Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Anleger an Europas Aktienmärkten haben sich nach der Erholung zum Jahresstart weiter zurückgehalten.

17.01.2019 - 18:17:38

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste angesichts anhaltender Unsicherheiten. Bestimmende Themen blieben am Donnerstag die Unsicherheit über den Brexit, Konjunktursorgen und die Spannungen zwischen den USA und China. Damit schlossen die wichtigsten Aktienindizes leicht im Minus.

gab um 0,34 Prozent auf 4794,37 Punkte nach und der britische FTSE 100 ("Footsie") verlor 0,40 Prozent auf 6834,92 Zähler.

Mit Blick auf das US-amerikanisch-chinesische Verhältnis gab es unterschiedliche Signale: Chinas Telekom-Gigant Huawei steht einem Medienbericht zufolge wegen angeblicher Ausspähung von Geschäftsgeheimnissen im Fokus einer strafrechtlichen Untersuchung der US-Justizbehörden. Das änderte allerdings nichts daran, dass beide Staaten ihre Gespräche über eine Beendigung des seit Monaten anhaltenden Handelskrieges Ende Januar fortsetzen werden. Der zuständige Vizepremier Liu He werde nach Washington reisen, teilte das chinesische Handelsministerium mit. Damit werden die Verhandlungen auf eine höhere Ebene gebracht und in eine entscheidende Phase treten.

Die Verliererliste im europäischen Branchentableau führten die Banken an. Hier kamen schlechte Nachrichten aus Frankreich: Das Kapitalmarktgeschäft der Großbank Societe Generale war im Schlussquartal 2018 so schlecht gelaufen, dass sie ihre Investoren überraschend darüber informieren musste. Zudem stimmte Bankchef Frédéric Oudéa die Anleger auf eine lediglich stabile Dividende für das vergangene Jahr ein - Analysten hatten hingegen eine Anhebung erwartet. Die Aktien sackten am EuroStoxx-Ende um fast 6 Prozent ab.

Die Anteilscheine des heimischen Konkurrenten BNP Paribas verloren rund 4 Prozent, nachdem die Bank Barclays dessen Beobachtung mit einen negativen Anlagevotum aufgenommen hatte. Analyst Omar Fall sieht bedeutende Risiken etwa durch Pensionsgeschäfte, strukturierte Produkte oder den Kreditmarkt in den USA.

Der Subindex der Autobauer und -zulieferer büßte 0,87 Prozent ein. Hier belastete Händlern zufolge ein Bericht, wonach US-Präsident Donald Trump offenbar dazu neigt, neue Einfuhrzölle auf Autos zu erheben.

Dass der österreichische Stahlkonzern Voestalpine zum zweiten Mal im laufenden Geschäftsjahr die Gewinnprognose senkte, kam bei den Anlegern ebenfalls nicht gut an: Die Aktien büßten gut 4 Prozent ein. Auslöser dafür war eine hohe Rückstellung wegen des Ermittlungsverfahrens des deutschen Bundeskartellamts im Zusammenhang mit der Erzeugung von Grobblechen sowie hohe Anlaufkosten nach der Ausweitung des US-Werks in Cartersville.

An der Spitze des FTSE 100 zogen die Anteilsscheine von AB Foods um rund 7 Prozent an. Das Weihnachtsgeschäft der zu dem Unternehmen gehörenden Kleiderkette Primark war besser als gedacht ausgefallen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Mario und Donald machen müde Börsen munter. Aussagen des europäischen Chef-Währungshüters Mario Draghi und des US-Präsidenten Donald Trump rissen die Märkte aus ihrer Lethargie der vergangenen Tage. Der EuroStoxx 50 zog um 2,06 Prozent auf 3452,89 Punkte an. Der Leitindex der Eurozone erreichte damit ein Hoch seit sechs Wochen - und fuhr seinen größten Tagesgewinn seit Januar ein. PARIS/LONDON - Die Anleger an den europäischen Börsen haben am Dienstag plötzlich sehr viel neuen Mut geschöpft. (Boerse, 18.06.2019 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Europa: Mario macht müde Börsen munter. Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi rissen die Märkte aus ihrer Lethargie. Sollte sich der Wirtschaftsausblick nicht bessern, sei eine zusätzliche Lockerung notwendig, hatte Draghi auf der EZB-Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra gesagt. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Dienstagmittag nach anfänglichen Verlusten zugelegt. (Boerse, 18.06.2019 - 13:01) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger halten sich vor US-Zinsentscheid zurück. Vor dem am Mittwoch erwarteten US-Zinsentscheid fielen die Gewinne zu Wochenbeginn recht bescheiden aus. Der EuroStoxx ging 0,12 Prozent höher bei 3383,21 Punkten über die Ziellinie und blieb so in seinem engen Schwankungsrahmen der vergangenen Tage. PARIS/LONDON - Die Anleger haben am Montag an den europäischen Börsen weiter eine klare Positionierung gescheut. (Boerse, 17.06.2019 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Zurückhaltung vor Fed-Zinsentscheid bremst Kaufbereitschaft. Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte fielen die Gewinne bescheiden aus. Die Anleger dürften die Aussagen der Fed am Mittwoch auf Signale für anstehende Zinssenkungen abklopfen. Da die Aktienkurse diesbezüglich schon einiges einpreisten, werde es für die Währungshüter schwierig, positiv zu überraschen, sagte ein Experte. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Montag weiter eine klare Positionierung gescheut. (Boerse, 17.06.2019 - 11:22) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste - Belastungen werden nicht weniger. Der EuroStoxx 50 verlor am Freitag 0,15 Prozent auf 5367,62 Punkte, und für den britischen FTSE 100 ging es um 0,31 Prozent auf 7345,78 Zähler nach unten. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 14.06.2019 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Verluste vor dem Wochenende. Gegen Mittag sank der EuroStoxx 50 verlor am Freitag 0,23 Prozent auf 5363,07 Punkte, und für den britischen FTSE 100 ging es um 0,15 Prozent auf 7357,72 Zähler nach unten. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 14.06.2019 - 11:48) weiterlesen...