Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Börsen Europas sind am Freitag auf Talfahrt gegangen.

10.08.2018 - 18:28:33

Aktien Europa Schluss: Türkei-Krise zwingt EuroStoxx in die Knie. Anleger reagierten verunsichert auf die immer zahlreicher werdenden Risiken. So stehen inzwischen nicht nur der Handelskonflikt zwischen den USA und China und die verschärften Sanktionen Washingtons gegen Russland im Fokus. Auch die Krise in der Türkei ist infolge des rasanten Kursverfalls der Lira nun ins Blickfeld der Investoren geraten.

sackte um 1,94 Prozent auf 3426,28 Punkte ab. Auf Wochensicht bedeutet das ein Minus von 1,61 Prozent. Der französische Cac 40 in Paris fiel am Freitag um 1,59 Prozent auf 5414,68 Zähler. In London gab der FTSE 100 um 0,97 Prozent auf 7667,01 Punkte nach.

Im europäischen Branchentableau gab es nur Verlierer. Der Bergbausektor war der schwächste mit minus 1,92 Prozent. Knapp davor lag die Bankenbranche mit einem Abschlag von 1,91 Prozent. Wie zu Zeiten der Griechenland-Krise fürchteten Investoren, dass die sich zuspitzende Krise in der Türkei auf das europäische Bankensystem übergreifen könnte. Die deutlichen Verluste bei der französischen BNP Paribas (-2,29%) der italienischen Unicredit (-4,73) und der spanischen BBVA (-5,16 Prozent) begründeten Marktteilnehmer mit dem besonders starken Engagement dieser Banken in der Türkei.

Aktien mit Kursgewinnen waren derweil rar gesät. An der EuroStoxx-Spitze rückten die Anteile von Sanofi um 0,75 Prozent auf 73,71 Euro vor. Die US-Bank Citigroup hatte die Aktien des französischen Pharmaunternehmens nun zum Kauf empfohlen und das Kursziel von 80 auf 93 Euro angehoben.

Die Papiere des russischen Stahlherstellers Evraz büßten als Schlusslicht im FTSE 100 dagegen rund 9 Prozent ein und litten damit besonders unter der schlechten Branchenstimmung. Dabei hatte das Unternehmen Börsianern zufolge recht positive Halbjahreszahlen präsentiert.

Die Carnival-Anteilscheine hingegen stiegen an der Index-Spitze um gut 2 Prozent. Die Kreuzschifffahrt-Reederei hatte angefangen, entsprechend ihres angekündigten Rückkaufprogramms eigene Aktien zu erwerben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Minimale Verluste - Anleger bleiben vorsichtig. Allerdings hielten sich die Verluste in Grenzen. Die schlechten Nachrichten rund um die Währungskrise in der Türkei seien inzwischen weitgehend verarbeitet, kommentierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Aktuelle Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum und aus Großbritannien fanden kaum Beachtung. PARIS/LONDON - Die wichtigsten Börsen Europas haben am Dienstag nach einem weitgehend freundlichen Handelsverlauf letztlich überwiegend nachgegeben. (Boerse, 14.08.2018 - 18:37) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dax und EuroStoxx drehen leicht ins Minus FRANKFURT/PARIS - Der Dax als Leitindex der Eurozone büßte seine anfänglichen Gewinne ein und stand zuletzt etwas tiefer. (Boerse, 14.08.2018 - 16:08) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne - Anleger nutzen günstigere Kurs. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 kletterte bis zum Mittag um 0,31 Prozent auf 3420,17 Punkte. Auch die türkische Lira stabilisierte sich, deren Wertverfall am Vortag die Anleger an den Börsen weltweit in Sorge versetzt und für Kursverluste gesorgt hatte. Die schlechten Nachrichten seien inzwischen aber weitestgehend verarbeitet, konstatierte Jochen Stanzl von CMC Markets. PARIS/LONDON - Nach den Kursverlusten zu Wochenbeginn haben Europas Börsen am Dienstag zur Gegenbewegung angesetzt. (Boerse, 14.08.2018 - 12:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas durchatmen nach jüngstem Tief. So signalisierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex rund eine Stunde vor dem Start ein Plus von 0,33 Prozent auf 12 400 Punkte. FRANKFURT - Nach den jüngsten Verlusten im Zuge der Türkei-Krise und des Kurseinbruchs der Bayer-Aktien atmen die Dax-Anleger am Dienstag erst einmal durch. (Boerse, 14.08.2018 - 08:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Weiter im Griff der Türkei-Krise. Zwar fielen die Verluste nicht so hoch aus wie vor dem Wochenende, doch die Unsicherheit stimmte die Anleger weiterhin vorsichtig. Zudem drückten hohe Kursverluste der Bayer-Aktie auf den EuroStoxx 50 . Der europäische Leitindex beendete den Handel letztlich mit einem minus von 0,48 Prozent auf 3409,68 Punkte. PARIS/LONDON - Die Türkei-Krise hat Europas Börsen am Montag weiter im Griff gehabt. (Boerse, 13.08.2018 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa: Weitere Verluste wegen Türkei-Krise und Bayer-Kurseinbruch. Zwar fielen die Verluste nicht mehr so hoch aus wie vor dem Wochenende, doch die anhaltende Türkei-Krise sorgte weiterhin für Unsicherheit. Zudem drückten hohe Kursverluste der Bayer -Aktie den EuroStoxx 50 . Der europäische Leitindex gab am späten Vormittag 0,46 Prozent auf 3410,57 Punkte nach. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Montag an ihre jüngste Talfahrt angeknüpft. (Boerse, 13.08.2018 - 11:25) weiterlesen...