Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Eine weitere Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie überwiegend positiv aufgenommene Unternehmenszahlen haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag nach oben befördert.

07.11.2019 - 11:49:24

Aktien Europa: Fortschritte im Zollstreit - Eurostoxx auf Zweijahreshoch. Der EuroStoxx 50 erklomm im frühen Handel den höchsten Stand seit gut zwei Jahren und notierte am späten Vormittag 0,37 Prozent höher bei 3702,21 Punkten. Damit summiert sich der Gewinn des Leitindex der Eurozone seit Ende Oktober nun auf knapp 3 Prozent.

ging es um 0,29 Prozent auf 7418,08 Punkte nach oben.

Die USA und China einigten sich nach Angaben der chinesischen Regierung auf eine schrittweise Reduzierung der gegenseitig erhobenen Strafzölle. Dies werde Bestandteil eines ersten Teilabkommens sein, sagte Regierungssprecher Gao Feng. Das Abkommen solle innerhalb der nächsten Wochen unterzeichnet werden. Die Einigung auf eine schrittweise gegenseitige Zollsenkung ist Voraussetzung für das Zustandekommen eines Handelsabkommens.

Unter den Einzelwerten im Eurostoxx-50-Index gehörten die Aktien von Amadeus IT mit einem Plus von 3,4 Prozent zu den Top-Werten. Der Buchungssystem-Anbieter legte im dritten Quartal dank neuer Kunden und Zukäufen kräftig zu. Unter dem Strich stand ein bereinigter Gewinn von 325,8 Millionen, das war ein Plus von 16,4 Prozent. Mit dem Zahlenwerk schnitt das Unternehmen besser ab als von Analysten erwartet.

Dagegen waren die Papiere von Engie mit einem Kursabschlag von 3,6 Prozent das Schlusslicht im Eurostoxx. Den Anlegern reichte das Umsatzwachstum des französischen Versorgers in den ersten neun Monaten von fast 9 Prozent offenbar nicht aus. Der operative Gewinn (Ebitda) wuchs um knapp 5 Prozent.

Die Titel von ArcelorMittal schnellten um knapp 6 Prozent nach oben, obwohl der weltgrößte Stahlhersteller wegen des Lagerabbaus in den USA etwas pessimistischer auf den Markt und den eigenen Absatz blickt als zuletzt. Im dritten Quartal gingen Umsatz und operatives Ergebnis wegen der schwierigen Marktlage und sinkenden Preisen deutlich zurück. Analysten hatten jedoch mit einem noch schwächeren Ergebnis gerechnet.

Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas kann sich weiter von der größtenteils schwächelnden Konkurrenz wie Siemens Gamesa abheben. Die Auftragsbücher sind so voll wie nie und das operative Ergebnis fiel deutlich besser als erwartet aus. Die Vestas-Aktien verteuerten sich um mehr als 10 Prozent.

Die italienische Großbank Unicredit profitierte im dritten Quartal von einem regen Geschäft an den Märkten, guten Provisionseinnahmen, einer geringeren Risikovorsorge und dem Sparkurs. Der um Sondereffekte wie den Erlösen aus Spartenverkäufen bereinigte Gewinn kletterte um rund ein Viertel. Die Erträge legten um knapp 2 Prozent zu. Damit schnitt die Bank besser ab, als Experten erwartet hatten. Die Unicredit-Papiere rückten um gut 5 Prozent vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Zurück im Gewinnmodus - EuroStoxx auf Vierjahreshoch. Der Leitindex der Eurozone rückte um 0,42 Prozent vor auf 3712,20 Punkte, was ihm den höchsten Stand seit dem Frühsommer 2015 einbrachte. In diesem Monat ist er damit schon um gut 3 Prozent gestiegen. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat am Dienstag nach einer zweitägigen Gewinnpause wieder den Vorwärtsgang eingelegt. (Boerse, 12.11.2019 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Europa: Gewinnserie setzt sich nach kurzer Pause fort PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 zog um 0,3 Prozent auf 5911,78 Punkte an, der britische Leitindex FTSE 100 kletterte um 0,26 Prozent auf 7347,71 Punkte. (Boerse, 12.11.2019 - 11:38) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx pausiert weiter am Zweijahreshoch. Der europäische Leitindex gab zu Wochenbeginn letztlich knapp um 0,08 Prozent auf 3696,82 Punkte nach. Am Donnerstag hatte er es erstmals seit November 2017 wieder über die Marke von 3700 Zählern geschafft, am Freitag schon konnte er dieses Niveau aber nur noch mit Mühe verteidigen. PARIS/LONDON - Auf einem Hoch seit zwei Jahren hat sich der EuroStoxx 50 am Montag weiter schwergetan. (Boerse, 11.11.2019 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx pausiert weiter am Zweijahreshoch. Alleine seit Anfang Oktober war er von seiner 200-Tage-Linie aus um gut 9 Prozent nach oben gerannt. Bereits am Freitag konnte er das Niveau vom November 2017 nur mit Mühe verteidigen. PARIS/LONDON - Auf dem höchsten Stand seit zwei Jahren tut sich der EuroStoxx 50 am Montag weiter schwer: Zu Wochenbeginn gab der europäische Leitindex um 0,20 Prozent nach auf 3692 Punkte. (Boerse, 11.11.2019 - 11:19) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Trump verpasst der Börseneuphorie Dämpfer. Es gebe keine Einigung, im Rahmen des geplanten Teilabkommens mit China bereits bestehende Strafzölle aufzuheben, sagte Trump. China sei stärker an einem Abkommen interessiert als die USA. Daraufhin gaben die Kurse an den großen europäischen Handelsplätzen nach. PARIS/LONDON - US-Präsident Donald Trump hat die Börsianer kurz vor dem Wochenende in ihrem Überschwang etwas gebremst. (Boerse, 08.11.2019 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx nimmt Auszeit nach Zweijahreshoch. Der EuroStoxx 50 sank am Freitag zuletzt um 0,1 Prozent. Für den britischen Leitindex FTSE 100 ging es um 0,3 Prozent nach unten. PARIS/LONDON - Mit leichten Einbußen nach dem jüngsten Höhenflug haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte am Freitag präsentiert. (Boerse, 08.11.2019 - 11:43) weiterlesen...