Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Entspannungssignale mit Blick auf Zinserhöhungen und die Aussicht auf gelockerte Corona-Restriktionen in China haben Europas Börsen am Freitag weiter nach oben getrieben.

27.05.2022 - 18:30:58

Aktien Europa: EuroStoxx 50 legt mit Rückenwind aus den USA zu. Der EuroStoxx 50 legte gegen Mittag um ein Prozent auf 3777 Punkte zu. Er könnte nun den seit Jahresanfang dominierenden Abwärtstrend nach oben verlassen. Auf Wochensicht zeichnet sich für den Eurozone-Leitindex ein Plus von mehr als drei Prozent ab.

schloss 1,83 Prozent höher bei 3808,86 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex könnte nun den seit Jahresanfang dominierenden Abwärtstrend nachhaltig nach oben verlassen. Auf Wochensicht ergibt sich ein Plus von 4,15 Prozent.

Der Cac 40 in Paris gewann am Freitag 1,64 Prozent auf 6515,75 Zähler. In London legte der FTSE 100 ("Footsie") nur um 0,27 Prozent auf 7585,46 Punkte zu, hier bremsten erneute Kursverluste britischer Stromproduzenten. Damit beträgt sein Wochenplus lediglich 2,65 Prozent.

Europas Versorger waren mit Blick auf das Sektortableau wie schon am Vortag die größten Verlierer, der Branchenindex gab um 0,9 Prozent nach. In London fielen die Aktien von SSE , National Grid und Centrica um bis zu 2,4 Prozent. Am "Footsie"-Ende gerieten auch die Anteilscheine des Öl- und Gasunternehmens Harbour Energy in den Sog und sackten um knapp 11 Prozent ab.

Nach wie vor lastet am Markt die Sorge um eine Sonderbesteuerung der hohen Gewinne von Stromproduzenten auf der Branche. Die Energiepreise in Großbritannien sind zum 1. April wegen der Anhebung des staatlichen Preisdeckels massiv in die Höhe geschossen. Eine weitere Erhöhung wird im Oktober erwartet.

Den Verlusten bei den Versorgern standen Gewinne unter anderem im Konsumgütersektor gegenüber, der um 2,5 Prozent zulegte. Hier ragten die Luxusgüterkonzerne LVMH , Hermes , Kering und Richemont mit Kursgewinnen von 3,9 bis zu 9,6 Prozent heraus. Die Papiere dieser Unternehmen waren seit Jahresanfang überdurchschnittlich stark gefallen.

Daneben bewegten Analystenkommentare die Kurse. So äußerte sich die US-Bank Goldman Sachs skeptisch zu den Papieren von Unibail-Rodamco-Westfield , was den Kurs des Immobilieninvestors am Cac-40-Ende um mehr als zwei Prozent nach unten drückte. Der Fachmann Jonathan Kownator verwies auf steigende Kapitalkosten im Inflationsumfeld und Risiken für die Entwicklung von Projekten in der Branche.

In Zürich hingegen zogen die Anteilscheine von Sonova um rund sechs Prozent an. Der Spezialist für Hörsysteme werde weitere Marktanteile hinzugewinnen, schrieb der Experte James Vane-Tempest vom Analysehaus Jefferies. Profitieren dürften die Schweizer nicht zuletzt von einer Erholung der Nachfrage von Kriegsveteranen in den USA, die etwa ein Fünftel des dortigen Marktes ausmachten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erholungsrally an den Aktienmärkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 , der zuletzt seinem März-Tief näher kam, baute seine Kursgewinne stetig aus und wurde dabei zusätzlich angetrieben vom New Yorker Börsengeschehen. Aus dem Handel ging er 2,82 Prozent höher bei 3533,17 Punkten. Nach drei Kursrutsch-Wochen steht nun ein Wochenplus von 2,8 Prozent zu Buche. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag gemeinsam mit den US-Börsen eine Erholungsrally gestartet. (Boerse, 24.06.2022 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturängste sorgen für weitere Verluste. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,56 Prozent auf 5883,33 Punkte nach. Der britische FTSE 100 büßte 0,97 Prozent auf 7020,45 Zähler ein. PARIS/LONDON - Rezessionsbefürchtungen haben den Anlegern an Europas wichtigsten Aktienmärkten am Donnerstag die Laune verdorben. (Boerse, 23.06.2022 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Stabilisierung stockt - Konjunkturängste. Deutlichere Verluste verhinderte eine zwischenzeitlich positive Tendenz an der Wall Street. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,81 Prozent auf 5916,63 Punkte. Der britische FTSE 100 büßte 0,88 Prozent auf 7089,22 Zähler ein. PARIS/LONDON - Der jüngste Stabilisierungsversuch an Europas wichtigsten Aktienmärkten hat zur Wochenmitte bereits wieder ihr Ende gefunden. (Boerse, 22.06.2022 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwach - Konjunktursorgen belasten Ölwerte. Die guten Vorgaben der Wall Street verblassten angesichts sinkender US-Futures. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 aus, der um 1,7 Prozent auf 5862,99 Punkte fiel. Der britische FTSE 100 büßte 1,36 Prozent auf 7054,80 Zähler ein. PARIS/LONDON - Mit deutlichen Verlusten haben die europäischen Börsen ihre Erholungsansätze vom Vortag am Mittwoch ad acta gelegt. (Boerse, 22.06.2022 - 11:51) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholungstendenz festigt sich - Risiken bleiben aber. Allerdings kam es ab Mittag bereits zu ersten Gewinnmitnahmen von kurzfristig orientierten Anlegern, sodass rund die Hälfte der Vormittagsgewinne wieder verdampfte. PARIS/LONDON - Nach den Stabilisierungsansätzen der vergangenen zwei Handelstage haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag ihre leichte Erholung fortgesetzt. (Boerse, 21.06.2022 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung gewinnt an Schwung. Steigende US-Futures bahnten nach dem US-Feiertag am Montag den Weg für höhere Kurse. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 1,72 Prozent auf 6021,97 Punkte, während der britische FTSE 100 um 0,67 Prozent auf 7169,36 Zähler zulegte. PARIS/LONDON - Nach den zaghaften Stabilisierungsansätzen zu Wochenbeginn haben Europas Börsen am Dienstag an Schwung gewonnen. (Boerse, 21.06.2022 - 12:01) weiterlesen...