Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Europas Börsen haben am Donnerstag ihre Vortagesverluste zum Teil wieder wettgemacht.

01.07.2021 - 18:43:02

Aktien Europa Schluss: Gewinne - Aber Richtungssuche geht weiter. Insgesamt aber fällt es den wichtigsten europäischen Indizes nach der Kursrally bis Mitte Juni weiterhin schwer, eine klare Trendrichtung zu finden.

stieg am Donnerstag um 0,71 Prozent auf 6553,82 Punkte. Der britische FTSE 100 rückte sogar um 1,25 Prozent auf 7125,16 Punkte vor.

Das angelaufene zweite Halbjahr beginne an den Börsen "unter gänzlich anderen Voraussetzungen als das erste", kommentierte Jochen Stanzl, Marktanalyst von CMC Markets. Die Bewertungen seien höher, die Zinsen gestiegen und die US-Notenbank Fed habe bereits erste Signale für eine Zinswende ausgesendet. "Die geldpolitischen Stützen sind an ihrem Maximum angekommen, nächste Schritte dürften in Richtung Straffung statt Expansion gehen, und die Anleger stellen sich die Frage, wo die Börsen ohne die offenen Geldschleusen notierten und was passiert, wenn sie sich schließen." Das Ergebnis sei ein Schaukelmodus und unter dem Strich letztlich eine Seitwärtsbewegung.

Die einzige Branche mit Verlusten war die Technologiebranche , die um 0,7 Prozent nachgab. Besonders gefragt indes war der Öl- und Gassektor , der um 2,1 Prozent zulegte. Aktuell sprechen die Vertreter des Ölverbunds Opec+ über die weitere Förderpolitik. Wie bereits erwartet, dürfte die monatliche Steigerung der Ölförderung mit von Kreisen kolportierten 400 000 Barrel pro Tag zugleich geringer ausfallen, als zuvor prognostiziert worden war. Das treibt entsprechend die Ölpreise hoch. Totalenergies und Eni legten im Eurostoxx um etwas mehr als eineinhalb Prozent zu, Shell zogen im Stoxx um knapp 3 Prozent an.

Flutter waren allerdings Spitzenwert im EuroStoxx mit plus 3,0 Prozent. Die Experten der Bank of America hatten erst tags zuvor eine Kaufempfehlung für die Papiere des Glücksspielkonzerns ausgesprochen. Dagegen gab es bei EssilorLuxottica nach dem Rekordhoch vom Vortag Gewinnmitnahmen. Die kanadische Bank RBC strich ihre Empfehlung trotz grundsätzlicher Überzeugung vom Brillenkonzern, da sie das Restpotenzial inzwischen für überschaubar hält. Die Aktie verlor 1,7 Prozent.

In London gewannen Papiere von GlaxoSmithKline (GSK) 1,3 Prozent. Nach seinem Einstieg beim britischen Pharmakonzern erhöht der aktivistische Investor Paul Singer den Druck. Der umtriebige US-Milliardär und sein Hedgefonds Elliott übten erstmals öffentlich Kritik an der Unternehmensführung der vergangenen Jahre. Als Konsequenz werden unter anderem personelle Maßnahmen im Management verlangt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erholung - Positive Unternehmensberichte. Die zuletzt wieder aufgeflammten Inflationssorgen blieben im Hintergrund. PARIS/LONDON - Gestützt von einigen positiven Unternehmenszahlen haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte zur Wochenmitte von den jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 28.07.2021 - 18:41) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung - Robuste Geschäftszahlen von Kering und Barclays. Der Leitindex der Eurozone legte bis zum späten Vormittag um 0,65 Prozent auf 4091,31 Punkte zu. Auftrieb gaben einige robuste Quartalszahlen von Unternehmen, während die jüngst wieder aufgeflammten Inflationssorgen weiter im Hintergrund blieben. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat sich am Mittwoch etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 28.07.2021 - 11:31) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste - Inflationssorgen machen Anlegern zu schaffen. Sie orientierten sich damit stärker an den deutlichen Verlusten an den chinesischen Finanzplätzen als an den guten Vorgaben der Wall Street. Zudem rückten Inflationssorgen wieder stärker in den Vordergrund, nachdem der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einem möglicherweise länger anhaltenden Preisauftrieb gewarnt hatte. PARIS/LONDON - Nach dem verhaltenen Wochenauftakt haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag merklich nachgegeben. (Boerse, 27.07.2021 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Wenig Bewegung zum Wochenauftakt. Eine zunehmende Regulierung der chinesischen Privatwirtschaft durch die Regierung drückte etwas auf die Stimmung, wie auch der überraschend gesunkene Ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland. Die behauptete Eröffnung an der Wall Street gab den Notierungen am Nachmittag mehr Stabilität. PARIS/LONDON - Nach der starken Vorwoche sind Europas wichtigste Aktienmärkte am Montag nicht so recht vom Fleck gekommen. (Boerse, 26.07.2021 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Europa: China und Ifo sorgen für Dämpfer zum Wochenauftakt. Eine weiter zunehmende Regulierung der chinesischen Privatwirtschaft durch die Regierung drückte auf die Stimmung. Zudem sank in Deutschland das Ifo-Geschäftsklima überraschend. PARIS/LONDON - Nach der erfreulichen Vorwoche haben die europäischen Börsen zum Start in die neue Woche einen Dämpfer bekommen. (Boerse, 26.07.2021 - 11:29) weiterlesen...

Europa Schluss: Konjunktur und Quartalsberichte treiben an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 1,23 Prozent auf 4109,10 Zähler. Nach einem heftigen Kursrücksetzer zum Wochenanfang ging es anschließend nur noch bergauf mit den Kursen. Auf Wochensicht verbuchte der Index einen Gewinn von 1,8 Prozent. PARIS/LONDON - Robuste Konjunkturdaten und überwiegend erfreuliche Quartalsberichte von Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert. (Boerse, 23.07.2021 - 18:04) weiterlesen...