Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch gestützt auf einige gute Unternehmensberichte von ihrem jüngsten Kursrutsch erholt.

21.04.2021 - 11:36:28

Aktien Europa: EuroStoxx nach zwei Verlusttagen erholt. Der EuroStoxx 50 legte nach einem bislang schlechten Wochenverlauf am Vormittag um 0,64 Prozent zu auf 3965,50 Punkte. Am Montag war ihm über 4000 Punkten auf dem höchsten Stand seit 2008 die Luft ausgegangen, am Dienstag war dann eine Welle von Gewinnmitnahmen gefolgt. Diese hatte den Leitindex der Eurozonen vorübergehend die Gewinne der vergangenen drei Wochen gekostet.

um gut ein halbes Prozent auf 6193,31 Punkte vor. Der britische FTSE 100 gewann außerdem 0,35 Prozent auf 6883,72 Punkte an Wert.

Am Vortag hatten unter anderem die Aktien von Fluggesellschaften den Kursrutsch dominiert, nun erholten sie sich in besonderem Maße. Die Papiere von Air France-KLM rückten in Paris um 3,4 Prozent vor, jene von IAG und Easyjet gewannen in London ebenfalls mehr als drei Prozent. Dem folgte auch die Kreuzfahrt-Aktie Carnival mit ähnlich großen Kursgewinnen.

Führend in der Branchenwertung war am Mittwoch der Technologiesektor, der angetrieben wurde von ASML mit einem Kurssprung um 4,4 Prozent. Der Chipindustrie-Ausrüster wird nach einem überraschend guten Quartal optimistischer für das laufende Jahr. Laut dem Barclays-Analysten Andrew Gardiner stellte der Zwischenbericht die ohnehin schon hohen Erwartungen deutlich in den Schatten.

Positiv von sich reden machte ansonsten noch der Brauereikonzern Heineken mit seinem Quartalsbericht. Analyst Trevor Stirling von Bernstein Research überzeugte hier das höher als gedachte Biervolumen im ersten Quartal. Die Anleger griffen freudig zu, wie ein Kursanstieg um 3,6 Prozent zeigte. Dem folgte auch die Aktie des Konkurrenten AB Inbev deutlich um 2,6 Prozent ins Plus.

Auch die Zwischenberichte von Kering und Roche kamen gut an, wie die Kursgewinne von jeweils etwa 1,6 Prozent zeigte. Laut Analyst Piral Dadhania von RBC hat der Luxuskonzern Kering insbesondere für die Kernmarke Gucci ermutigende Kennziffern präsentiert. Bei Roche wurden die Gewinne damit begründet, dass eine wegen des schwachen Pharmageschäfts befürchtete Enttäuschung im ersten Quartal dank des Geschäfts mit Coronavirus-Diagnostik ausblieb.

Die Furcht vor einem starken neuen Konkurrenten am wichtigen deutschen Markt lastete auf Just Eat Takeaway . Sie fielen in London um 4,5 Prozent. So will der US-Mobilitätsdienstleister Uber in Deutschland ins Geschäft mit Essenslieferungen einsteigen.

Für Gesprächsstoff sorgten außerdem noch die Aktien von Juventus Turin . Hier folgte auf den jüngsten Kurssprung wegen der von zahlreichen Top-Clubs geplanten Einführung einer "Super League" ein Rücksetzer um fast 12 Prozent. Wegen heftigen Gegenwinds etwa in den Fangemeinden gilt dieses Projekt durch den Rückzug der englischen Fußballvereine als zumindest vorerst gescheitert. Mit der eigenen Liga wollten große Clubs wie Juventus eigentlich noch mehr Geld scheffeln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Wirtschaftsoptimismus treibt an. In Europa mache sich Optimismus breit aufgrund der fortschreitenden Impfkampagne und der bevorstehenden Lockerungen der Restriktionen, erläuterte Analyst Milan Cutkovic vom Handelshaus Axi. PARIS/LONDON - Angeführt von konjunktursensiblen Branchen haben Europas Aktienmärkte am Dienstag wieder zugelegt. (Boerse, 18.05.2021 - 12:10) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste nach schwankungsreicher Vorwoche. Marktanalyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets sprach von einem verhaltenen Wochenstart. PARIS/LONDON - Die wichtigsten Börsen in Europa haben nach einer turbulenten Vorwoche am Montag leicht nachgegeben. (Boerse, 17.05.2021 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa: Schleppender Start in die Woche. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 , sank am Vormittag um 0,12 Prozent auf 4012,56 Punkte. Aus China kamen durchwachsene Konjunkturdaten. PARIS/LONDON - Nach einer turbulenten Vorwoche sind die wichtigsten Börsen in Europa etwas zögerlich in die neue Woche gestartet. (Boerse, 17.05.2021 - 11:12) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Turbulente Börsenwoche endet versöhnlich. Vor allem wirkten Aussagen von Mitgliedern der US-Notenbank (Fed) beruhigend, dass die vom Wirtschaftsaufschwung ausgelösten Preissteigerungen nur ein vorübergehendes Phänomen seien. Das stützte die Erholung an den US-Börsen und gab auch den Aktienmärkten europaweit Auftrieb. Die Rendite der viel beachteten zehnjährigen US-Staatsanleihen sanken zudem und einige der jüngst im Preis stark gestiegenen Rohstoffe gaben nach. Auch das ließ die Furcht vor einer schärferen Geldpolitik zur Bekämpfung der Inflation abebben. PARIS/LONDON - Nach dem jüngsten Kursrutsch hat sich die Erholung an Europas Börsen am Freitag kraftvoll fortgesetzt. (Boerse, 14.05.2021 - 18:32) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung setzt sich fort - Auf Wochensicht aktuell Verluste. Am Markt wurde auf rückläufige Renditen am US-Anleihemarkt verwiesen, sowie auf nachlassende Inflationsängste. PARIS/LONDON - Nach dem jüngsten Kursrutsch hat sich die Erholung an Europas Börsen am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 14.05.2021 - 11:40) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse zeigen Stärke dank sinkender US-Renditen. Hatte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 am Vormittag noch mehr als zwei Prozent eingebüßt auf den tiefsten Stand seit Ende März, so machte der Index im weiteren Handelsverlauf kontinuierlich Boden gut und schaffte die Rückkehr ins Plus. Das betrug am Ende 0,13 Prozent auf 3952,45 Punkte. PARIS/LONDON - Eine beeindruckende Erholung haben Europas Börsen am Donnerstag absolviert. (Boerse, 13.05.2021 - 18:01) weiterlesen...