Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die meisten Börsen in Europa haben am Donnerstag moderat zugelegt.

17.05.2018 - 11:40:25

Aktien Europa: Schwacher Euro verhilft zu moderaten Gewinnen. Die Sorge wegen steigender Renditen am US-Anleihemarkt rückten wieder etwas in den Hintergrund gerückt. Der weiterhin schwache Euro stützte, denn er erleichtert Unternehmen den Export außerhalb der Eurozone. Da das laut Jochen Stanzl von CMC Markets allerdings ein zweischneidiges Schwert ist, weil die steigenden Zinsen in der weltgrößten Volkswirtschaft schließlich auch den Dollar hochtreiben und so den Euro drücken, kämen die Börsen nur mit Mühe vom Fleck.

um 0,03 Prozent auf 7736,58 Punkte zu. Im Blick der Anleger standen auch an diesem Tag wieder einige Geschäftsberichte großer europäischer Konzerne. Am stärksten präsentierte sich in der Stoxx-600-Branchenübersicht der Versorgerektor mit plus 0,9 Prozent. Finanzdienstleister hingegen bildeten das Schlusslicht. Der Branchenindex verlor 0,3 Prozent.

Unter den Einzelwerten standen in London der Energiekonzern National Grid , der Reiseveranstalter Thomas Cook und der Postdienstleister Royal Mail mit Zahlen im Blick. Während die Aktien von Royal Mail am Ende des "Footsie" um 5,5 Prozent einbrachen, da der Ausblick auf das neue Geschäftsjahr 2018/19 als zu konservativ beurteilt wurde, legten die Papiere von National Grid nach einem besser als erwarteten Geschäftsjahresumsatz um 1 Prozent zu.

Die Anteile von Thomas Cook litten mit minus 3,5 Prozent vor allem unter dem Margendruck auf dem Heimatmarkt. Die Halbjahreszahlen hingegen hätten ansonsten den Erwartungen entsprochen, hieß es.

In Frankreich stiegen die Aktien des Versorgers Suez nach wie erwartet ausgefallenen Quartalszahlen, bekräftigten Jahreszielen und einem Auftrag aus China um 2,6 Prozent. Der Mischkonzern Bouygues hingegen meldete ein laut Börsianern enttäuschendes operatives Ergebnis im ersten Quartal. Das brockte den Papieren ein Minus von 1 Prozent ein.

In Italien schließlich zogen die Titel der Telecom Italia nach Quartalszahlen die Aufmerksamkeit auf sich. Der Kurs legte zuletzt etwas mehr als ein Prozent zu. Die US-Banken Goldman Sachs sowie JPMorgan hoben vor allem das Umsatzwachstum des Telekomunternehmens auf dem heimischen Markt positiv hervor sowie die Kostensenkungen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Politische Turbulenzen belasten nur lokal. Allerdings überwogen an den wichtigsten Handelsplätzen vergleichsweise moderate Kursabschläge, wobei es in London sogar ein wenig bergauf ging. Lediglich in Madrid und Mailand fielen die Verluste aufgrund aktueller politischer Turbulenzen deutlich aus. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag ihren Abwärtstrend fortgesetzt. (Boerse, 25.05.2018 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa: Stabilisierung. Der EuroStoxx 50 stieg am Vormittag um 0,40 Prozent auf 3536,01 Punkte. Unterstützung kam dabei vom Ifo-Geschäftsklimaindex: Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im Mai überraschend nicht weiter eingetrübt. Zudem reagierte Nordkorea moderat auf die Absage des Gipfels mit den USA. PARIS/LONDON - Nach einer bislang schwachen Woche haben sich die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Freitag erholt. (Boerse, 25.05.2018 - 10:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Weitere Verluste - Trump sagt Treffen mit Kim ab. Damit knüpften sie an den schwachen Vortag an, als Gewinnmitnahmen nach dem zuvor guten Lauf belastet hatten. Verantwortlich für die neuerlichen Kursabschläge war US-Präsident Donald Trump: Er sagte das im Juni geplante Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ab, über das es schon zuletzt Unsicherheiten gegeben hatte. Zudem goss Trump nach der jüngsten Entspannung im internationalen Handelsstreit durch eine Annäherung zwischen den USA und China mit dem Auftrag, Einfuhrzöllen auf ausländische Autos zu prüfen, wieder Öl ins Feuer. PARIS/LONDON - Europas Börsen sind am Donnerstag nach einem freundlichen Start unter Druck geraten. (Boerse, 24.05.2018 - 18:26) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Verluste nach Trumps Absage an Treffen mit Nordkoreas Kim. Zuletzt notierte der Leitindex der Eurozone 0,88 Prozent im Minus bei 3510,65 Punkten. Begründet wurde die Abwärtsbewegung mit der Nachricht, dass US-Präsident Donald Trump sich nun doch nicht mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un treffen wird. FRANKFURT - Der bis zum frühen Donnerstagnachmittag freundlich tendierende EuroStoxx 50 fiel im späten Handel merklich ab. (Boerse, 24.05.2018 - 16:43) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung von Vortagesrutsch - Autos leiden aber unter Zollsorgen. Der EuroStoxx 50 0,38 Prozent auf 5586,75 Punkte. Der FTSE 100 stabilisierte sich in London um 0,10 Prozent auf 7796,49 Punkte. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes am sich Donnerstag nach dem Vortagesrutsch etwas gefangen. (Boerse, 24.05.2018 - 10:32) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen nach gutem Lauf. Die Gewinnmitnahmen nach der zuletzt starken Kursentwicklung ähnelten dem Handelsgeschehen an der Wall Street, wo die Abschläge allerdings moderater ausfielen. Der weiter schwache Euro , der Produkte der hiesigen Unternehmen für Käufer außerhalb des Währungsraums verbilligt, half den Notierungen diesmal nicht. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Mittwoch durch die Bank deutlich nachgegeben. (Boerse, 23.05.2018 - 18:19) weiterlesen...