Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch etwas von ihren Vortagesverlusten erholt.

25.05.2022 - 18:30:59

Aktien Europa Schluss: US-Börsen sorgen für leichte Erholung zur Wochenmitte. Dabei halfen Kursgewinne an der tonangebenden Wall Street. Gleichwohl ist die Nervosität unter den Anlegern weiterhin hoch, denn aktuell prägen die hohe Inflation, steigende Zinsen und Konjunktursorgen das Geschehen.

in Paris gewann am Mittwoch 0,73 Prozent auf 6298,64 Punkte. Der Londoner FTSE 100 ("Footsie") stieg um 0,51 Prozent auf 7522,75 Punkte.

"Unser zentrales Szenario bleibt, dass eine Rezession vermieden werden kann und dass sich die geopolitischen Risiken im Laufe des Jahres abschwächen werden, was Aktien eine Aufwärtsbewegung ermöglichen wird", zeigte sich der Investmentexperte Mark Haefele von der Bank UBS weiter hoffnungsvoll. "Aber die jüngsten Marktrückgänge haben es deutlich gemacht, wie wichtig es ist, selektiv vorzugehen und Strategien in Betracht zu ziehen, die die Volatilität mindern."

Selektiv griffen die Anleger nun unter anderem bei Rohstoffwerten zu, wie Kursgewinne von 1,5 Prozent für den Teilindex des Minensektors und 1,9 Prozent bei jenem der Öl- und Gasbranche zeigte. Der Favorit der Anleger aber war der Versorgersektor , der sich um 2 Prozent von seinem deftigen Kursrutsch am Vortag erholte. Am Mittwoch sahen Anleger die womöglich drohende Sondersteuer in Großbritannien auf außerordentlich hohe Gewinne von Stromerzeugern durch den Preisanstieg der vergangenen Monate wieder gelassener.

Der Kurs des britischen Energiekonzerns SSE erholte sich nach den nun vorgestellten Jahreszahlen um 5,8 Prozent, was den ersten Platz im "Footsie" bedeutete. Experten der Analysehäuser RBC und Jefferies sprachen von starken Resultaten. Was die Steuerfrage betrifft, gibt es Stimmen, die eine solche Abgabe in Frage stellen: James Brand von Deutsche Bank Research etwa glaubt nicht, dass sie kommen wird, denn eigentlich wolle Großbritannien ja Investitionen in die Energiesicherheit fördern. Ähnlich argumentiert auch die deutsche Bundesregierung.

Ansonsten waren die Blicke auf den britischen Supermarktsektor gerichtet, mit Aussagen zum Ausblick von Marks & Spencer . Die Papiere schafften es nach sehr schwachem Start am Ende mit knapp fünf Prozent ins Plus. Obwohl der Ausblick unter den Erwartungen liege, betonte der Experte James Anstead von der Investmentbank Barclays, dass er vielleicht nicht so düster sei wie von einigen am Markt befürchtet.

Die Anteilscheine von Imperial Brands verbuchten nach einer Empfehlung von Goldman Sachs einen Anstieg um gut drei Prozent. Analyst Richard Felton nannte es vielversprechend, wenn Anleger in einem wirtschaftlich unsicheren Umfeld auf Tabak-Aktien setzen. Hohe und stabile Margen, eine starke Preismacht, hohe Cashflows und die Dividendenrenditen untermauerten die Attraktivität des Sektors.

Im Pariser Handel fielen die Papiere von Sodexo negativ auf: Der Caterer hatte mitgeteilt, für seine Sparte Benefits & Rewards Services keinen strategischen Partner mehr zu suchen. Börsianer reagierten enttäuscht auf diese Meldung, wie ein Minus von rund fünf Prozent zeigte. Analystin Estelle Weingrod von der US-Bank JPMorgan vermutete, dass niemand gefunden wurde, der dazu bereit gewesen sei, für eine Minderheit an der Sparte den erhofften Preis zu zahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europa Schluss: Börsen wieder auf Talfahrt wegen Rezessionsangst. Trotz einer leicht abgeschwächten Teuerung in Deutschland rückten Rezessionsängste bei den Anlegern wieder stärker in den Vordergrund: Der EuroStoxx 50 sank nach zuletzt drei freundlichen Tagen um 0,99 Prozent auf 3514,32 Punkte. PARIS/LONDON - Die jüngste Erholung an Europas Börsen hat am Mittwoch wieder einen Dämpfer erlitten. (Boerse, 29.06.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen wieder auf Talfahrt wegen Rezessionsangst. Trotz einer leicht abgeschwächten Teuerung in Deutschland rückten Rezessionsängste bei den Anlegern wieder stärker in den Vordergrund: Der EuroStoxx 50 sank nach zuletzt drei freundlichen Tagen um 0,99 Prozent auf 3514,32 Punkte. PARIS/LONDON - Die jüngste Erholung an Europas Börsen hat am Mittwoch wieder einen Dämpfer erlitten. (Boerse, 29.06.2022 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Europa: Verluste - Immobilienwerte unter Druck. Der EuroStoxx 50 mit 0,9 Prozent auf 6031 Punkte nach, während der britische FTSE 100 sich mit 0,44 Prozent Abschlag auf 7291,45 Zähler besser hielt. PARIS/LONDON - Die Erholung an Europas Börsen hat am Mittwoch einen Dämpfer erlitten. (Boerse, 29.06.2022 - 12:06) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Corona-Lockerungen stützen Kurse. Analysten verwiesen für die freundliche Börsentendenz zudem auf weitere Anreize der chinesischen Notenbank zur Förderung der erlahmten Konjunktur. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf Lockerungen coronabedingter Restriktionen in China ist am Dienstag an den europäischen Aktienmärkten gut angekommen. (Boerse, 28.06.2022 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Börsen weiter auf Erholungskurs. Der EuroStoxx 50 stieg zuletzt um 0,66 Prozent auf 3562,17 Punkte, nachdem es am Morgen in der Spitze für mehr als ein Prozent Plus gereicht hatte. Er blieb damit in seiner Spanne vom Vortag, als er nahe 3600 Punkten den höchsten Stand seit zweieinhalb Wochen markiert hatte. Auch zum Wochenstart waren die Gewinne im Verlauf dahingeschmolzen. PARIS/LONDON - Europas Börsen bleiben am Dienstag auf ihrem Erholungskurs der vergangenen Tage. (Boerse, 28.06.2022 - 12:41) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen können kräftige Gewinne nicht halten. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone hatte am Montag im frühen Handel noch um bis zu 1,8 Prozent zugelegt, gab die Gewinne im weiteren Verlauf jedoch überwiegend wieder ab. Am Schluss stand für den Index noch ein Plus von 0,16 Prozent auf 3538,88 Punkte zu Buche. PARIS/LONDON - Von einer anfangs kräftigen Kurserholung an Europas Börsen ist am Montag nicht allzu viel übrig geblieben. (Boerse, 27.06.2022 - 18:12) weiterlesen...