Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die wichtigsten Börsen Europas haben am Donnerstag ihre Vortagesverluste weit mehr als wettgemacht.

07.10.2021 - 18:36:00

Aktien Europa Schluss: Kräftige Gegenbewegung nach Vortagesverlusten. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 , legte um 2,14 Prozent auf 4098,34 Zähler zu und hat damit wieder sein Niveau von Ende September erreicht. Ausgelöst wurde der Spurt an den Aktienmärkten einerseits durch nachlassende Inflationssorgen. Andererseits haben Demokraten und Republikaner im Streit um die Schuldenobergrenze in den USA inzwischen eine vorübergehende Einigung erzielt, so dass der drohende Zahlungsausfall der US-Regierung mit potenziell katastrophalen wirtschaftlichen Folgen vorerst abgewendet sein dürfte.

um 1,17 Prozent höher auf 7078,04 Punkte.

Die Spannung begann bereits am Vortag aus den Märkten zu weichen, als die anfängliche Talfahrt abgebremst wurde. Die zunächst auf neue Mehrjahreshochs gestiegenen Öl- und Gaspreise begannen zu fallen, nachdem Russland sich zur Lage am Gasmarkt äußerte und eine Erhöhung des Gasangebots in Europa in Aussicht stellte.

Das wichtigste Ereignis in dieser Woche steht laut Jeffrey Halley vom Broker Oanda aber noch bevor, denn an diesem Freitag wird der US-Arbeitsmarktbericht für September veröffentlicht. Hier dürfte es entscheidende Hinweise auf die Frage nach der künftigen Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) geben, erwartet der Marktexperte.

Branchenseitig gab es am Donnerstag in Europa nur Gewinner. Allen voran waren Rohstoff- und Autowerte gefragt mit plus 3,0 und plus 3,2 Prozent. Der Öl- und Gassektor wurde hingegen durch Russlands Ankündigung ausgebremst und legte mit plus 0,2 Prozent am geringsten zu. Er hatte allerdings erst am Dienstag ein Hoch seit rund eineinhalb Jahren erreicht hatte. Im EuroStoxx 50 waren die einzigen Verlierer die Aktien des Ölgiganten Totalenergies mit minus 0,1 Prozent und standen des Energiemultis Eni mit minus 0,7 Prozent. Die Italiener wollen die vor kurzem zusammengelegte Sparte Gas & Power Retail and Renewables an die Börse bringen. Eni will zugleich aber Mehrheitseigner bleiben.

Das Papier des spanischen Versorgers Iberdrola zählte mit plus 7,0 Prozent zu den Spitzenwerten im EuroStoxx. Eine Kaufempfehlung der Bank of Amerika (Bofa) gab Rückenwind sowie ein Pressebericht über ein womöglich in Zukunft günstigeres regulatorisches Umfeld auf dem Heimatmarkt. Die Anteile von Konkurrent Endesa gewannen an der Börse in Madrid 4,3 Prozent. Die Aktien des Technologieinvestors Prosus , die im EuroStoxx gleichauf mit Iberdrola zulegten, profitierten von der Kursrally ihrer Tencent-Beteiligung an der Hongkonger Börse.

Eine gestrichene Verkaufsempfehlung durch die Citigroup half derweil den Papieren des Autozulieferers Valeo auf die Sprünge. Sie schlossen in Paris mit plus 5,9 Prozent. Mitte September waren die Papiere auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr gefallen, sind seitdem aber wieder etwas im Aufwind.

In der Schweiz gehörten Sika mit 3,0 Prozent zu den Favoriten im Leitindex SMI . Der Bauchemie-Konzern, der wie viele andere Unternehmen auch unter Lieferkettenproblemen leidet, erfreute die Anleger zum Kapitalmarkttag mit bestätigten Jahreszielen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Anleger gehen vor EZB-Sitzung in die Defensive. Am Tag vor dem nächsten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) gab der EuroStoxx 50 , der zuletzt den höchsten Stand seit sieben Wochen erreicht hatte, zur Wochenmitte um 0,07 Prozent auf 4220,88 Punkte nach. Anfang des Monats war er noch zeitweise unter die 4000-Punkte-Marke gerutscht, seither hat er aber fast sechs Prozent zugelegt. PARIS/LONDON - Nach einem bislang starken Oktober ist die Erholung an den europäischen Aktienmärkten am Mittwoch vorerst an ihre Grenzen geraten. (Boerse, 27.10.2021 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger in der Defensive vor EZB-Sitzung. Die mittlerweile in vollem Gange befindliche Berichtssaison der Unternehmen lieferte am Mittwoch Licht und Schatten. Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect machte unter den Anlegern eine abwartende Haltung vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag aus. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind nach ihrer jüngsten Gewinnserie zur Wochenmitte etwas abgebröckelt. (Boerse, 27.10.2021 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Erholung pausiert - BASF erfreut mit höheren Zielen. Immerhin hat der Leitindex Dax vom jüngsten Tief von vor drei Wochen bereits wieder um mehr als sechs Prozent zugelegt. Vor den anstehenden Quartalsberichten vieler Schwergewichte in den kommenden Tagen und Wochen könnten sich die Anleger am Mittwoch zunächst zurückhalten. FRANKFURT - Nach zwei starken Börsentagen ist zur Wochenmitte am deutschen Aktienmarkt eine Pause zu erwarten. (Boerse, 27.10.2021 - 08:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen bleiben dank Berichtssaison im Vorwärtsgang. Gute internationale Vorgaben mit einer anhaltenden Rekordrally an der Wall Street stützten ebenso wie überwiegend gute Quartalszahlen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,85 Prozent auf 4223,97 Punkte auf den höchsten Stand seit sieben Wochen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag an ihre jüngsten Gewinne angeknüpft. (Boerse, 26.10.2021 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger halten sich zurück. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,31 Prozent auf 6712,87 Zähler abwärts, während der Londoner FTSE 100 um 0,25 Prozent auf 7222,82 Punkte stieg. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind zum Wochenstart nicht so recht vom Fleck gekommen. (Boerse, 25.10.2021 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger halten sich weitgehend zurück. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,08 Prozent auf 6728,44 Zähler abwärts. Etwas mehr Bewegung gab es London: Der britische FTSE 100 stieg um 0,48 Prozent auf 7239,490 Punkte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind zum Wochenstart nicht so recht vom Fleck gekommen. (Boerse, 25.10.2021 - 12:13) weiterlesen...