Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitagmittag auf der Stelle getreten.

14.02.2020 - 12:04:25

Aktien Europa: Märkte treten zum Wochenschluss auf der Stelle. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 legte knapp um 0,09 Prozent auf 3850,25 Punkte zu. Klare Impulse für den Handel fehlten. Nach der neuen Zählweise der Virusfälle in China ist die Zahl der bestätigten Ansteckungen zwar erneut gestiegen. Allerdings sorgte die neu vorgelegte Statistik für Verwirrung. So zog die nationale Gesundheitskommission nach eigenen Angaben Fälle vom Vortag wieder aus der landesweiten Gesamtstatistik ab, weil sie Zahlen aus Hubei doppelt gezählt habe.

gab unterdessen um 0,11 Prozent auf 6086,58 Punkte nach. Der Londoner FTSE 100 lag mit 0,12 Prozent auf 7460,93 Punkte geringfügig im Plus.

Defensive Sektoren waren tendenziell gefragt, während zyklische Branchen wie Chemie und Industriewerte eher nachgaben. Insgesamt hielten sich die Veränderungen aber in Grenzen.

Die Versorger profitierten von Neuigkeiten zu Electricite de France . Das Unternehmen peilt für das laufende Jahr ein weiteres Ergebniswachstum an und dürfte dabei von höheren Strompreisen profitieren. Die Aktie schoss um über neun Prozent nach oben.

Volatil ging es unterdessen bei Astrazeneca zu. Nach anfänglichen Verlusten stabilisierte sich der Pharmawert. Analyst James Gordon von JP Morgan machte nach Zahlen und Ausblick des Konzerns zwar Korrekturbedarf bei den Prognosen für den Gewinn je Aktie aus. Der Umsatzausblick sei angesichts der Bedeutung des China-Geschäfts und der Auswirkungen des Coronavirus aber solide.

Noch besser sah es bei Renault aus. Nach schwachen Zahlen kam die Aktie zunächst unter Druck, schwang sich dann aber um über drei Prozent ins Plus. Der französische Autobauer will mit einem Sparplan im Umfang von mindestens zwei Milliarden Euro gegensteuern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Neue Hoffnung in der Viruskrise treibt die Märkte an. Beherrschendes Thema blieb der Coronavirus und seine Folgen - nun aber mit neuer Hoffnung. Anleger setzten dabei wieder auf Maßnahmen zur Stützung der chinesischen Wirtschaft, unter anderem mit billigem Notenbankgeld und staatlicher Hilfsbereitschaft für chinesische Fluglinien. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch wieder von ihrem Vortagsrücksetzer erholt. (Boerse, 19.02.2020 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa: Wieder im Plus - Hoffnung auf Unterstützung durch Geldpolitik. Die Anleger hätten den Kursrücksetzer vom Dienstag zum Kauf genutzt, schrieb Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com. Derzeit treibe die Hoffnung die Märkte, dass die Notenbanken bei Bedarf die Wirtschaft weiter mit billigem Geld stützen. Angesicht der Ausbreitung des neuen Coronavirus könnte sich die Weltkonjunktur abschwächen, hieß es zuletzt von Experten. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch von ihren Tags zuvor erlittenen Verlusten erholt. (Boerse, 19.02.2020 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Märkte im Minus - Apple schürt neue Virus-Sorgen. Belastend wirkten sich vor allem die anhaltenden Sorgen wegen der Folgen der Ausbreitung des Coronavirus und eine damit verbundene Umsatzwarnung des Computerkonzerns Apple aus. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Dienstag nach der leichten Erholung zu Wochenbeginn wieder den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 18.02.2020 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Märkte wieder im Minus - Angst vor Coronavirus. Angesichts der anhaltenden Sorgen wegen der Folgen der Ausbreitung des Coronavirus notierten die wichtigsten Indizes am Dienstag im Minus. Als Belastung kam die damit verbundene Umsatzwarnung des Computerkonzerns Apple hinzu. Bei iPhones gibt es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren wird als geplant. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben nach der leichten Erholung zu Wochenbeginn wieder den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 18.02.2020 - 12:00) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Chinas Notenbank stützt die Wirtschaft und die Börsen. Die Bereitschaft der chinesischen Zentralbank, gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise mit offenen Geldschleusen vorzugehen, war international förderlich für die Aktienmärkte. Der Schwung blieb aber relativ klein. Wegen eines US-Feiertags kamen im Tagesverlauf auch keine neuen Impulse aus New York. PARIS/LONDON - Die Anleger an den europäischen Börsen haben sich am Montag vorsichtig aus der Deckung gewagt. (Boerse, 17.02.2020 - 18:41) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne - Chinas Notenbank stützt die Wirtschaft erneut. Nachdem die Märkte am Montag zunächst recht deutlich von dem Kurssprung an den festlandchinesischen Börsen profitiert hatten, ließ der Schwung zuletzt wieder nach. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben sich zu Wochenbeginn nur vorsichtig aus der Deckung gewagt. (Boerse, 17.02.2020 - 11:39) weiterlesen...