Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Die Kurserholung an Europas Aktienmärkten ist nur von kurzer Dauer gewesen: Bereits am Mittwoch ging es erneut abwärts.

06.10.2021 - 18:51:06

Aktien Europa Schluss: Auf abgebremster Talfahrt. Die Befürchtungen von Marktexperten, die die Vortagesgewinne vor allem als Gegenreaktion in der zuletzt schwachen Marktlage interpretiert hatten, bestätigten sich.

rutschte im Handelsverlauf zeitweise deutlich unter 4000 Punkte. Am Nachmittag entspannte sich die Situation dann allmählich etwas, so dass der Leitindex der Eurozone letztlich mit einem Abschlag von 1,30 Prozent auf 4012,65 Punkte schloss. In Paris rutschte der Cac 40 um 1,26 Prozent auf 6493,12 Zähler ab. Der FTSE 100 sank in London um 1,15 Prozent auf 6995,87 Punkte.

Ein wesentlicher Grund für die Verringerung der Verluste an den Börsen war, dass die Öl- und Gaspreise nach einem zunächst weiteren kräftigen Anstieg drehten und nun wieder fallen. Einer der Hauptgründe dürfte sein, dass Russland die Erdgaslieferungen nach Europa erhöhen will. Zur Stabilisierung der Energiemärkte sollen nun "Rekordmengen" an Gas geliefert werden. Das würde indirekt auch den Bedarf an Rohöl dämpfen.

Zwar gaben sämtliche Branchen Europas zur Wochenmitte nach, doch am stabilsten unter ihnen zeigte sich der Sektor der Banken und der Getränke- und Lebensmittelhersteller. Die Aussicht auf steigende Zinsen etwa stützt derzeit die Aktien von Finanzinstituten, da ihre Erträge durch höhere Zinseinnahmen steigen. Der Stoxx 600 Europa Banks , der am Vortag auf ein Hoch seit Februar 2020 gestiegen war, gab um moderate 0,2 Prozent nach. Insbesondere stachen hier nun die Aktien der britischen Großbank HSBC mit einem Plus von 3,4 Prozent hervor. Die Aktie der britischen Bank sei selbst in einem stabil bleibenden Zinsumfeld günstig bewertet, schrieb UBS-Analyst Jason Napier und sprach nun eine Kaufempfehlung aus.

Im Lebensmittelsektor, der ebenfalls um nur moderate 0,2 Prozent nachgab, zählten die Anteile von Pernod Ricard zu den Favoriten mit plus 1,5 Prozent. Anleger hoffen nach positiven Analystenkommentaren wohl auf starke Quartalszahlen. Imperial Brands dagegen verloren nach bestätigten Jahreszielen 3,8 Prozent. Der Tabakkonzern habe bei seinem Zwischenbericht wenig Überraschendes präsentiert, hieß es von Branchenkennern. Die Aktien der Brauereigruppe AB Inbev gaben um 1,7 Prozent nach. Sie litten darunter, dass gleich mehrere Analystenhäuser ihre Kursziele gesenkt haben. Die Jefferies-Experten etwa rechnen nach einem starken ersten Halbjahr wegen neuer Restriktionen in China für das dritte Quartal mit einem Ergebnisrückgang für den Konzern.

Die Papiere der Supermarktkette Tesco stiegen nach einem besser als erwartet verlaufenen Geschäftshalbjahr, einer angehobenen Jahresprognose und der Aussicht auf Aktienrückkäufe in London um 6,0 Prozent. Tui zeigten sich am Londoner Aktienmarkt stabil nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung. Der Reisekonzern will sich durch die Ausgabe neuer Aktien im Wert von etwas mehr als einer Milliarde Euro weiteren finanziellen Spielraum schaffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erholung hält an - Robuster Start der US-Berichtssaison. Das Tempo der Aufwärtsbewegung allerdings ließ merklich nach. PARIS/LONDON - Dank Rückenwind aus Übersee hat sich die Erholung an Europas Börsen am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 15.10.2021 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Beschleunigte Erholung dank Gewinnen am US-Markt. Starker Rückenwind kam am Donnerstag von der tonangebenden Wall Street, wo einige erfreuliche Unternehmenszahlen und robuste Konjunkturdaten für gute Laune sorgten. Am US-Arbeitsmarkt verbesserte sich die Lage überraschend deutlich. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel erstmals in der Corona-Krise unter 300 000. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben ihre Vortagesgewinne deutlich ausgebaut. (Boerse, 14.10.2021 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholung dank Gewinnen bei SAP und LVMH PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat nach drei Verlusttagen in Folge wieder an Schwung gewonnen. (Boerse, 13.10.2021 - 19:26) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Erholung dank Gewinnen bei SAP und LVMH (Die Überschrift wurde korrigiert: Erholung dank Gewinnen bei SAP und LVMH) (Boerse, 13.10.2021 - 18:39) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholung dank Kursgewinnen bei SAP und LVMH. Der Leitindex der Eurozone schloss 0,70 Prozent im Plus bei 4083,28 Punkten. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 und des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH . (Boerse, 13.10.2021 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste - Inflationssorgen belasten. Marktstratege Jim Reid von der Deutschen Bank verwies auf die tendenziell weiter steigenden Rohstoffpreise, die es den Notenbanken zunehmend erschwerten, von einer nur vorübergehenden Inflation zu sprechen. Am Markt werde nun zunehmend mit einer Straffung der Geldpolitik gerechnet. Höhere Zinsen aber steigern die Attraktivität von festverzinslichen Wertpapieren gegenüber Aktien. PARIS/LONDON - Die anhaltenden Inflationssorgen haben Europas wichtigste Börsen am Dienstag etwas ins Minus gedrückt. (Boerse, 12.10.2021 - 18:22) weiterlesen...