Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Mittwoch vor dem abendlichen Zinsentscheid der US-Notenbank Fed eine klare Positionierung gescheut.

13.06.2018 - 12:06:25

Aktien Europa: Wenig Bewegung vor geldpolitischen Entscheidungen. Zudem warfen mit den Sitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der japanischen Notenbank vor dem Wochenende schon weitere wichtige geldpolitische Ereignisse ihre Schatten voraus.

ging es um 0,28 Prozent auf 5468,03 Punkte hoch. Der britische FTSE 100 gewann 0,11 Prozent auf 7712,09 Punkte.

An den Finanzmärkten wird am Mittwoch fest mit einer weiteren Zinserhöhung durch die Fed um 0,25 Prozentpunkte gerechnet. Derweil zeichnet sich bei der EZB-Sitzung am Donnerstag eine richtungsweisende Debatte über das billionenschwere Wertpapierkaufprogramm ab, und am Freitag entscheiden die Mitglieder der japanischen Notenbank über ihre weitere Geldpolitik.

Im europäischen Branchenvergleich hatten zur Wochenmitte die Technologiewerte die Nase vorn: Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 stieg um 1,39 Prozent. Die Titel des Chipausrüsters ASML gewannen dank einer neuen Kaufempfehlung des Analysehauses RBC 2 Prozent. Derweil büßte der Index der Telekommunikationsfirmen am Ende der Übersicht 0,90 Prozent ein.

Beim spanischen Modekonzern Inditex schwankten die Anleger zwischen den erfreulichen Quartalszahlen und der Versuchung, nach dem guten Lauf der Aktie Gewinne mitzunehmen - zuletzt stand aber ein klarer Kursanstieg von 1,59 Prozent zu Buche.

Ein Medienbericht, wonach die italienische Bank Unicredit notleidende Kredite (NPL) im Gesamtwert von 2 Milliarden Euro verkaufen will, sorgte für Kursgewinne von 1,84 Prozent auf 14,756 Euro. Vor einer Woche hatten die Papiere noch den tiefsten Stand seit April 2017 markiert.

Für Furore sorgte der Börsengang des Zahlungsdienstleisters Adyen: Nachdem sich der Aktienkurs des Wirecard-Branchenkollegen gegenüber dem Ausgabepreis von 240 Euro zwischenzeitlich mehr als verdoppelt hatte, stand er zuletzt noch bei 463,75 Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Index rutscht ins Minus - Trump droht mit 20%-Zoll auf EU-Autoimporte. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex 0,12 Prozent im Minus bei 12 497,51 Punkten. Deutlich besser hielt sich sein Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 , der ein Kursplus von 0,61 Prozent behauptete. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag angesichts des von US-Präsident Donald Trump angedrohten Strafzolls von 20 Prozent auf Autoimporte aus der EU seine Gewinne abgegeben. (Boerse, 22.06.2018 - 16:53) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Deutliche Verluste wegen Handelssorgen. In der Pattsituation zwischen den USA und China zeichne sich keine Lösung ab, schrieb Analyst David Madden vom Broker CMC Markets UK. Zudem befürchteten Experten, dass US-Präsident Donald Trump als nächstes im Streit mit der EU auf eine Eskalation setze. PARIS/LONDON - Die anhaltenden Sorgen um einen weltweiten Handelskonflikt haben Europas Börsen am Donnerstag deutliche Verluste eingebrockt. (Boerse, 21.06.2018 - 18:55) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholungsversuch nach Verlusten. Die deutlichen Rückschläge infolge des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und China hätten nun für eine Gegenbewegung gesorgt, hieß es. PARIS/LONDON - Nach drei Verlusttagen haben die meisten europäischen Börsen am Mittwoch wieder zur Erholung angesetzt. (Boerse, 20.06.2018 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Eskalierender Handelskonflikt weckt Rezessionsängste. Erneut belastete der Handelsstreit zwischen den USA und China, der zunehmend eskaliert. Peking kündigte weitere Vergeltungsmaßnahmen an, nachdem das Weiße Haus die Prüfung von weiteren Zöllen beauftragt hatte. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Börsen haben ihre Verluste am Dienstag deutlich ausgeweitet. (Boerse, 19.06.2018 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa: Handelskonflikt zwischen USA und China weckt Rezessionsängste. Einmal mehr belastete der Handelsstreit zwischen den USA und China. Peking kündigte am Dienstag Vergeltung an, nachdem das Weiße Haus die Prüfung von weiteren Zöllen in Höhe von zehn Prozent auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar (172,3 Milliarden Euro) in Auftrag gegeben hatte. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes haben ihre Verluste am Dienstag deutlich ausgeweitet. (Boerse, 19.06.2018 - 11:03) weiterlesen...

KORREKTUR/Börsen ächzen unter Eskalation im weltweiten Handelskonflikt (Korrigiert wird im dritten Absatz die Angabe zum maximalen Tagesverlust des Shenzen Composite Index. (Boerse, 19.06.2018 - 10:53) weiterlesen...