Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Die sich weiter verschärfenden Spannungen zwischen den USA und China haben Europas wichtigste Börsen am Freitag in die Knie gezwungen.

24.07.2020 - 18:22:01

Aktien Europa Schluss: USA-China-Konflikt belastet - Tech-Aktien sacken ab. Zudem rückte die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie des Coronavirus wieder stärker in den Vordergrund. Und schließlich verschreckten schlechte Nachrichten des Chip-Giganten Intel die Anleger und lasteten schwer auf dem Technologiesektor.

am Freitag um 1,54 Prozent auf 4956,43 Punkte und somit wieder unter die 5000er Marke. Für den auch "Footsie" genannten FTSE 100 ging es in London um 1,41 Prozent auf 6123,82 Punkte abwärts.

Vor dem Wochenende gewannen die geopolitischen Spannungen an den Börsen wieder die Oberhand. Als Vergeltung für die Schließung eines Konsulats macht die Volksrepublik eine amerikanische Vertretung dicht. Die kommunistische Führung verfügte, dass das US-Konsulat in Chengdu im Südwesten des Landes geschlossen werden muss. Die Gegenreaktion war erwartet worden. Trotzdem trübt sie die Beziehungen zwischen den beiden Staaten weiter ein.

Branchenweit gab es in dem trüben Umfeld nur Verlierer. Die größten Einbußen mussten die Technologiewerte verkraften, deren Sektorindex um 3,8 Prozent einknickte. Ein Ausverkauf von Tech-Aktien an den New Yorker Börsen schwappte auf Europa über. Am Vorabend hatten die Anleger an der Nasdaq bereits Kasse gemacht bei den dort sehr marktprägenden Technologie-Aktien.

Zudem verschreckten Hiobsbotschaften von Intel die verwöhnten Anleger im Chipsektor. Der Konzern muss die Einführung einer neuen Chip-Generation um weitere sechs Monate verschieben. Intel-Aktien brachen daraufhin um 15 Prozent ein. Als Schlusslicht des EuroStoxx 50 fielen dementsprechend die Papiere des Chip-Ausrüsters ASML um fast 5 Prozent.

In London fielen die Papiere von Vodafone um mehr als 5 Prozent. Der Telekomkonzern musste im abgelaufenen Quartal wegen der Corona-Krise in vielen europäischen Ländern deutliche Einbußen hinnehmen. Die British-Airways-Mutter IAG will sich in der Corona-Krise möglicherweise eine Milliardensumme am Kapitalmarkt besorgen. Das Unternehmen prüft eine Kapitalerhöhung von bis zu 2,75 Milliarden Euro. Der IAG-Kurs fiel um fast 5 Prozent.

In Amsterdam hingegen schafften die Anteilscheine von Signify ein Plus von 5,7 Prozent. Der Lichtkonzern schlägt sich in der Corona-Krise besser als erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx legt dank guter US-Jobdaten wieder etwas zu. Der Leitindex der Eurozone rückte am Freitag nach einem über weite Strecken verhaltenen Handel um 0,38 Prozent auf 3252,65 Punkte vor. Auf Wochensicht ergibt sich ein Plus von 2,47 Prozent. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat sich am Freitag dank guter Arbeitsmarktdaten aus den USA etwas von seinen Vortagesverlusten erholt. (Boerse, 07.08.2020 - 18:42) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Verluste - Investoren warten US-Arbeitsmarktdaten ab. Der EuroStoxx 50 bewegte sich seit dem Morgen in engen Bahnen nahe dem Vortagesschluss. Gute Konjunkturdaten aus der EU, wo die Erholung der Industrieproduktion in Deutschland, Frankreich und Spanien weiter im Gange ist, konnten nur begrenzt stützen. Am späten Vormittag notierte der europäische Leitindex zuletzt mit 0,36 Prozent im Minus bei 3228,83 Punkten. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Freitag vor dem vielbeachteten US-Arbeitsmarktbericht die Füße weitestgehend still gehalten. (Boerse, 07.08.2020 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen bauen Gewinne aus - Gutes Umfeld stützt. Händler begründeten dies mit dem weiter freundlichen Umfeld. Die Hoffnungen ruhten nach wie vor auf einem neuen US-Hilfspaket in der Corona-Krise. Im Fokus der Anleger standen ansonsten weitere Quartalsberichte großer europäischer Konzerne. PARIS/LONDON - Die wichtigsten Börsen Europas haben am Mittwoch allen Unsicherheiten zum Trotz weiter zugelegt und damit ihre Gewinne seit dem Wochenbeginn ausgebaut. (Boerse, 07.08.2020 - 11:03) weiterlesen...

Europa Schluss: Verluste - US-chinesische Spannungen belasten. Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank führte dies insbesondere auf die andauernden Spannungen zwischen den USA und China zurück. Diese hätten Kursverluste an den großen asiatischen Handelsplätzen nach sich gezogen. PARIS/LONDON - Angesichts einer Flut von teils enttäuschenden Unternehmensnachrichten sind die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 06.08.2020 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste - US-chinesische Spannungen belasten. Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank führte dies insbesondere auf die andauernden Spannungen zwischen den USA und China zurück. Diese hätten Kursverluste an den großen asiatischen Handelsplätzen nach sich gezogen. PARIS/LONDON - Angesichts einer Flut von teils enttäuschenden Unternehmensnachrichten sind die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 06.08.2020 - 18:08) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx baut kräftiges Vortagespuls etwas weiter aus. Im Fokus der Anleger standen am Dienstag insbesondere Unternehmensberichte über das abgelaufene Quartal. Zugleich wurde allerdings auch auf die für August typischen geringen Handelsumsätze hingewiesen; damit hielten sich die Aufschläge an den Aktienmärkten in engen Grenzen. PARIS/LONDON - Die wichtigsten Börsen Europas haben an ihre starken Vortagesgewinne angeknüpft und etwas weiter zugelegt. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...