Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag die Gewinne nach robusten US-Arbeitsmarktdaten ausgebaut.

05.11.2021 - 18:38:27

Europa Schluss: Gewinne nach US-Jobdaten und Corona-Pille. Sie legten im Sog eines anhaltenden Rekordlaufs an den US-Börsen zu. Als Gründe galten ein solider US-Arbeitsmarktbericht und die Aussicht, dass der Pharmakonzern Pfizer im Kampf gegen Corona eine wirksame Pille ins Rennen schickt.

setzte seine jüngste Rekordjagd fort mit einem Anstieg um 0,76 Prozent auf 7040,79 Punkte. Er schaffte es erstmals über die 7000-Punkte-Marke. Der britische FTSE 100 rückte um 0,33 Prozent auf 7303,96 Punkte vor.

In den USA war die Beschäftigung im Oktober kräftig gestiegen, während die Arbeitslosigkeit weiter zurückging. Analysten hoben jedoch den hohen Lohnauftrieb hervor, der die ohnehin anziehende Inflation zusätzlich antreiben und die US-Notenbank Fed zu Zinsanhebungen zwingen könnte. Aktienanleger wurden davon aber am Freitag nicht entmutigt, munter zuzugreifen.

Die Nachricht, dass eine Corona-Pille von Pfizer die Gefahr einer notwendigen Krankenhauseinweisung oder eines Todes um 89 Prozent reduzieren soll, half dem Aktienmarkt auf seinem Höhenflug. Leiden mussten darunter die in der Pandemie erfolgsverwöhnten Anleger diverser Konzerne, die von speziellen Corona-Bedarfen profitiert hatten. Die Gesundheitsbranche war mit einem Abschlag von 1,8 Prozent das Schlusslicht in der Branchenwertung.

Am Morgen noch klar im Plus, waren auch Roche mit 1,6 Prozent ins Minus gerutscht. Da half es auch nicht mehr, dass die japanische Tochter Chugai von der lokalen Gesundheitsbehörde für den Corona-Cocktail Ronapreve die Zulassung zu einer weiteren Indikation erhalten hat. Das Mittel kann nun als Prophylaxe vor einer möglichen Ansteckung und für die Behandlung von asymptomatischen Corona-Patienten eingesetzt werden.

Klare Kursgewinne gab es im Zuge der Pfizer-Nachrichten für Aktien aus der Reise- und Luftfahrtindustrie. Dies galt zum Beispiel für den Reisekonzern Tui mit einem Anstieg um 6,3 Prozent, den britischen Kreuzfahrtanbieter Carnival mit einem Satz nach oben um 9,4 Prozent oder die Fluggesellschaft Air France-KLM mit einem Plus von 4,6 Prozent. Der Flugzeugbauer Airbus und seine Zulieferer wie Safran wurden ebenfalls beflügelt. Diese beiden Aktien waren mit Anstiegen um 4,5 respektive 5,0 Prozent die Spitzenreiter im EuroStoxx.

Die Papiere der britisch-spanischen Fluggesellschafts-Holding IAG drehten im Zuge dessen auch deutlich mit 5,4 Prozent ins Plus. Am Morgen waren sie noch belastet worden von der Tatsache, dass das Management für das Gesamtjahr jetzt mit einem operativen Verlust von etwa drei Milliarden Euro rechnet.

Die Zahlen von Amadeus IT hatten der Aktie zuerst auch nicht nach oben verholfen. Der Buchungssystem-Anbieter profitierte dann aber mit dem ganzen Reisesektor von der Pfizer-Rally. Am Ende legten die Papiere in Madrid um 4,7 Prozent zu. Der Reise- und Freizeitbranchen-Index wurde letztlich mit einem Anstieg um 1,4 Prozent zum Klassenbesten in Europa.

Unbewegt von den Pfizer-Nachrichten waren die Aktien von Axa , die zeitweise Gewinne aber nicht ins Ziel retten konnten. Am Ende stand nach Zahlen ein knapper Abschlag von 0,2 Prozent. Der französische Versicherer hatte in den ersten neun Monaten des Jahres den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert und ein Aktienrückkaufprogramm ankündigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erholung verpufft am Ende fast vollständig. Am Ende reichte es für den EuroStoxx 50 noch zu einem bescheidenen Plus von 0,25 Prozent auf 4268,28 Punkte. Knapp zwei Stunden vor Handelsende hatte der Aufschlag für den Eurozonen-Leitindex noch gut ein Prozent betragen. PARIS/LONDON - Eine zunächst kräftige Erholung an den großen europäischen Börsen ist am Mittwoch im späten Handel weitgehend in sich zusammengefallen. (Boerse, 19.01.2022 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung von anfänglicher Schwäche - Richemont gefragt. Der EuroStoxx 50 kletterte am Vormittag um 0,49 Prozent auf 4278,50 Punkte und verteidigte damit den Unterstützungsbereich um 4250 Punkte. Im frühen Handel war noch auf 4234 Punkte gefallen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch nach anfänglichen Verlusten wieder nach oben gedreht. (Boerse, 19.01.2022 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste - Technologiewerte unter Druck. Die sich verfestigende Erwartung steigender Zinsen vor allem in den USA drückte auf die Stimmung. Bei steigenden Anleiherenditen verlieren Aktien als risikoreiches Investment an Attraktivität. Zudem können steigende Kapitalmarktzinsen die Profitabilität von Unternehmen belasten, beispielsweise bei der Kreditaufnahme. Vor allem Aktien von Technologiefirmen gelten als zinssensibel. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag wieder den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 18.01.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa: Abgaben - Technologiewerte unter Druck. Schwache US-Futures zogen die Märkte nach unten. Der EuroStoxx 50 fiel am Vormittag um 1,27 Prozent auf 4247,64 Punkte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag wieder den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 18.01.2022 - 11:35) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Aufholbewegung mit Rückenwind aus Asien. Der EuroStoxx 50 stieg am Montag um 0,70 Prozent auf 4302,14 Punkte, nachdem er am Freitag um etwa ein Prozent gefallen war. Angesichts eines Feiertags in den USA war es ein Tag geprägt von relativ dünnen Börsenumsätzen. Es fehlten die frischen Impulse aus New York. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben ihre Verluste vom vergangenen Freitag mit einem positiven Start in die neue Woche fast wieder abgeschüttelt. (Boerse, 17.01.2022 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Europa: Auf Erholungskurs - Positive Impulse aus China. Händler verwiesen auf positive Vorgaben der asiatischen Börsen, vor allem der chinesischen Handelsplätze. Diese profitierten von einer Leitzinssenkung im Reich der Mitte. Insgesamt wird ein ruhiger Handelstag erwartet, da die US-Börsen an diesem Montag feiertagsbedingt geschlossen bleiben. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben ihre Verluste vom Freitag abgeschüttelt und zum Auftakt der neuen Woche fester tendiert. (Boerse, 17.01.2022 - 12:00) weiterlesen...