Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Erneut geben Signale aus den Verhandlungen im Handelsstreit zwischen den USA und China am Donnerstag die Richtung für den Aktienmarkt vor: Der EuroStoxx 50 kletterte in den ersten anderthalb Stunden des Handels um 1,20 Prozent auf 3654 Punkte und erholte sich damit wieder deutlich von seinem zweitägigen Rücksetzer.

04.12.2019 - 11:06:24

Aktien Europa: Frischer Optimismus im Handelsstreit sorgt für Erholung

Trotz neuer politischer Spannungen kämen die beiden Großmächte in ihren Gesprächen voran, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Die Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump vom Dienstag, wonach sich eine Einigung noch hinziehen könnte, seien nicht so zu verstehen, dass die Gespräche feststeckten, hieß es. Trump hatte die Anleger damit tags zuvor noch kalt erwischt und zu Verkäufen bewogen.

Politisch gossen die USA sogar weiteres Öl ins Feuer: Nachdem Trump erst vor wenigen Tagen die sogenannten Hongkong-Gesetze zur Unterstützung der Demokratiebewegung in der chinesischen onderverwaltungszone unterzeichnet hatte, beschloss das US-Repräsentantenhaus nun ein Gesetz zur Unterstützung der Menschenrechtslage der Uiguren im Nordwesten Chinas. China zeigte sich empört. Umso erleichternder daher die Meldung, dass die Handelssgespräche dennoch konstruktiv bleiben.

Unter den Einzelwerten ragten Orange mit einem Kursrutsch von zeitweise fast 5 Prozent klar heraus. Damit rutschen die Papiere während des Kapitalmarkttages des Telekomkonzerns unter ihre 200-Tage-Linien. Die Experten von Goldman Sachs und von der UBS sind sich mit Blick auf den Ausblick der Franzosen bis 2023 einig: Die kurzfristigen Ziele seien eher enttäuschend, gen Ende des Zeitraumes sehe es dann deutlich besser aus. Das Analysehaus Jefferies hob entsprechend hervor, dass der Beginn rückläufiger Investitionen bis 2022 verzögert worden sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Coronavirus lässt Investoren vorsichtiger werden. "Risk-off" lautete das Motto. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 Index in Hongkong fast drei Prozent eingebüßt. PARIS/LONDON - Die mit dem sich ausbreitenden Coronavirus in Asien verbundenen Unsicherheiten haben Anleger am Dienstag von Aktien Abstand nehmen lassen. (Boerse, 21.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Luft ist zu Wochenbeginn raus. Auf dem höchsten Niveau seit fast fünf Jahren gab der EuroStoxx 50 um 0,24 Prozent auf 3799,03 Punkte nach. Er konnte sich so dem Hoch vom April 2015 bei 3836 Punkten zunächst nicht mehr weiter annähern. Kurse darüber wären der höchste Stand des Eurozone-Leitindex seit zwölf Jahren. PARIS/LONDON - Nach der jüngsten Rally ist den Börsen Europas am Montag die Puste ausgegangen. (Boerse, 20.01.2020 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gutes Konjunkturumfeld treibt die Kurse. Erneute Rekordstände an der Wall Street und der recht erfolgreiche Start der US-Berichtssaison sorgten auch in Europa für gute Laune unter den Anlegern. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag nach einer eher kraftlosen Vorstellung am Vortag wieder an Schwung gewonnen. (Boerse, 17.01.2020 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa: Steigende Kurse - Gutes Konjunkturumfeld stützt. Neue Rekordstände an den US-Börsen und der erfolgreiche Start der Berichtssaison sorgten auch in Europa für Nachfrage. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag nach einer eher kraftlosen Vorstellung am Vortag wieder an Schwung gewonnen. (Boerse, 17.01.2020 - 11:48) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erneut wenig Bewegung - Handelsabkommen überrascht nicht. Bereits im asiatischen Geschäft hatten die Anleger kaum auf die Unterzeichnung des Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert. Das Abkommen blieb ohne größere Überraschungen und ändert an vielen Grundsatzfragen wenig. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Donnerstag erneut keine großen Sprünge gewagt. (Boerse, 16.01.2020 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa: Kaum Bewegung nach Handelsabkommen. Bereits im asiatischen Handel hatten die Investoren kaum auf die Unterzeichnung des Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert. Das Abkommen blieb ihne größere Überraschungen und ändert an vielen Grundsatzfragen wenig. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Donnerstag kraftlos gezeigt. (Boerse, 16.01.2020 - 11:46) weiterlesen...