Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Die mit dem sich ausbreitenden Coronavirus in Asien verbundenen Unsicherheiten haben Anleger am Dienstag von Aktien Abstand nehmen lassen.

21.01.2020 - 18:11:41

Aktien Europa Schluss: Coronavirus lässt Investoren vorsichtiger werden. "Risk-off" lautete das Motto. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 Index in Hongkong fast drei Prozent eingebüßt.

das Ziel für die Profitabilität gekürzt hatte.

In dem schwachen Umfeld verlor der Cac 40 in Paris 0,54 Prozent auf 6045,99 Punkte. Trotz der Verluste bewegt sich der Kurs immer noch nahe dem Zehnjahreshoch vom Freitag. In London gab der FTSE 100 um 0,53 Prozent auf 7610,70 Zähler nach.

Am Dienstag sorgte sich der Markt um die Ausbreitung des Coronavirus in Asien. "Zuerst trifft es immer die Unternehmen aus dem Tourismus und dem Handel", sagte Stratege Mixo Das von der Bank JPMorgan. Bei ähnlichen Fällen in der Vergangenheit hätten die Aktienmärkte stets dann ihre Tiefstände erreicht, wenn die Zahl der Opfer und die Schlagzeilen in der Presse auf Höchststände gestiegen seien.

An Europas Börsen zählte die Luxusgüterbranche zu den Verlierern: Papiere von Kering fielen am Ende des EuroStoxx 50 um 2,1 Prozent und LVMH -Aktien um 1,1 Prozent. Am Markt wird befürchtet, dass wegen des Coronavirus viele Chinesen auf Shopping-Touren zum chinesischen Neujahrsfest verzichten könnten. Bei diesen sind Luxusartikel beliebte Geschenke. An der Züricher Börse zählten mit Richemont und Swatch zwei Anbieter von teuren Uhren wie schon am Vortag zu den größten Verlierern.

Auch die Papiere global agierender Fluggesellschaften traf es am Dienstag hart: Lufthansa büßten 3,4 Prozent ein, Air France-KLM 2,6 Prozent und die Aktien der britisch-spanischen Airline IAG 3 Prozent. Sollte sich das Virus weiter ausbreiten, dürfte der globale Flugverkehr darunter leiden. Aktien von Hotelbetreibern wie Intercontinental oder Accor gerieten ebenfalls unter Druck.

Beim britischen Billigflieger Easyjet sorgten dagegen höhere Ticketpreise im Weihnachtsquartal für gute Stimmung. Der Kurs des Billigfliegers legte um 4m6 Prozent zu und setzte sich an die Spitze des FTSE-Index.

Die schweizerische Großbank UBS enttäuschte mit überraschend stark gekürzten Renditezielen. Um 4,5 Prozent ging es für die in Zürich gelisteten Papiere nach unten. Credit Suisse verloren in ihrem Sog 1,3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx wieder unter Druck - Hartnäckige Virussorgen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab am Ende um 1,09 Prozent auf 3822,98 Punkte nach. Zu Handelsbeginn hatte er zwar noch kurz erneut den höchsten Stand seit3 seit 2008 erreicht, dann aber war er schnell in die Verlustzone abgerutscht, der er bis zum Schluss nicht wieder entkam. Im Späthandel weitete er seine Verluste dann gemeinsam mit den US-Börsen aus. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten ist nach den Kursgewinnen am Donnerstag wieder Tristesse eingekehrt. (Boerse, 20.02.2020 - 18:16) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx wieder im Minus - Virussorgen halten sich hartnäckig. Die wichtigsten Aktienindizes gaben am Donnerstag überwiegend moderat nach. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten ist nach den Kursgewinnen zur Wochenmitte ein wenig Tristesse eingekehrt. (Boerse, 20.02.2020 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Neue Hoffnung in der Viruskrise treibt die Märkte an. Beherrschendes Thema blieb der Coronavirus und seine Folgen - nun aber mit neuer Hoffnung. Anleger setzten dabei wieder auf Maßnahmen zur Stützung der chinesischen Wirtschaft, unter anderem mit billigem Notenbankgeld und staatlicher Hilfsbereitschaft für chinesische Fluglinien. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch wieder von ihrem Vortagsrücksetzer erholt. (Boerse, 19.02.2020 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa: Wieder im Plus - Hoffnung auf Unterstützung durch Geldpolitik. Die Anleger hätten den Kursrücksetzer vom Dienstag zum Kauf genutzt, schrieb Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com. Derzeit treibe die Hoffnung die Märkte, dass die Notenbanken bei Bedarf die Wirtschaft weiter mit billigem Geld stützen. Angesicht der Ausbreitung des neuen Coronavirus könnte sich die Weltkonjunktur abschwächen, hieß es zuletzt von Experten. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch von ihren Tags zuvor erlittenen Verlusten erholt. (Boerse, 19.02.2020 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Märkte im Minus - Apple schürt neue Virus-Sorgen. Belastend wirkten sich vor allem die anhaltenden Sorgen wegen der Folgen der Ausbreitung des Coronavirus und eine damit verbundene Umsatzwarnung des Computerkonzerns Apple aus. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Dienstag nach der leichten Erholung zu Wochenbeginn wieder den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 18.02.2020 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Märkte wieder im Minus - Angst vor Coronavirus. Angesichts der anhaltenden Sorgen wegen der Folgen der Ausbreitung des Coronavirus notierten die wichtigsten Indizes am Dienstag im Minus. Als Belastung kam die damit verbundene Umsatzwarnung des Computerkonzerns Apple hinzu. Bei iPhones gibt es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren wird als geplant. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben nach der leichten Erholung zu Wochenbeginn wieder den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 18.02.2020 - 12:00) weiterlesen...