Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Börsen in Europa haben zum Wochenschluss ihre Talfahrt etwas ausgewitet.

20.08.2021 - 11:26:25

Aktien Europa: Anleger bleiben vorsichtig. Viele Anleger seien verunsichert, sagten Börsianer und verwiesen auf die Aussicht auf eine geringere Geldflut in den USA noch im laufenden Jahr und die Corona-Lage. Diese Faktoren hatten den Markt schon am Vortag unter Druck gebracht.

büßte am späteren Vormittag 0,14 Prozent auf 4118,82 Punkte ein. Im Wochenverlauf büßte der Leitindex der Eurozone damit mehr als 2,5 Prozent ein. Für den französischen Cac 40 ging es am Freitag um 0,19 Prozent auf 6593,59 Punkte abwärts. Der britische FTSE 100 ("Footsie") verlor 0,10 Prozent auf 7051,51 Zähler.

Eine Strategiestudie der UBS zu Aktien europäischer Länder hatte indes wenig Auswirkungen. Die Schweizer Bank stufte unter anderem Frankreich und Italien auf "Underweight" ab und erwartet damit unterdurchschnittliche Erträge von Aktien dieser Länder. Großbritannien und Deutschland wurden mit "Overweight" bestätigt. Dort sind den Experten zufolge die Bewertungen noch nicht ausreizt.

Aus Branchensicht verzeichneten europaweit fast alle Sektoren Verluste. Am stärksten traf es mit minus 1,1 Prozent einmal mehr die Autobauer , die besonders stark konjunkturabhängig sind und auch besonders unter dem Mangel an Chips für die Fahrzeugproduktion leiden.

Favorit war die Einzelhandelsbranche mit plus 0,9 Prozent. Dort stachen vor allem die Anteilscheine Marks & Spencer hervor mit rund 11 Prozent Plus. Der britische Kaufhausbetreiber hatte einen Zwischenbericht über die vergangenen Wochen vorgelegt und sieht zudem nun den Vorsteuergewinn für das Geschäftsjahr 2020/21 am oberen Ende seiner Prognosespanne.

Astrazeneca gaben in London um 0,8 Prozent nach. Der Arznei- und Impfstoffhersteller gab zwar positive Phase-III-Studiendaten zum Covid-19-Antikörper AZD7442 bekannt, meldete zugleich aber auch das Aus der Entwicklung eines Medikamentenkandidaten zur Behandlung von amyotropher Lateralsklerose (ALS), an dem die US-Tochter Alexion geforscht hatte.

Adyen legten unterdessen als Spitzenwert im EuroStoxx um 2,5 Prozent zu. Der niederländische Zahlungsdienstleister hatte tags zuvor über ein sehr starkes erstes Halbjahr berichtet. Nun erntete er jede Menge positive Analystenkommentare. Viele Experten hoben ihr Kursziel für die Aktie an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Gewinne nach Bundestagswahl FRANKFURT - Der Dax als Leitbarometer der Eurozone wird mit einem ähnlich hohen Zuwachs erwartet. (Boerse, 27.09.2021 - 08:24) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen - Evergrande-Sorgen schwelen weiter. Börsianern zufolge dämpften die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienriesen Evergrande sowie die am Sonntag anstehende Bundestagswahl in Deutschland das Kaufinteresse. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat am Freitag seine jüngste Erholung abgebrochen. (Boerse, 24.09.2021 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger agieren vorsichtig - Kursverluste. Börsianern zufolge wirken sich die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande sowie die am Sonntag anstehende Bundestagswahl in Deutschland dämpfend auf das Kaufinteresse der Anleger aus. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Freitag auf Tauchstation gegangen. (Boerse, 24.09.2021 - 12:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig verändert - Sportartikelhersteller im Blick. So deutet der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex knapp eine Stunde vor Beginn des Xetra-Handels eine kaum veränderte Eröffnung an mit minus 0,03 Prozent auf 15 640 Punkte. FRANKFURT - Der Dax scheint sich am Freitag nach seinem bislang starken Wochenverlauf zunächst eine Ruhepause zu gönnen. (Boerse, 24.09.2021 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx steigt weiter - Pfundanstieg belastet 'Footsie'. Der Leitindex der Eurozone schloss 1,08 Prozent höher bei 4194,92 Punkten. Damit ist die bisherige Monatsbilanz fast wieder positiv, nachdem das Börsenbarometer zu Wochenbeginn noch deutlich unter den Sorgen um Chinas Immobilienriesen Evergrande gelitten hatte. PARIS/LONDON - Beflügelt von einer vorerst unveränderten US-Geldpolitik hat der EuroStoxx 50 am Donnerstag seinen Erholungskurs fortgesetzt. (Boerse, 23.09.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung geht weiter - US-Geldpolitik stützt PARIS/LONDON - Beflügelt von einer vorerst unveränderten US-Geldpolitik haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag ihren Erholungskurs fortgesetzt. (Boerse, 23.09.2021 - 12:15) weiterlesen...