Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Ein drohender Zusammenbruch des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag auch Europas wichtigste Aktienmärkte deutlich ins Minus gezogen.

20.09.2021 - 12:10:29

Aktien Europa: Deutliche Verluste - Drohende Evergrande-Pleite belastet. Der EuroStoxx 50 um 2,28 Prozent auf 6420,22 Zähler ab. Der FTSE 100 in London verlor 1,69 Prozent auf 6846,27 Punkte.

um mehr als 5 Prozent einbrach, am stärksten unter Verkaufsdruck. Entsprechend gehörten die Aktien der Bergbaukonzerne Rio Tinto und BHP Group mit Kursabschlägen von jeweils rund 5 Prozent zu den schwächsten Papieren im Stoxx-50-Index .

Schlusslicht in dem Auswahlindex waren die Aktien von Prudential mit einem Minus von rund 7 Prozent. Sie reagierten damit auf Kapitalerhöhungspläne des britischen Versicherers. Prudential hatte am Wochenende mitgeteilt, sich bis zu 2,89 Milliarden US-Dollar an frischem Kapital beschaffen zu wollen. Rund 2,25 Milliarden Dollar des Verkaufserlöses will das Unternehmen für die Rückzahlung bestehender hochverzinslicher Anleihen verwenden, der Restbetrag soll in das Geschäft in Asien und Afrika investiert werden.

Gegen den schwachen Markttrend stiegen die Anteilsscheine von Astrazeneca als Stoxx-50-Spitzenreiter um 2,7 Prozent. Sie profitierten von positiven Studiendaten mit dem Brustkrebs-Medikament Enhertu. Nach Unternehmensangaben reduzierte Enhertu bei Patienten mit HER2-positivem metastasierendem Brustkrebs das Risiko einer weiteren Entwicklung der Krankheit oder des Todes um 72 Prozent.

@ dpa.de