,65 Prozent auf 3829 Punkte nach, nachdem er am Mittwoch im Handelsverlauf noch den höchsten Stand seit 2008 erreicht hatte. PARIS/LONDON - Die negativen Nachrichten aus China zur Coronavirus-Epidemie haben am Donnerstagvormittag auf den europäischen Börsenkursen gelastet. (Boerse, 13.02.2020 - 11:36) weiterlesen...