Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Erholung vom Kursdebakel zu Wochenbeginn hat sich am Mittwoch an Europas Börsen mit kräftigen Gewinnen fortgesetzt.

21.07.2021 - 18:08:57

Aktien Europa Schluss: Quartalsberichte entfachen Rückenwind. Dabei entfaltet inzwischen auch die Saison der Quartalsberichte von Unternehmen zunehmend Wirkung am Markt. So trieben zur Wochenmitte auch einige gute Unternehmensnachrichten die Kurse. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte in der Folge um 1,78 Prozent auf 4026,68 Punkte zu und überwand damit wieder die 4000er Marke.

rückte um 1,70 Prozent auf 6998,28 Zähler vor.

Zu den Favoriten zählten Touristik- und Freizeitwerte, die vom Ausverkauf am Montag besonders betroffen gewesen waren. Mit einem Plus von 3,7 Prozent führte der europäische Reise- und Freizeitsektor das Sektortableau an. In London etwa gehörten die Papiere der British Airways-Mutter IAG mit einem Aufschlag von 5,6 Prozent zu den größten Gewinnern. Papiere des Reiseveranstalters Tui und der Hotelkette Intercontinental rückten um jeweils 3,8 Prozent vor. Zur Wochenmitte gab es keine Verlierer unter den Sektoren, der Gesundheitssektor war mit plus 0,6 Prozent der schwächste Sektor.

Im Eurostoxx 50 fanden sich nach starken Quartalszahlen von ASML deren Papiere unter den Index-Favoriten wieder. Der Chipindustrieausrüster verbuchte im vergangenen Quartal dank des Halbleiterbooms einen Auftragsrekord und hob abermals seine Jahresprognosen an. Mit einem Aufschlag von gut drei Prozent begrüßten die Anleger auch die Ankündigung eines weiteren Aktienrückkaufs.

Während die Quartalszahlen des spanischen Energiekonzerns Iberdrola den Aktienkurs um 0,7 Prozent steigen ließen, zeigten sich die Anleger von Akzo Nobel enttäuscht. Zwar stiegen Umsatz und bereinigter Gewinn deutlich, einige Analysten hatten aber mehr erwartet. Die Papiere verloren knapp zwei Prozent.

Novartis verloren in Zürich nach Vorlage des Quartalsberichts 0,7 Prozent. Der Schweizer Pharmakonzern hatte zwar bei Umsatz und Ergebnis die Erwartungen übertroffen, für Zurückhaltung unter Anlegern sorgte allerdings, dass das Management die Jahresziele beibehält. Experte Keyur Parekh von Goldman Sachs hält diese inzwischen jedoch für zu vorsichtig.

An der Londoner Börse stand unterdessen der Mode-Einzelhändler Next im Rampenlicht - ebenfalls nach angehobenen Jahreszielen,weil die Kunden nach dem Ende der Lockdown-Maßnahmen inzwischen zurückströmen. Die Aktie sprang um 7,5 Prozent nach oben. Next habe ?die Türen gesprengt?, schrieb Analyst Michael Hewson von CMC Markets, und als einer der wenigen Einzelhändler die Verluste der Pandemie wieder aufgeholt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Deutliche Gewinne - Erholung setzt sich fort. Nachdem die Schieflage des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande die Börsen am Montag massiv belastet hatte, haben sich die Wogen zuletzt etwas geglättet. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Vortageserholung angeknüpft. (Boerse, 22.09.2021 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung setzt sich fort - Etwas Entspannung um Evergrande. Der EuroStoxx 50 rund 0,9 Prozent auf 6613 Zähler. Der FTSE 100 in London stieg um rund 1,1 Prozent auf 7058 Punkte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Vortageserholung angeknüpft. (Boerse, 22.09.2021 - 12:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas höher vor Fed-Signalen. Eine Stunde vor dem Handelsbeginn deutete der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,47 Prozent auf 15 420 Punkte an. FRANKFURT - Vor den geldpolitischen Signalen der US-Notenbank Fed dürften sich die Dax -Anleger am Mittwoch zunächst etwas vorwagen. (Boerse, 22.09.2021 - 08:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Deutliche Erholung nach schwachem Wochenstart. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 1,33 Prozent im Plus bei 4097,51 Punkten. Er war zum Wochenstart auf den tiefsten Stand seit rund zwei Monaten gefallen. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag deutlich von dem Kursrutsch zu Wochenbeginn erholt. (Boerse, 21.09.2021 - 19:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung - UMG startet mit Pauken und Trompeten. Der EuroStoxx 50 kletterte am Mittag um 1,28 Prozent auf 4095,31 Punkte. PARIS/LONDON - Nach den deutlichen Abgaben zu Wochenbeginn haben sich die europäischen Börsen am Dienstag erholt. (Boerse, 21.09.2021 - 12:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Evergrande-Krise belastet teils deutlich. Evergrande hat Schulden von umgerechnet mehr als 300 Milliarden US-Dollar (256 Mrd Euro) angehäuft. Der angeschlagene Konzern muss frisches Geld auftreiben, um Banken, Zulieferer und Anleihegläubiger zu bezahlen. Anleger befürchten einen Zahlungsausfall. Die Probleme haben sich laut Beobachtern für Evergrande in den letzten Monaten verschärft, weil Peking strengere Regeln für den hoch verschuldeten Immobiliensektor des Landes durchsetzt. PARIS/LONDON - Ein drohender Zusammenbruch des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag auch Europas wichtigste Aktienmärkte teils deutlich ins Minus gezogen. (Boerse, 20.09.2021 - 18:33) weiterlesen...