Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat die Anleger an den Börsen in Europa am Montag vorsichtiger gestimmt.

18.10.2021 - 18:14:29

Europa Schluss: Wachstumsschwäche Chinas belastet die Kurse. Nach der jüngsten Kurserholung gaben die wichtigsten Aktienindizes nun nach. Der EuroStoxx 50 sank zum Wochenstart um 0,81 Prozent auf 6673,10 Punkte und der britische FTSE 100 büßte 0,42 Prozent auf 7203,83 Zähler ein.

gab um 0,9 Prozent nach. Sollte die Inflation dauerhaft sehr deutlich anziehen, würde das die Konsumlaune wohl dämpfen, so die Befürchtung. Besonders unter Druck standen die Papiere der Luxusgüterhersteller LVMH und Kering , die eine deutlichere Abkühlung des wichtigen chinesischen Marktes belasten würde. Beide büßten jeweils gut zwei Prozent ein.

Philips-Aktien sackten um rund drei Prozent ab, nachdem das Medizintechnikunternehmen die Jahresprognosen reduziert hatte. Probleme in der Lieferkette und die Folgen eines Produktrückrufs machen dem Konzern zu schaffen.

Um rund ein Drittel nach oben ging es für die Aktien von Valneva . Der Covid-19-Impfstoff, an dem die Franzosen arbeiten, hatte laut Unternehmensangaben in einer klinischen Studie einen besseren Immunschutz aufgewiesen als jener von Astrazeneca . Dies ebnet Valneva den Weg für einen Antrag auf Zulassung. Ein entsprechender Antrag für die Europäische Union werde vorbereitet, hieß es vom Unternehmen. In Großbritannien laufe er schon. Die Anteilsscheine von Astrazeneca fielen um rund ein Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erholung abgebrochen - 'Anleger misstrauisch'. Die Erholungsgewinne an der Wall Street am heutigen Tag fanden kaum Beachtung. Neben den Sorgen wegen der Ausbreitung der Coronavirus-Variante Omikron belastete den Technologiesektor dies- und jenseits des Atlantiks, dass allem Anschein nach die Nachfrage nach iPhones nachgelassen haben soll. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Donnerstag die Talfahrt der US-Börsen vom Mittwochabend nachvollzogen und schwach geschlossen. (Boerse, 02.12.2021 - 19:09) weiterlesen...

Aktien Europa: Omikron, iPhone-Nachfrage und Geldpolitik drücken auf Kurse PARIS/LONDON - Der erste Omikron-Fall in den USA und ein Bericht über eine nachlassende Nachfrage nach iPhones von Apple als Leitindex für die Eurozone verlor gegen Mittag 1,4 Prozent auf 4123 Punkte. (Boerse, 02.12.2021 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kräftige Erholung - 'Verluste sind Einstiegsgelegenheit'. Die jüngsten Kursverluste nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron und Hinweise auf eine etwas schnellere Straffung der US-Geldpolitik als gedacht sind laut Marc Decker, Leiter Fondsmanagement bei Merck Finck, "Einstiegsgelegenheit statt Warnsignal". Weitere Unterstützung für die Aktienmärkte in den USA, aber auch Europa, kam zudem am späteren Nachmittag durch wiederholte Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell über eine dank der Fiskalpolitik sehr starken Nachfrage und eine spürbare Erholung der US-Wirtschaft. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Mittwoch kräftig erholt. (Boerse, 01.12.2021 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Neuer Erholungsversuch - 'Jüngste Verluste Einstiegsgelegenheit'. Die jüngsten Kursverluste nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron und Hinweise auf eine baldige Straffung der US-Geldpolitik sind laut Marc Decker, Leiter Fondsmanagement bei Merck Finck, "Einstiegsgelegenheit statt Warnsignal". PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Mittwoch einen neuen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 01.12.2021 - 12:07) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwach - Omikron und Powell-Aussagen im Fokus. Die leichte Erholung zum Wochenstart erwies sich als Strohfeuer, auch wenn die Aktienmärkte ihre Verluste im späteren Handelsverlauf etwas eindämmen konnten. Der EuroStoxx 50 ging letztlich mit minus 1,13 Prozent auf 4063,06 Punkte aus dem Geschäft, nachdem der Leitindex der Eurozone zeitweise um bis zu zwei Prozent abgesackt war. Auf Monatssicht ergibt sich für ihn ein Minus von 4,4 Prozent. Auf das Jahr gesehen bislang aber immer noch ein Plus von 14,4 Prozent. PARIS/LONDON - Die Börsen Europas haben am Dienstag spürbar nachgegeben. (Boerse, 30.11.2021 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Europa: Omikron-Ängste haben Markt wieder fest im Griff. Der EuroStoxx 50 ging es um 1,39 Prozent auf 6682,16 Punkte bergab und der britische FTSE 100 verlor 1,22 Prozent auf 7023,50 Zähler. PARIS/LONDON - Nach der jüngsten Stabilisierung hat die Angst vor der neuen Coronavirus-Variante Omikron Europas Börsen am Dienstag wieder fest im Griff. (Boerse, 30.11.2021 - 12:12) weiterlesen...