Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben am Donnerstag weiter zugelegt.

14.10.2021 - 10:56:26

Aktien Europa: Kurse bewegen sich nach oben - Rohstoffaktien sehr fest. Die stabile Entwicklung der Wall Street lieferte die notwendigen Vorgaben, sodass der EuroStoxx 50 am Vormittag um ein Prozent auf 4123,95 Punkte stieg.

zog zuletzt um 0,73 Prozent auf 6645,70 Punkte an. Auch der britische FTSE 100 blieb mit 0,7 Prozent auf 7191,99 Punkte etwas hinter dem EuroStoxx 50 zurück.

Das Protokoll der US-Notenbank am Vorabend hatte die erwarteten Ergebnisse gebracht. Es sei nun "klar, dass die ultralockere Geldpolitik zu Ende geht", merkte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker RoboMarktes an. Eine Reduzierung der Anleihekäufe durch die US-Notenbank sei inzwischen eingepreist und irritiere die Märkte nicht mehr, fügte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect hinzu. Der Blick richte sich nun auf die weitere Konjunktur- und Inflationsentwicklung.

Bei Letzterer gibt es noch keine Entspannungssignale. So nahm der Preisauftrieb in Spanien von hohem Niveau aus weiter zu. Im September stiegen die Verbraucherpreise zum Vorjahresmonat um 4,0 Prozent. Das war die höchste Rate seit Herbst 2008. Im Vormonat hatte die Rate 3,3 Prozent betragen.

Rohstoffaktien zogen in diesem Umfeld deutlich an. "Die gestern veröffentlichten US-Inflationsdaten für September signalisieren laut Meinung unserer Volkswirte zunehmende Inflationsrisiken", stellte Analyst Daniel Briesemann von der Commerzbank angesichts der gestiegenen Edelmetallpreise fest. Bei den Industriemetallen falle zudem der Preissprung bei Zink nach der Ankündigung von Produktionskürzungen auf. Geragt waren unter anderem ArcelorMittal . Die Credit Suisse hatte die Aktie von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft. Der Stahlwert kletterte darauf um 1,8 Prozent.

Technologiewerte waren erneut gesucht. Das Sektor-Schwergewicht ASML gewann 2,8 Prozent und profitierte damit von Nachrichten aus Fernost. Taiwan Semiconductor hatte für das vierte Quartal Umsätze und Margen über den Erwartungen der Analysten in Aussicht gestellt. Zudem rechnet der weltgrößte Chipfertiger auch für das kommende Jahr mit knappen Produktionskapazitäten für Halbleiter. Der Halbleiterausrüster ASML gilt als ein Profiteur dieser Situation.

Der Energiesektor lag ebenfalls im vorderen Feld. Die Ölpreise stiegen weiter, womit die zu Wochenbeginn markierten mehrjährigen Höchststände wieder in Reichweite kommen. Eni rückten nach einer Hochstufung durch die kanadische Bank RBC um 1,7 Prozent vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Gespanntes Abwarten - Inflation setzt EZB unter Druck. FRANKFURT - Von Zurückhaltung dürfte das Geschehen am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag geprägt sein angesichts der EZB-Zinssitzung am Mittag. Die hohe Inflation setzt die Euro-Notenbank unter Druck. Präsidentin Christine Lagarde dürfte versuchen, die zuletzt gestiegenen Inflationserwartungen zu dämpfen. Eine hohe Inflation spricht für geldpolitische Straffung, was die Aktienmärkte tendenziell belasten dürfte. Aktien Frankfurt Ausblick: Gespanntes Abwarten - Inflation setzt EZB unter Druck (Boerse, 28.10.2021 - 08:15) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger gehen vor EZB-Sitzung in die Defensive. Am Tag vor dem nächsten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) gab der EuroStoxx 50 , der zuletzt den höchsten Stand seit sieben Wochen erreicht hatte, zur Wochenmitte um 0,07 Prozent auf 4220,88 Punkte nach. Anfang des Monats war er noch zeitweise unter die 4000-Punkte-Marke gerutscht, seither hat er aber fast sechs Prozent zugelegt. PARIS/LONDON - Nach einem bislang starken Oktober ist die Erholung an den europäischen Aktienmärkten am Mittwoch vorerst an ihre Grenzen geraten. (Boerse, 27.10.2021 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger in der Defensive vor EZB-Sitzung. Die mittlerweile in vollem Gange befindliche Berichtssaison der Unternehmen lieferte am Mittwoch Licht und Schatten. Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect machte unter den Anlegern eine abwartende Haltung vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag aus. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind nach ihrer jüngsten Gewinnserie zur Wochenmitte etwas abgebröckelt. (Boerse, 27.10.2021 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Erholung pausiert - BASF erfreut mit höheren Zielen. Immerhin hat der Leitindex Dax vom jüngsten Tief von vor drei Wochen bereits wieder um mehr als sechs Prozent zugelegt. Vor den anstehenden Quartalsberichten vieler Schwergewichte in den kommenden Tagen und Wochen könnten sich die Anleger am Mittwoch zunächst zurückhalten. FRANKFURT - Nach zwei starken Börsentagen ist zur Wochenmitte am deutschen Aktienmarkt eine Pause zu erwarten. (Boerse, 27.10.2021 - 08:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen bleiben dank Berichtssaison im Vorwärtsgang. Gute internationale Vorgaben mit einer anhaltenden Rekordrally an der Wall Street stützten ebenso wie überwiegend gute Quartalszahlen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,85 Prozent auf 4223,97 Punkte auf den höchsten Stand seit sieben Wochen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag an ihre jüngsten Gewinne angeknüpft. (Boerse, 26.10.2021 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger halten sich zurück. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,31 Prozent auf 6712,87 Zähler abwärts, während der Londoner FTSE 100 um 0,25 Prozent auf 7222,82 Punkte stieg. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind zum Wochenstart nicht so recht vom Fleck gekommen. (Boerse, 25.10.2021 - 18:22) weiterlesen...