Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Börsen haben am Donnerstag nach einigen zähen Tagen den Vorwärtsgang gefunden.

17.05.2018 - 18:50:39

Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx beendet seine Lethargie. Die Sorgen wegen steigender Renditen am US-Anleihemarkt rückte wieder etwas in den Hintergrund und auch der schwache Euro stützte, weil er den hiesigen Unternehmen ihre Exporte erleichtern kann. Sein Kurs fiel wieder unter 1,18 US-Dollar.

stieg in Paris um 0,98 Prozent auf 5621,92 Punkte. In London legte der britische FTSE 100 um 0,70 Prozent auf 7787,97 Punkte zu. Der italienische MIB erholte sich um knapp 0,3 Prozent von seinen deutlichen Vortagsverlusten. Eine mögliche Regierungsbildung in Italien blieb dort das marktbeherrschende Thema. Die beiden Parteien Fünf Sterne und Lega rangen bis zuletzt um ein gemeinsames Regierungsprogramm.

Aktien aus dem italienischen Bankensektor blieben am Donnerstag wegen der Aussicht auf eine möglicherweise eurofeindliche italienische Regierung auf Talfahrt. Allen voran sackten die Aktien der Krisenbank Banca Monte dei Paschi wegen einer am Markt hinterfragten Zukunft der Staatsbeteiligung um fast 9 Prozent ab. Die Papiere der Großbanken Unicredit und Intesa Sanpaolo verloren 2 beziehungsweise 1 Prozent. Im marktbreiten Branchenvergleich blieb der Bankenindex einzig ohne klare Gewinne. Er schloss kaum verändert.

In London standen unter anderem der Energieversorger National Grid , der Reiseveranstalter Thomas Cook und der Postkonzern Royal Mail mit Zahlen im Blick. Während Royal Mail am Ende des "Footsie" um 7 Prozent wegen eines konservativen Ausblicks einbrachen, legten die Papiere von National Grid nach besser als erwarteten Umsatzzahlen um 3,8 Prozent zu. Anteile von Thomas Cook wiederum litten mit minus 4,8 Prozent unter dem Margendruck auf dem Heimatmarkt.

Spektakulär ging es in London bei den Aktien des Online-Supermarktes Ocado zu. Der Einstieg der US-Handelskette Krogers sorgte für ein Kursfeuerwerk. In der Spitze schossen die Aktien um 81 Prozent hoch, bevor sie sich letztlich bei 44 Prozent Plus einpendelten. Börsianern zufolge wurden einige, die auf fallende Kurse gesetzt hatten, von der plötzlichen Kursrally überrascht. Die Euphorie strahlte branchenweit aus: Der Teilindex der Einzelhandelswerte war europaweit mit einem Aufschlag von fast 2 Prozent führend.

In Frankreich stiegen die Aktien des Versorgers Suez nach ermutigenden Zahlen um 3 Prozent. Der Mischkonzern Bouygues hingegen meldete ein Börsianern zufolge enttäuschendes operatives Ergebnis im ersten Quartal. Den Papieren brockte das ein Minus von 0,3 Prozent ein.

@ dpa.de