Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben am Montag nach einem verhaltenen Start moderat zugelegt.

07.06.2021 - 18:41:00

Aktien Europa Schluss: Börsen legen moderat zu. Dabei zählten unter anderem Aktien aus der Automobil- und der Immobilienbranche zu den Gewinnern, während der Papiere aus dem Rohstoffsektor deutlich einbrachen. Der Handel sei europaweit recht verhalten verlaufen, konstatierte Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets UK. Dass Bergbauwerte sich insgesamt sehr schwach präsentiert hätten, habe vor allem den britischen "Footsie"-Index belastet und sei den enttäuschenden Außenhandelsdaten aus China geschuldet.

schloss um 0,43 Prozent höher auf 6543,56 Punkten. Für den britischen FTSE 100 , ("Footsie") ging es um 0,12 Prozent auf 7077,22 Punkte nach oben.

Ein Thema an Europas Börsen waren vor allem die jüngsten Aussagen von Janet Yellen, der US-Finanzministerin und ehemaligen Fed-Präsidentin. Sie hatte am Sonntag Präsident Joe Biden ermutigt, seine Ausgabenpläne zur Stützung der Konjunktur in der Corona-Krise voranzutreiben, selbst wenn so eine Inflation ausgelöst würde, die bis ins nächste Jahr anhalte. Zudem fügte Yellen hinzu, dass ein "etwas höheres" Zinsumfeld ein "Plus" für die USA wäre. Höhere Zinsen allerdings können Aktien belasten, denn im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren droht ihnen ein Attraktivitätsverlust.

Mit einem leichten Zinsanstieg könnten die Börsen allgemein ganz gut leben, schätzt Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Angst vor einem starken Anstieg werde wohl erst mit wieder stärkeren Wirtschaftsdaten zurückkehren.

Aus Sektorsicht standen Aktien aus der Automobilbranche besonders hoch im Kurs. Der Elektrifizierungstrend der Branche und der Konjunkturaufschwung nach der Corona-Krise, der gerade die zyklischen Branchen aufholen lässt, gelten als wichtigste Treiber für den zuletzt guten Lauf des europäischen Branchenindex . Dieser setzte sich an diesem Montag mit plus 0,9 Prozent fort und blieb mit zeitweise 694,24 Punkten nur um Haaresbreite unter seinem Rekordhoch aus dem Jahr 2015. Unter den Einzelwerten waren nicht nur deutsche Autobauer und -zulieferer gefragt. In Paris etwa legten Stellantis um 1,7 Prozent zu und Renault um 1,0 Prozent. Die Anteile des Reifenherstellers Michelin gewannen 1,4 Prozent und in Italien stiegen Pirelli um 2,0 Prozent.

In London gaben die Aktien von Reckitt Benckiser um 0,7 Prozent nach. Der Hersteller von Haushaltswaren, Reinigern und Nahrungsmitteln verkauft sein chinesisches Babynahrungsgeschäft an die Primavera Capital Group aus China für einen Übernahmepreis von 2,2 Milliarden US-Dollar (rund 1,8 Milliarden Euro). Den Nettobarmittelzufluss von etwa 1,3 Milliarden Dollar will Reckitt in den Schuldenabbau stecken und behält außerdem einen Anteil von acht Prozent an dem Geschäft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Aussicht auf bessere Konjunktur treibt Kurse an. An den großen Handelsplätzen legten die Kurse am Freitag zu. Die Aussicht auf ein Hochfahren der Wirtschaft nach der Corona-bedingten langen Zwangspause trieb die Märkte an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,75 Prozent auf 4126,70 Punkte vor auf ein weiteres Hoch seit Anfang 2008. Auf Wochensicht steht ein Plus von knapp einem Prozent zu Buche. PARIS/LONDON - Freundlich haben sich Europas Börsen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 11.06.2021 - 18:06) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx macht kleinen Schritt über die 4100 Punkte. Der EuroStoxx 50 machte am späten Vormittag einen kleinen Schritt nach vorn, indem er um zuletzt 0,30 Prozent auf 4108,36 Punkte stieg. Die Marke von 4100 Punkten blieb damit aber wie zuletzt umkämpft. Im Wochenverlauf steuert er derzeit auf ein Plus von knapp einem halben Prozent zu. PARIS/LONDON - Anleger wagen sich am Freitag vorsichtig wieder in europäische Aktien. (Boerse, 11.06.2021 - 11:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EZB-Sitzung und US-Inflation lassen Anleger kalt. Die Leitindizes in Paris, London, Mailand und Madrid pendelten in engen Spannen um ihre Schlusskurse vom Vortag. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging mit 4096,07 Punkten 0,02 Prozent tiefer aus dem Handel. PARIS/LONDON - Weder die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) noch die mit Spannung erwarteten US-Verbraucherpreise im Mai haben den europäischen Börsen am Donnerstag einen klaren Impuls gegeben. (Boerse, 10.06.2021 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx stagniert weiter bei gut 4100 Punkten. Mangels neuer Impulse bewegte sich der EuroStoxx 50 weiter kaum von den 4100 Punkten weg. Gegen Mittag gab er knapp um 0,06 Prozent auf 4094,36 Punkte nach. Im Fokus stehen später der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) und aktuelle Inflationszahlen aus den USA. PARIS/LONDON - Vor wichtigen Ereignissen am Nachmittag hat am Donnerstagmorgen an den Europa-Börsen weiter Stillstand geherrscht. (Boerse, 10.06.2021 - 11:36) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx bei 4100 Punkten wie festgenagelt. Mangels neuer Impulse bewegte sich der EuroStoxx 50 kaum von der Marke von 4100 Punkten fort. Ein Stück weit darüber hatte der Eurozonen-Leitindex am Vortag ein weiteres Hoch seit 2008 markiert. Nun schloss er mit 4096,85 Punkten nur 0,02 Prozent höher als am Vortag. PARIS/LONDON - An den Börsen in Europa hat am Mittwoch überwiegend Stillstand geherrscht. (Boerse, 09.06.2021 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx bei gut 4100 Punkten festgezurrt. Mangels neuer Impulse bewegte sich der EuroStoxx 50 kaum von der Marke von 4100 Punkten weg. Ein Stück weit über dieser hatte der Leitindex der Eurozone am Vortag zwischenzeitlich das nächste Hoch seit 2008 markiert. Nun aber lag er am Vormittag bei 4093,04 Punkten, dies war ein knappes Minus von 0,07 Prozent. PARIS/LONDON - An den Börsen in Europa ist am Mittwoch eher Stillstand angesagt. (Boerse, 09.06.2021 - 11:19) weiterlesen...