Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Dienstagmittag nach anfänglichen Verlusten zugelegt.

18.06.2019 - 13:01:23

Aktien Europa: Mario macht müde Börsen munter. Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi rissen die Märkte aus ihrer Lethargie. Sollte sich der Wirtschaftsausblick nicht bessern, sei eine zusätzliche Lockerung notwendig, hatte Draghi auf der EZB-Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra gesagt.

gewann zuletzt 1,43 Prozent auf 5468,26 Punkte, und der britische FTSE 100 rückte um 0,70 Prozent auf 7409,00 Zähler vor.

Allerdings bleibt abzuwarten, wie nachhaltig der Anstieg ist. Der Zinsentscheid der US-Notenbank zur Wochenmitte sorgte noch am Vortag für Zurückhaltung an den Märkten. Die Fondsgesellschaft Fidelity betrachtet die Markterwartung baldiger Zinssenkungen durch die Fed skeptisch. "Das Szenario eines angespannten Arbeitsmarktes könnte nämlich in Kombination mit Importzöllen und den damit verbundenen zu erwartenden Preissteigerungen eine explosive Mischung ergeben, die der Fed den Spielraum für Zinssenkungen nehmen könnte. Zusätzlich implizieren jüngste Konsumentendaten in den USA, dass sich der private Verbrauch trotz einer vermeintlichen wirtschaftlichen Abschwächung besser entwickelt als bisher erwartet", hieß es in einem Kommentar des Vermögensverwalters. Dies Gemengelage könnte dazu führen, dass Fed-Chef Jerome Powell die Marktteilnehmer enttäuscht.

Branchen, die stark auf die Zinsentwicklung reagieren, so zum Beispiel die Versorger, waren gefragt. Im Gegenzug lagen die Bankaktien am Ende des Feldes. Societe Generale büßten 0,5 Prozent ein.

Nicht allzu üppig fielen auch die Gewinne im Autosektor aus. Die Stoxx-600-Index erholte sich zwar von anfänglichen Abgaben, hinkte mit kaum veränderter Tendenz aber den Indizes hinterher. Der Broker Oddo hatte seine Schätzungen für die KFZ-Zulassungen in diesem Jahr weiter gesenkt. Aktien von Renault notierten Ex-Dividende und fielen nur optisch. Der französische Autohersteller überweist seinen Aktionären 3,55 Euro je Aktie.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Fed-Chef Powell treibt Kurse nur kurz an. Der oberste Notenbanker ließ die Tür für niedrigere Leitzinsen weit offen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg daraufhin am Nachmittag in der Spitze um 0,4 Prozent. Anschließend aber gab der Index die Gewinne wieder ab und schloss 0,23 Prozent niedriger bei 3501,52 Punkten. PARIS/LONDON - Der mit Spannung erwartete Auftritt des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses hat am Mittwoch an Europas Börsen nur ein Strohfeuer entfacht. (Boerse, 10.07.2019 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Europa: Powell-Rede mit Spannung erwartet. Seit Tagen halten sich die Investoren mit Aktienkäufen zurück. Auch am Mittwoch setzten die Handelsplätze in Europa ihren Weg abwärts fort - der Leitindex EuroStoxx 50 rutschte bis zum Mittag um 0,24 Prozent auf 3501,39 Punkte ab. Die Investoren erhoffen sich von Powell Hinweise, ob und inwieweit die Fed ihre zuletzt gestrafften Zinsen Ende Juli wieder senken könnte und wie es danach weitergeht. PARIS/LONDON - Am Europas Aktienmärkten herrscht vor der am Nachmittag erwarteten Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell weiterhin Hochspannung. (Boerse, 10.07.2019 - 12:08) weiterlesen...

Europa Schluss: Verluste - BASF-Warnung schürt Konjunktursorgen. Damit droht der Leitindex für die Eurozone aus dem Anfang Juni begonnenen Aufwärtstrend herauszufallen. PARIS/LONDON - Eine Gewinnwarnung des Chemieriesen BASF verlor 0,4 Prozent auf 3509,75 Punkte. (Boerse, 09.07.2019 - 18:12) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste - Warnung von BASF schürt Konjunktursorgen. Die BASF-Aktien und auch der europäische Chemiesektor gerieten unter Druck. Der EuroStoxx 50 verlor 0,4 Prozent auf 3509,75 Punkte. Damit droht der Leitindex für die Eurozone aus dem Anfang Juni begonnenen Aufwärtstrend herauszufallen. PARIS/LONDON - Eine Gewinnwarnung des Chemieriesen BASF hat am Dienstag den Investoren die globalen konjunkturellen Risiken wieder stärker vor Augen geführt. (Boerse, 09.07.2019 - 17:58) weiterlesen...

Aktien Europa: Erneut Kursverluste - BASF-Warnung schürt Konjunktursorgen. Die Anleger hielten sich auch am Dienstag mit Käufen zurück und sorgten nach dem bereits schwachen Wochenauftakt für weitere Kursabschläge. Vor allem die Gewinnwarnung von BASF nagte dabei am ohnehin bröckelnden Anlegervertrauen. Der Fokus am Markt bleibt unterdessen auf einer Rede von Fed-Chef Jerome Powell zur Wochenmitte - hier werden kursbewegende Signale zur Geldpolitik der US-Notenbank nicht gänzlich ausgeschlossen. PARIS/LONDON - An Europas Börsen gewinnt zunehmend Vorsicht die Oberhand. (Boerse, 09.07.2019 - 12:01) weiterlesen...