Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas Aktienmärkte haben sich am Dienstag zu neuen Höhen aufgeschwungen.

19.11.2019 - 11:06:24

Aktien Europa: Anleger gehen wieder ins Risiko. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 stieg auf den höchsten Stand seit dem Frühjahr 2015. Die Investoren hätten auch auf dem hohen Kursniveau noch immer Vertrauen in die Märkte, allen voran in die Rally an der Wall Street, sagte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Zuletzt stieg der EuroStoxx 50 um 0,6 Prozent auf 3727,28 Punkte.

setzte die Anfang Oktober begonnene Rally ebenfalls fort und erreichte den höchsten Stand seit mehr als zwölf Jahren. Zuletzt lag der Index mit 0,44 Prozent im Plus bei 5956,08 Punkten. In London legte der FTSE 100 um 0,75 Prozent auf 7363,12 Zähler zu.

Die Risikofreude der Anleger spiegelte sich in den Aktiensektoren wider: An der Spitze lagen Automobilaktien mit einem Sektorplus von 1,5 Prozent. Sie gelten als besonders abhängig von der Konjunktur und dem weltweiten Handel. Defensive Papiere der Lebensmittelhersteller waren hingegen nicht gefragt, der Sektor verlor 0,3 Prozent.

Die Aussicht auf einen kurstreibenden Bieterkampf um den spanischen Börsenbetreiber Bolsas y Mercados Espanoles (BME) ließ dessen Aktienkurs auf den höchsten Stand seit mehr als vier Jahren steigen. Laut dem spanischen Wirtschaftsmagazin La Informacion erwägt neben der Börse Euronext und der schweizerischen Börse Six nun auch die Deutsche Börse ein Kaufangebot für die BME. Die Aktien waren am Vortag um fast 40 Prozent nach oben geschnellt.

In Zürich verteuerten sich die Aktien von Julius Bär um 1,3 Prozent. Die schweizerische Privatbank will für bis zu 400 Millionen Franken eigene Aktien zurückkaufen.

Anteilsscheine von Easyjet kletterten um fast vier Prozent. Mit Blick auf die Prognosen des Billigfliegers für das laufende Geschäftsjahr hoben die Analysten von JPMorgan günstigere Währungseffekte positiv hervor.

An der Spitze des französischen Cac 40 lagen die Aktien des Autozulieferers Valeo mit einem Plus von fast vier Prozent. Die Analysten der Investmentbank UBS attestierten den Papieren ein Aufwärtspotenzial von mehr als 20 Prozent und rieten zum Kauf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Coronavirus lässt Investoren vorsichtiger werden. "Risk-off" lautete das Motto. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 Index in Hongkong fast drei Prozent eingebüßt. PARIS/LONDON - Die mit dem sich ausbreitenden Coronavirus in Asien verbundenen Unsicherheiten haben Anleger am Dienstag von Aktien Abstand nehmen lassen. (Boerse, 21.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Luft ist zu Wochenbeginn raus. Auf dem höchsten Niveau seit fast fünf Jahren gab der EuroStoxx 50 um 0,24 Prozent auf 3799,03 Punkte nach. Er konnte sich so dem Hoch vom April 2015 bei 3836 Punkten zunächst nicht mehr weiter annähern. Kurse darüber wären der höchste Stand des Eurozone-Leitindex seit zwölf Jahren. PARIS/LONDON - Nach der jüngsten Rally ist den Börsen Europas am Montag die Puste ausgegangen. (Boerse, 20.01.2020 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gutes Konjunkturumfeld treibt die Kurse. Erneute Rekordstände an der Wall Street und der recht erfolgreiche Start der US-Berichtssaison sorgten auch in Europa für gute Laune unter den Anlegern. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag nach einer eher kraftlosen Vorstellung am Vortag wieder an Schwung gewonnen. (Boerse, 17.01.2020 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa: Steigende Kurse - Gutes Konjunkturumfeld stützt. Neue Rekordstände an den US-Börsen und der erfolgreiche Start der Berichtssaison sorgten auch in Europa für Nachfrage. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag nach einer eher kraftlosen Vorstellung am Vortag wieder an Schwung gewonnen. (Boerse, 17.01.2020 - 11:48) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erneut wenig Bewegung - Handelsabkommen überrascht nicht. Bereits im asiatischen Geschäft hatten die Anleger kaum auf die Unterzeichnung des Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert. Das Abkommen blieb ohne größere Überraschungen und ändert an vielen Grundsatzfragen wenig. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Donnerstag erneut keine großen Sprünge gewagt. (Boerse, 16.01.2020 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa: Kaum Bewegung nach Handelsabkommen. Bereits im asiatischen Handel hatten die Investoren kaum auf die Unterzeichnung des Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert. Das Abkommen blieb ihne größere Überraschungen und ändert an vielen Grundsatzfragen wenig. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Donnerstag kraftlos gezeigt. (Boerse, 16.01.2020 - 11:46) weiterlesen...