Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Europas Aktienmärkte haben ihre Verluste vom vergangenen Freitag mit einem positiven Start in die neue Woche fast wieder abgeschüttelt.

17.01.2022 - 18:18:04

Aktien Europa Schluss: Aufholbewegung mit Rückenwind aus Asien. Der EuroStoxx 50 stieg am Montag um 0,70 Prozent auf 4302,14 Punkte, nachdem er am Freitag um etwa ein Prozent gefallen war. Angesichts eines Feiertags in den USA war es ein Tag geprägt von relativ dünnen Börsenumsätzen. Es fehlten die frischen Impulse aus New York.

nur um 0,3 Prozent stieg, legte der Pariser Leitindex Cac 40 um 0,82 Prozent auf 7201,64 Punkte zu. Der britische FTSE 100 stieg sogar um 0,91 Prozent auf 7611,23 Zähler.

Aus Branchensicht war europaweit der Mediensektor mit einem Anstieg um 1,7 Prozent am meisten gefragt. Auf den Rängen in der Sektorwertung folgten die Technologie- und Gesundheitswerten, die zuletzt stärker unter Druck gewesen waren. Gerade in der Tech-Branche hieß es, griffen mutige Anleger in Anbetracht der zuletzt wegen Zinssorgen gefallenen Kurse wieder zu. Tendenziell gemieden wurden hingegen die zuletzt recht gut gelaufenen Aktien aus den Sektoren Reise- und Freizeitsektor sowie Autos.

In London sorgten Übernahmepläne von Unilever für viel Gesprächsstoff. Der Pharmakonzern GlaxoSmithKline lehnte eine etwa 60 Milliarden Euro schwere Kaufofferte für seine Konsumentensparte als zu niedrig ab und will nun die ohnehin geplante Abspaltung des Geschäftsbereiches fortsetzen. Die Glaxo-Papiere profitierten aber dennoch von dem Interesse, indem sie in London um mehr als vier Prozent anzogen.

Die Aktien von Unilever hingegen kamen dort kräftig unter Druck. Mit einem Minus von 6,5 Prozent waren sie das abgeschlagene Schlusslicht im Stoxx-50-Index. Der Griff nach der Glaxo-Sparte werde zu einem Hürdenlauf, schrieb die Bank of America-Analystin Eva Quiroga angesichts des nun schon dritten Versuchs von Unilever. Unklar blieb, ob der Interessent das Angebot nochmals aufstocken wird - und damit die Konditionen noch kostspieliger werden.

In Zürich fielen die Titel von Credit Suisse mit einem Abschlag von 2,3 Prozent negativ auf. Der Verwaltungsratspräsident der schweizerischen Großbank hat nach einem Verstoß gegen die Quarantäneregeln des Landes seinen Job verloren. Chefaufseher António Horta-Osório hätte nach einer Reise zehn Tage in Quarantäne gehen müssen, verließ das Land aber schon nach drei Tagen wieder in einem Privatjet. Er wird mit sofortiger Wirkung durch den Schweizer Axel Lehmann ersetzt.

Nach der geplatzten Übernahme der spanischen Fluglinie Air Europa durch die British-Airways-Mutter IAG könnte der spanische Staat Insidern zufolge als Retter einspringen. Die Regierung erwäge, gewährte Hilfskredite aus der Corona-Krise in eine etwa 40-prozentige Beteiligung an der Airline umzuwandeln, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. IAG würde dann voraussichtlich ebenfalls eine Beteiligung erwerben. Vertreter beider Unternehmen wollten sich nicht zu der Angelegenheit äußern. Die IAG-Papiere gewannen ein Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erholungsrally an den Aktienmärkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 , der zuletzt seinem März-Tief näher kam, baute seine Kursgewinne stetig aus und wurde dabei zusätzlich angetrieben vom New Yorker Börsengeschehen. Aus dem Handel ging er 2,82 Prozent höher bei 3533,17 Punkten. Nach drei Kursrutsch-Wochen steht nun ein Wochenplus von 2,8 Prozent zu Buche. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag gemeinsam mit den US-Börsen eine Erholungsrally gestartet. (Boerse, 24.06.2022 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturängste sorgen für weitere Verluste. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,56 Prozent auf 5883,33 Punkte nach. Der britische FTSE 100 büßte 0,97 Prozent auf 7020,45 Zähler ein. PARIS/LONDON - Rezessionsbefürchtungen haben den Anlegern an Europas wichtigsten Aktienmärkten am Donnerstag die Laune verdorben. (Boerse, 23.06.2022 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Stabilisierung stockt - Konjunkturängste. Deutlichere Verluste verhinderte eine zwischenzeitlich positive Tendenz an der Wall Street. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,81 Prozent auf 5916,63 Punkte. Der britische FTSE 100 büßte 0,88 Prozent auf 7089,22 Zähler ein. PARIS/LONDON - Der jüngste Stabilisierungsversuch an Europas wichtigsten Aktienmärkten hat zur Wochenmitte bereits wieder ihr Ende gefunden. (Boerse, 22.06.2022 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwach - Konjunktursorgen belasten Ölwerte. Die guten Vorgaben der Wall Street verblassten angesichts sinkender US-Futures. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 aus, der um 1,7 Prozent auf 5862,99 Punkte fiel. Der britische FTSE 100 büßte 1,36 Prozent auf 7054,80 Zähler ein. PARIS/LONDON - Mit deutlichen Verlusten haben die europäischen Börsen ihre Erholungsansätze vom Vortag am Mittwoch ad acta gelegt. (Boerse, 22.06.2022 - 11:51) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholungstendenz festigt sich - Risiken bleiben aber. Allerdings kam es ab Mittag bereits zu ersten Gewinnmitnahmen von kurzfristig orientierten Anlegern, sodass rund die Hälfte der Vormittagsgewinne wieder verdampfte. PARIS/LONDON - Nach den Stabilisierungsansätzen der vergangenen zwei Handelstage haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag ihre leichte Erholung fortgesetzt. (Boerse, 21.06.2022 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung gewinnt an Schwung. Steigende US-Futures bahnten nach dem US-Feiertag am Montag den Weg für höhere Kurse. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 1,72 Prozent auf 6021,97 Punkte, während der britische FTSE 100 um 0,67 Prozent auf 7169,36 Zähler zulegte. PARIS/LONDON - Nach den zaghaften Stabilisierungsansätzen zu Wochenbeginn haben Europas Börsen am Dienstag an Schwung gewonnen. (Boerse, 21.06.2022 - 12:01) weiterlesen...