Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die europäischen Aktienmärkte starten zu Wochenschluss einen neuen Erholungsversuch.

26.01.2018 - 12:15:24

Aktien Europa: Eurostoxx auf Erholungskurs - LVMH treibt Börse in Frankreich. Nach zuletzt zwei schwachen Handelstagen kletterte der EuroStoxx 50 zur Mittagszeit um 0,48 Prozent auf 3647,62 Punkte. Er profitierte davon, dass der Euro am Freitag zwar auf hohem Niveau blieb, aber deutlich unter dem am Vortag erreichten Dreijahreshoch von über 1,25 US-Dollar lag.

in Paris überdurchschnittlich stark um 0,88 Prozent auf 5529,36 Zähler. Für den Londoner FTSE 100 ging es außerdem um knapp ein halbes Prozent auf 7651,70 Punkte nach oben.

Die Jahreszahlen von LVMH wurden am Freitag von den Anlegern mit einem Kurssprung um 5 Prozent gefeiert. Analyst Loïc Morvan vom Analysehaus Bryan Garnier sprach von "starken Resultaten" und einem vorsichtig optimistischen Ausblick des Luxusgüterkonzerns auf das Jahr 2018. Die guten Nachrichten sorgten auch bei anderen Branchenwerten für Rückenwind: Aktien des französischen Konkurrenten Kering etwa rückten in Paris um 3,5 Prozent auf Rekordniveau vor.

Bei Givaudan dagegen sorgten starke Jahreszahlen unter den Anlegern nicht für große Freude: die Papiere büßten zuletzt in Zürich 3,7 Prozent ein. Verstimmt reagierten Anleger darauf, dass der Hersteller von Aromen und Duftstoffen für 2018 mit Gegenwind bei den Rohstoffkosten rechnet. Zudem erhoffte man sich mehr von der erhöhten Dividende, deren Wachstum laut Analyst Gunther Zechmann von Bernstein Research "im ersten Gang" verbleibt.

Ansonsten bewegten noch einige Analystenstimmen merklich die Kurse. Aktien von Michelin gehörten in Paris mit 1,7 Prozent zu den großen Gewinnern, nachdem die Experten von Merrill Lynch den Papieren eine Kaufempfehlung aussprachen. Sie begründeten dies unter anderem mit einer vorteilhaft erwarteten Preisentwicklung bei Rohstoffen, den Auswirkungen der US-Steuerreform und einer attraktiven Bewertung.

In London gehörten National Grid mit einem Aufschlag von 1 Prozent zu den Gewinnern im "Footsie". Sie profitierten davon, dass Goldman Sachs zuvor seine bisherige Verkaufsempfehlung für die Papiere des britischen Energienetzbetreibers aufgab. Spitzenreiter waren dort aber die Aktien von Just Eat mit einem Aufschlag von mehr als 2 Prozent. Die RBC-Experten hatten den Essenslieferdienst in einer Studie zu den aussichtsreichen Kandidaten für eine Fusion mit dem Wettbewerber Takeaway.com bezeichnet.

Im Stahlsektor war die Stimmung derweil eher bedrückt. Grund dafür war ein enttäuschendes viertes Quartal des schwedischen SSAB-Konzerns, dessen Papiere in Stockholm um mehr als 3 Prozent absackten. Aktien wie Salzgitter oder Voestalpine gehörten daraufhin in Frankfurt und Wien mit mehr als 1 Prozent zu den Verlierern.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Richtungssuche hält an - Eurostoxx auf Wochensicht unverändert. Die Kursgewinne der Börsen in Übersee stützten am Freitag nur zum Handelsstart, dann bröckelten die moderaten Gewinne ab, zuletzt drehten die Indizes sogar in die Verlustzone. Der EuroStoxx 50 verlor gegen Mittag 0,19 Prozent auf 3425,32 Punkte, was praktisch dem Schlussstand vom vergangenen Freitag entspricht. In der Vorwoche der Leitindex der Eurozone noch 3 Prozent zugelegt. Damit hatte er sich ein Stück weit von seinem jüngsten Kursrutsch erholt. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte sind aktuell auf Richtungssuche. (Boerse, 23.02.2018 - 11:54) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Späte kleine Gewinne dank starker US-Börsen. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone beendete den Handelstag 0,05 Prozent höher bei 3431,99 Punkten. Steigende Kurse an der Wall Street im frühen Handel hatten eine Erholung auch an Europa Märkten zur Folge. Eine Stunde vor Handelsschluss hatte der EuroStoxx 50 noch mehr als ein Prozent im Minus gelegen, bevor die Kursgewinne am US-Markt für Rückenwind sorgten. FRANKFURT - Europas Aktien haben am Donnerstag nur dank starker US-Börsen noch knapp im grünen Bereich geschlossen. (Boerse, 22.02.2018 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa: Zinssorgen greifen inmitten der Bilanzsaison wieder um sich. Grund ist die Aussicht auf steigende Zinsen. Die teils kräftigeren Verluste zum Handelsauftakt verringerten sich allerdings im Handelsverlauf. PARIS/LONDON - Die negative Entwicklung an den US-Börsen hat sich am Donnerstag an den europäischen Aktienmärkte fortgesetzt. (Boerse, 22.02.2018 - 11:57) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse machen im späten Handel Boden gut. Zwar gab der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Aktien der Eurozone um 0,14 Prozent auf 3430,16 Punkte leicht nach; die Börsen in Paris und London schlossen jedoch mit Gewinnen. Erst im Laufe des Nachmittags und angesichts steigender Kurse an den US-Börsen konnten sich Europas Aktien von anfänglichen Kursverlusten erholen. PARIS/LONDON - Dank des Rückenwindes von der Wall Street haben Europas Aktienmärkte zur Wochenmitte größere Kursverluste vermieden. (Boerse, 21.02.2018 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx läuft schwacher Wall Street hinterher. Jenseits des Atlantiks hatten Anleger am Dienstag nach dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende einen Teil der Erholungsgewinne im Dow einkassiert. Hinzu kamen enttäuschende Wirtschaftsdaten für den Euroraum. Dort hatte sich im Februar die Stimmung in der Industrie und auch im Dienstleistungssektor eingetrübt. PARIS/LONDON - Die Aktienmärkte in Europa sind am Mittwoch der schwachen Wall Street hinterhergelaufen. (Boerse, 21.02.2018 - 11:32) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse steigen - Hartes Ringen von Bulle und Bär. Nach dem Rücksetzer zu Wochenbeginn stieg der EuroStoxx 50 Index als Leitindex für die Eurozone um 0,80 Prozent auf 3435,08 Punkte. Rückenwind erhielten die Börsen vom Eurokurs, der sich zum US-Dollar im Verlauf des Tages abschwächte. "Der Optimismus kehrt zurück, der schwächere Euro stützt", sagte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets. Eine schwächere Gemeinschaftswährung kann die Exportchancen der Unternehmen aus der Eurozone verbessern. PARIS/LONDON - Am Dienstag haben Europas Aktien wieder Fahrt aufgenommen. (Boerse, 20.02.2018 - 18:23) weiterlesen...