Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat die Anleger an den Börsen in Europa am Montag nach der jüngsten Kurserholung vorsichtiger gestimmt.

18.10.2021 - 10:57:27

Aktien Europa: Wachstumsschwäche Chinas und hohe Inflation belasten Kurse. Der EuroStoxx 50 fiel am Vormittag um gut ein halbes Prozent auf 4158,53 Punkte, nachdem er allein in der Vorwoche um mehr als zweieinhalb Prozent gestiegen war.

sowie der Rohstoffwerte zu den wenigen Gewinnern im europäischen Branchentableau. Daneben waren noch die Aktien von Banken gefragt. Die hatten bereits letzte Woche von die Geschäftszahlen der US-Konkurrenz profitiert.

Die größten Gewinner im EuroStoxx 50 waren zum Wochenstart die Aktien der italienischen Bank Intesa Sanpaolo mit plus 1,1 Prozent, dicht gefolgt von denen der niederländischen ING und der französischen BNP Paribas .

Schlusslicht in der Branchentabelle war der Index der Einzelhändler mit einem Minus von 1,4 Prozent. Sollte die Inflation dauerhaft sehr deutlich anziehen, würde das die Konsumlaune wohl dämpfen, so die Befürchtung. Besonders unter Druck standen die Papiere der Luxusgüterhersteller LVMH und Kering , die eine deutlichere Abkühlung des wichtigen chinesischen Marktes belasten würde. Beide büßten jeweils rund drei Prozent ein.

Philips -Aktien sanken um 0,36 Prozent, nachdem das Medizintechnikunternehmen die Jahresprognosen reduziert hatte. Probleme in der Lieferkette und die Folgen eines Produktrückrufs machen dem Konzern zu schaffen. Analysten hatten allerdings bereits mit einem schwachen dritten Quartal gerechnet.

Um ein Drittel nach oben ging es für die Aktien von Valneva . Der Grund: Das Covid-19-Vakzin, an dem die Franzosen arbeiten, wies laut Unternehmensangaben in einer klinischen Studie einen besseren Immunschutz auf als jener von Astrazeneca . Dies ebnet Valneva den Weg für einen Antrag auf Zulassung. Ein entsprechender Antrag für die EU werde vorbereitet, hieß es vom Unternehmen. In Großbritannien laufe er schon.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Herbe Verluste - Netflix verhagelt die Stimmung. Beobachtern zufolge zog die desaströse Prognose des Streaming-Anbieters Netflix für die Nutzerzahlen im laufenden Quartal erneut Verkäufe im Technologiesektor nach sich und drückte generell auf die Stimmung der Anleger. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 1,63 Prozent auf 4229,56 Punkte ein und fiel auf den tiefsten Stand seit mehr als vier Wochen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 21.01.2022 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwächer - Netflix verhagelt die Stimmung. Damit setzte sich die Tendenz zur Schwäche fort. Auch auf Wochensicht steuern die europäischen Börsen auf Verluste zu. Der EuroStoxx 50 büßte am Vormittag 1,11 Prozent auf 4251,81 Punkte ein. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag wieder Kursverluste verzeichnet. (Boerse, 21.01.2022 - 12:05) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: US-Börsen schieben die Kurse an. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg um 0,73 Prozent auf 4299,61 Punkte. Damit setzte sich das jüngste Auf und Ab des Index um die Marke von 4300 Zählern fort. Auch die Handelsplätze Madrid und Mailand meldeten Kursgewinne. PARIS/LONDON - Kräftige Kursgewinne an den US-Börsen nach vier verlustreichen Handelstagen haben auch den großen europäischen Börsen am Donnerstag Anschub verliehen. (Boerse, 20.01.2022 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Etwas leichter - Risiken halten Börsen in Zaum. Erneut erwiesen sich Erholungsansätze als nicht nachhaltig. Der EuroStoxx 50 verlor am Vormittag 0,26 Prozent auf 4256,82 Punkte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Donnerstag an die Entwicklung vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 20.01.2022 - 11:45) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholung verpufft am Ende fast vollständig. Am Ende reichte es für den EuroStoxx 50 noch zu einem bescheidenen Plus von 0,25 Prozent auf 4268,28 Punkte. Knapp zwei Stunden vor Handelsende hatte der Aufschlag für den Eurozonen-Leitindex noch gut ein Prozent betragen. PARIS/LONDON - Eine zunächst kräftige Erholung an den großen europäischen Börsen ist am Mittwoch im späten Handel weitgehend in sich zusammengefallen. (Boerse, 19.01.2022 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung von anfänglicher Schwäche - Richemont gefragt. Der EuroStoxx 50 kletterte am Vormittag um 0,49 Prozent auf 4278,50 Punkte und verteidigte damit den Unterstützungsbereich um 4250 Punkte. Im frühen Handel war noch auf 4234 Punkte gefallen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch nach anfänglichen Verlusten wieder nach oben gedreht. (Boerse, 19.01.2022 - 11:56) weiterlesen...