Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Eine Verkaufswelle hat am Donnerstag die europäischen Aktienmärkte erschüttert.

08.07.2021 - 12:21:27

Aktien Europa: Heftige Verluste vor Strategiepräsentation der EZB. Damit setzte sich der Schaukelkurs der vergangenen Tage mit einem nun deutlichen Ausschlag nach unten fort. Gegen Mittag sackte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 2,1 Prozent auf 6390,95 Zähler nach unten und der britische FTSE 100 büßte 1,28 Prozent auf 7059,25 Punkte ein.

fielen um knapp zwei bis zweieinhalb Prozent.

Vergleichsweise gut hielten sich dagegen die Aktien von Immobilienkonzernen, deren Index nur knapp im Minus notierte. Auch Titel aus der defensiven Pharmabranche schlugen sich mit einem Indexminus von 0,3 Prozent recht wacker.

Im schwachen Autosektor ging es für Stellantis trotz positiver Aussagen zum ersten Halbjahr überdurchschnittlich bergab: Die Aktien des zu Jahresbeginn fusionierten Branchenriesen verbilligten sich um zweieinhalb Prozent und markierten zeitweise ein Tief seit Ende Mai.

Ansonsten kamen die kursbewegenden Unternehmensnachrichten vor allem aus London. Bei Persimmon mussten die Anleger ein Kursminus von gut dreieinhalb Prozent verkraften, womit die jüngste Erholung erst einmal beendet ist. Das britische Bauunternehmen konnte weder mit einem deutlichen Umsatzanstieg im ersten Halbjahr noch mit dem bekräftigten Ziel einer Kapitalausschüttung von 235 Pence je Aktie überzeugen.

Schwache Quartalsumsätze auf dem britischen Heimatmarkt ließen die Aktien des Handelskonzerns B&M um fast drei Prozent absacken. Dagegen zogen die Aktien von Deliveroo um über vier Prozent an. Der britische Essenslieferdienst hob nach einem starken Wachstum sowie einer anhaltenden Kundennachfrage im ersten Halbjahr den Ausblick an.

Die Anteilseigner von Cairn Energy konnten sich gegen den Branchentrend über ein Kursplus von knapp ein Prozent freuen. Der schottische Ölkonzern erreichte vor einem französischen Gericht die Beschlagnahmung von Vermögenswerten des indischen Staates in Paris. Damit sowie mit der Beschlagnahmung weiterer indischer Vermögenswerte im Ausland will Cairn Indien zur Zahlung einer Summe von 1,7 Milliarden US-Dollar zwingen, die ein internationales Schiedsgericht dem Unternehmen im Rahmen eines Steuerstreits zugesprochen hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Wenig Bewegung zum Wochenauftakt. Eine zunehmende Regulierung der chinesischen Privatwirtschaft durch die Regierung drückte etwas auf die Stimmung, wie auch der überraschend gesunkene Ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland. Die behauptete Eröffnung an der Wall Street gab den Notierungen am Nachmittag mehr Stabilität. PARIS/LONDON - Nach der starken Vorwoche sind Europas wichtigste Aktienmärkte am Montag nicht so recht vom Fleck gekommen. (Boerse, 26.07.2021 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Europa: China und Ifo sorgen für Dämpfer zum Wochenauftakt. Eine weiter zunehmende Regulierung der chinesischen Privatwirtschaft durch die Regierung drückte auf die Stimmung. Zudem sank in Deutschland das Ifo-Geschäftsklima überraschend. PARIS/LONDON - Nach der erfreulichen Vorwoche haben die europäischen Börsen zum Start in die neue Woche einen Dämpfer bekommen. (Boerse, 26.07.2021 - 11:29) weiterlesen...

Europa Schluss: Konjunktur und Quartalsberichte treiben an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 1,23 Prozent auf 4109,10 Zähler. Nach einem heftigen Kursrücksetzer zum Wochenanfang ging es anschließend nur noch bergauf mit den Kursen. Auf Wochensicht verbuchte der Index einen Gewinn von 1,8 Prozent. PARIS/LONDON - Robuste Konjunkturdaten und überwiegend erfreuliche Quartalsberichte von Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert. (Boerse, 23.07.2021 - 18:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturdaten und Quartalsberichte treiben Kurse an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 1,23 Prozent auf 4109,10 Zähler. Nach einem heftigen Kursrücksetzer zum Wochenanfang ging es anschließend nur noch bergauf mit den Kursen. Auf Wochensicht verbuchte der Index einen Gewinn von 1,8 Prozent. PARIS/LONDON - Robuste Konjunkturdaten und erfreuliche Quartalsberichte von Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert. (Boerse, 23.07.2021 - 17:59) weiterlesen...

Aktien Europa: Konjunturdaten sorgen für weiter gute Stimmung. Der EuroStoxx 50 kletterte bis zum späten Vormittag um 0,79 Prozent auf 4091,15 Zähler. Damit steuert der europäische Leitindex trotz des Kurseinbruchs zum Wochenstart auf ein Wochenplus von mehr als einem Prozent zu. PARIS/LONDON - Starke Konjunkturdaten und die Quartalsberichte der Unternehmen haben Europas Börsen am Freitag weiteren Auftrieb beschert. (Boerse, 23.07.2021 - 11:57) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Offene Geldschleusen befeuern Erholung. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg um 0,80 Prozent auf 4059,05 Punkte und legte damit den Kursrutsch vom Wochenbeginn endgültig ad acta. In den vergangenen drei Tagen legte er um mehr als drei Prozent zu. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf eine noch längere Zeit sehr lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat am Donnerstag die Erholung an den meisten europäischen Börsen angetrieben. (Boerse, 22.07.2021 - 18:16) weiterlesen...