Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die ungebrochene Rekordrally der US-Börsen, beeindruckende Wirtschaftsdaten aus China und einige starke Quartalsberichte haben am Freitag Europas Börsen Auftrieb gegeben.

16.04.2021 - 11:45:31

Aktien Europa: Neue Hochs dank US-Börsenrally, China-Daten und Quartalszahlen. Erstmals seit 2008 übersprang der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ein neues Hoch seit dem Jahr 2000 und in London stieg der FTSE 100 erstmals wieder seit mehr als einem Jahr über 7000 Punkte.

zum ersten Quartal und auch die starken Umsatzzahlen von L'Oreal .

Gegen Mittag stieg der EuroStoxx 50 um 0,49 Prozent auf 4012,81 Punkte und steuert damit auf ein Wochenplus von 0,9 Prozent zu. Der Cac 40 rückte um 0,43 Prozent auf 6261,03 Punkte vor und für den FTSE 100 ging es um 0,54 Prozent auf 7021,75 Zähler hoch.

Wie aus China veröffentlicht, hat die Wirtschaft dort die Corona-Krise weitgehend überwunden und startete mit einem Rekordwachstum ins neue Jahr. In den ersten drei Monaten legte die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um etwas mehr als 18 Prozent zu. Im Vergleich zum Schlussquartal 2020 fiel das Wachstum aber mager aus.

Unter den einzelnen Branchen Europas hatten einmal mehr die Autowerte die Nase vorn. Der Stoxx 600 Europe Autos & Parts legte um 1,5 Prozent zu, gefolgt vom Bankensektor , der um 1,1 Prozent stieg. Abgesehen von Daimler, die um 2,5 Prozent zulegten, und VW mit plus 1,6 Prozent zeigten sich auch Renault sehr stark mit plus 2,8 Prozent und Stellantis mit plus 1,0 Prozent.

Unter den Banken gewannen ING , Societe Generale und HSBC jeweils 1,3 Prozent. BNP Paribas und Santander folgten knapp dahinter. Sie profitierten vor allem von starken Zahlen - speziell im Investmentbanking - der US-Konkurrenz.

Engie stiegen im EuroStoxx 50 zudem um 0,9 Prozent. Ein Analyst verwies auf einen Bericht in der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos". Sowohl Bouygues als auch Spie hätten Interesse am Kauf von "Bright" bekundet, den nicht zum Kerngeschäft gehörenden Kundenlösungsaktivitäten des französischen Versorgers, schrieb er. Engie könne dem Bericht zufolge damit rechnen, das obere Ende seiner Preisspanne von 4 bis 6 Milliarden Euro für diesen Bereich zu erreichen. Bouygues legten zuletzt um 0,7 Prozent zu, während Spie um 0,8 Prozent nachgaben.

LafargeHolcim profitierten im SMI von den starken Quartalszahlen des Konkurrenten HeidelbergCement und legten um 1,5 Prozent zu. Saint-Gobain , die bekannt gaben 67 Prozent ihres Betonrohrgeschäfts in China zu verkaufen, rückten um 1,1 Prozent vor.

Die L'Oreal-Papiere indes konnten nicht von den am Vorabend vorgelegten starken Umsatzzahlen des französischen Kosmetikherstellers und nun folgenden positiven Analystenkommentaren profitieren. Sie büßten 1,9 Prozent ein, hatten allerdings auch erst vor zwei Tagen bei knapp unter 345 Euro ein Rekordhoch erreicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Schwerfällig zum Wochenauftakt. Angesichts des weiterhin sehr geringen Zinsniveaus bleiben Aktien gegenüber festverzinslichen Anlagen wie etwa Anleihen attraktiv, zumal am Freitag enttäuschende Arbeitsmarktdaten aus den USA keine Inflationssorgen und damit keine Furcht vor steigenden Leitzinsen geschürt hatten. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zum Wochenstart keine großen Sprünge gemacht und keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 10.05.2021 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx gibt leicht nach - Rohstoffhausse treibt Minenwerte. Der Leitindex der Eurozone hatte im frühen Handel am Montag minimale Gewinne schnell eingebüßt und notierte am frühen Vormittag 0,41 Prozent tiefer bei 4017,80 Punkten. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat nach dem freundlichen Wochenausklang wieder an Schwung verloren. (Boerse, 10.05.2021 - 11:54) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Freundlicher Wochenausklang nach US-Jobbericht. Nach einem guten Handelsstart verlieh ein schwacher US-Arbeitsmarktbericht den Kursen am Freitag etwas zusätzlichen Schwung. Experten zufolge ist eine baldige Straffung der amerikanischen Geldpolitik erst einmal vom Tisch. Höhere Zinsen schmälern die Attraktivität von Aktien gegenüber festverzinslichen Anlagen wie etwa Anleihen. Das wog für die Anleger offenbar schwerer als Sorgen, dass die weltgrößte Volkswirtschaft als Konjunkturmotor ins Stottern geraten könnte. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich zum Ende einer turbulenten Woche freundlich präsentiert. (Boerse, 07.05.2021 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx legt vor US-Jobdaten etwas zu. Der Leitindex der Eurozone legte um 0,37 Prozent auf 4014,39 Punkte zu und steuert damit auf Wochensicht auf ein Plus von rund 1 Prozent zu. Dank eines überraschend deutlichen Rückgangs der Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe hatten die US-Börsen am Donnerstag angezogen, und nun deuten sich in New York ein zumindest stabiler Handelsauftakt an. PARIS/LONDON - Ein Schlussspurt an der Wall Street hat am Freitag den EuroStoxx 50 gestützt. (Boerse, 07.05.2021 - 12:06) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Turbulenzen beruhigen sich - Zahlen im Fokus (Überschrift korrigiert) (Boerse, 06.05.2021 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Turbulenzen beruhigen sich - Zahlenflut im Fokus. Im Fokus stand einmal mehr die Quartalsberichtssaison der Unternehmen. PARIS/LONDON - Nach zwei turbulenten Tagen haben sich Europas Börsen am Donnerstag vergleichsweise unspektakulär entwickelt. (Boerse, 06.05.2021 - 18:51) weiterlesen...