Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben am Donnerstag nach einigen zähen Tagen den Vorwärtsgang gefunden.

17.05.2018 - 18:50:39

Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx beendet seine Lethargie. Die Sorgen wegen steigender Renditen am US-Anleihemarkt rückte wieder etwas in den Hintergrund und auch der schwache Euro stützte, weil er den hiesigen Unternehmen ihre Exporte erleichtern kann. Sein Kurs fiel wieder unter 1,18 US-Dollar.

stieg in Paris um 0,98 Prozent auf 5621,92 Punkte. In London legte der britische FTSE 100 um 0,70 Prozent auf 7787,97 Punkte zu. Der italienische MIB erholte sich um knapp 0,3 Prozent von seinen deutlichen Vortagsverlusten. Eine mögliche Regierungsbildung in Italien blieb dort das marktbeherrschende Thema. Die beiden Parteien Fünf Sterne und Lega rangen bis zuletzt um ein gemeinsames Regierungsprogramm.

Aktien aus dem italienischen Bankensektor blieben am Donnerstag wegen der Aussicht auf eine möglicherweise eurofeindliche italienische Regierung auf Talfahrt. Allen voran sackten die Aktien der Krisenbank Banca Monte dei Paschi wegen einer am Markt hinterfragten Zukunft der Staatsbeteiligung um fast 9 Prozent ab. Die Papiere der Großbanken Unicredit und Intesa Sanpaolo verloren 2 beziehungsweise 1 Prozent. Im marktbreiten Branchenvergleich blieb der Bankenindex einzig ohne klare Gewinne. Er schloss kaum verändert.

In London standen unter anderem der Energieversorger National Grid , der Reiseveranstalter Thomas Cook und der Postkonzern Royal Mail mit Zahlen im Blick. Während Royal Mail am Ende des "Footsie" um 7 Prozent wegen eines konservativen Ausblicks einbrachen, legten die Papiere von National Grid nach besser als erwarteten Umsatzzahlen um 3,8 Prozent zu. Anteile von Thomas Cook wiederum litten mit minus 4,8 Prozent unter dem Margendruck auf dem Heimatmarkt.

Spektakulär ging es in London bei den Aktien des Online-Supermarktes Ocado zu. Der Einstieg der US-Handelskette Krogers sorgte für ein Kursfeuerwerk. In der Spitze schossen die Aktien um 81 Prozent hoch, bevor sie sich letztlich bei 44 Prozent Plus einpendelten. Börsianern zufolge wurden einige, die auf fallende Kurse gesetzt hatten, von der plötzlichen Kursrally überrascht. Die Euphorie strahlte branchenweit aus: Der Teilindex der Einzelhandelswerte war europaweit mit einem Aufschlag von fast 2 Prozent führend.

In Frankreich stiegen die Aktien des Versorgers Suez nach ermutigenden Zahlen um 3 Prozent. Der Mischkonzern Bouygues hingegen meldete ein Börsianern zufolge enttäuschendes operatives Ergebnis im ersten Quartal. Den Papieren brockte das ein Minus von 0,3 Prozent ein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Politische Turbulenzen belasten nur lokal. Allerdings überwogen an den wichtigsten Handelsplätzen vergleichsweise moderate Kursabschläge, wobei es in London sogar ein wenig bergauf ging. Lediglich in Madrid und Mailand fielen die Verluste aufgrund aktueller politischer Turbulenzen deutlich aus. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag ihren Abwärtstrend fortgesetzt. (Boerse, 25.05.2018 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa: Stabilisierung. Der EuroStoxx 50 stieg am Vormittag um 0,40 Prozent auf 3536,01 Punkte. Unterstützung kam dabei vom Ifo-Geschäftsklimaindex: Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im Mai überraschend nicht weiter eingetrübt. Zudem reagierte Nordkorea moderat auf die Absage des Gipfels mit den USA. PARIS/LONDON - Nach einer bislang schwachen Woche haben sich die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Freitag erholt. (Boerse, 25.05.2018 - 10:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Weitere Verluste - Trump sagt Treffen mit Kim ab. Damit knüpften sie an den schwachen Vortag an, als Gewinnmitnahmen nach dem zuvor guten Lauf belastet hatten. Verantwortlich für die neuerlichen Kursabschläge war US-Präsident Donald Trump: Er sagte das im Juni geplante Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ab, über das es schon zuletzt Unsicherheiten gegeben hatte. Zudem goss Trump nach der jüngsten Entspannung im internationalen Handelsstreit durch eine Annäherung zwischen den USA und China mit dem Auftrag, Einfuhrzöllen auf ausländische Autos zu prüfen, wieder Öl ins Feuer. PARIS/LONDON - Europas Börsen sind am Donnerstag nach einem freundlichen Start unter Druck geraten. (Boerse, 24.05.2018 - 18:26) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Verluste nach Trumps Absage an Treffen mit Nordkoreas Kim. Zuletzt notierte der Leitindex der Eurozone 0,88 Prozent im Minus bei 3510,65 Punkten. Begründet wurde die Abwärtsbewegung mit der Nachricht, dass US-Präsident Donald Trump sich nun doch nicht mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un treffen wird. FRANKFURT - Der bis zum frühen Donnerstagnachmittag freundlich tendierende EuroStoxx 50 fiel im späten Handel merklich ab. (Boerse, 24.05.2018 - 16:43) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung von Vortagesrutsch - Autos leiden aber unter Zollsorgen. Der EuroStoxx 50 0,38 Prozent auf 5586,75 Punkte. Der FTSE 100 stabilisierte sich in London um 0,10 Prozent auf 7796,49 Punkte. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes am sich Donnerstag nach dem Vortagesrutsch etwas gefangen. (Boerse, 24.05.2018 - 10:32) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen nach gutem Lauf. Die Gewinnmitnahmen nach der zuletzt starken Kursentwicklung ähnelten dem Handelsgeschehen an der Wall Street, wo die Abschläge allerdings moderater ausfielen. Der weiter schwache Euro , der Produkte der hiesigen Unternehmen für Käufer außerhalb des Währungsraums verbilligt, half den Notierungen diesmal nicht. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Mittwoch durch die Bank deutlich nachgegeben. (Boerse, 23.05.2018 - 18:19) weiterlesen...