Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Anleger an den wichtigsten europäischen Aktienmärkten haben sich am Freitag zurückgehalten.

19.08.2022 - 12:08:27

Aktien Europa: Rezessionsängste halten Märkte in Schach. In einem unspektakulären Handel verlor der EuroStoxx 50 gab um 0,28 Prozent auf 6539,13 Punkte nach, während der britische FTSE 100 mit 0,16 Prozent auf 7553,52 Punkte leicht zulegte.

mit einem Kurssprung für Abwechselung - die Aktien schnellten um über 30 Prozent nach oben. Der Verkauf der Beteiligung am brasilianischen Essenslieferdienst iFood dämpfte die Sorgen der Investoren in puncto Finanzen des Essenslieferdienstes merklich. Die Lieferando-Mutter bekommt für ihre iFood-Beteiligung eine Summe von 1,5 Milliarden Euro. Hinzu kommen kann eine leistungsabhängige Komponente von bis zu 300 Millionen. Mit dem Geld will Just Eat Takeaway die Bilanz stärken und sich für anstehende Darlehensrückzahlungen wappnen.

Grundsätzlich überrasche der Schritt nicht, doch sei er schneller erfolgt als von ihm erwartet, erklärte Analyst William Woods von Bernstein Research. Mit Blick auf die Liquidität und Profitabilität dürfte er bei Anlegern für Erleichterung sorgen.

Unter den Technologiewerten fielen Adyen durch weitere Verluste von 2,4 Prozent auf. Zahlreiche Banken hatten nach den Zahlen am Vortag den Daumen gesenkt. Das Investmenthaus Bryan Garnier stufte den Wert angesichts einer Phase anhaltender Investitionen von "Buy" auf "Neutral" ab. Die langfristig guten Perspektiven für den Zahlungsabwickler blieben zwar intakt, kurzfristig werde der Gegenwind aber wohl böig, argumentierte Analyst Paul Charpentier. Auch konjunkturell könnte der Gegenwind stärker werden.

Besser hielten sich die Bau- und Baustoffwerte. Das Analysehaus Jefferies hatte sich differenziert zu den Aussichten der Branche geäußert. Wenngleich die US-Bauwirtschaft sich angesichts der Auftragsbücher kurzfristig noch robust entwickeln dürfte, deute die Branchenstimmung darauf hin, dass sich die Lage mittelfristig eintrüben dürfte, schrieb Analystin Glynis Johnson Studie. Global gesehen rage der US-Infrastrukturmarkt aber weiter positiv heraus. Die mit "Buy" eingestuften CRH zogen um 0,3 Prozent an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Rezessionssorgen belasten stark. Der EuroStoxx 50 rutschte auf das niedrigste Niveau seit November 2020. Das Minus von 2,29 Prozent auf 3348,60 Punkte bedeutete am Ende den größten Tagesverlust seit Anfang Juli. In der laufenden Woche büßte der Eurozonen-Leitindex 4,3 Prozent ein. PARIS/LONDON - Getrübte Konjunkturaussichten im Zuge höherer Zinsen haben den europäischen Aktienmarkt am Freitag stark belastet. (Boerse, 23.09.2022 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Europa: Schlechte Konjunkturaussichten drücken die Kurse. Anleger mieden auch zum Wochenausklang das Risiko, da Wirtschaftsdaten aus der Eurozone auf eine Rezession hindeuteten. Zudem hatten sich in den Tagen zuvor etliche Notenbanken mit höheren Leitzinsen gegen die Inflation gestemmt, was die Konjunktur weiter belasten dürfte. PARIS/LONDON - Wegen trüber Konjunkturaussichten steuern Europas Aktienmärkte auf einen weiteren Wochenverlust zu. (Boerse, 23.09.2022 - 12:24) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Zinserhöhungen belasten die Börsen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rutschte um 1,85 Prozent auf 3427,14 Zähler ab. Der Index vermied nur haarscharf einen Rücksetzer auf ein weiteres Tief seit zwei Monaten. Seit Jahresbeginn haben sich die Verluste auf mehr als 20 Prozent ausgeweitet. PARIS/LONDON - Zinserhöhungen in Großbritannien, der Schweiz und Norwegen sowie am Vorabend in den USA haben den Investoren an Europas Börsen am Donnerstag die Lust auf Aktien verdorben. (Boerse, 22.09.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa: Zinsentscheidungen lasten auf Kursen. Zwar war der Schritt von den meisten Experten erwartet worden. Für Aufsehen sorgte unter Marktteilnehmern allerdings das klare Bekenntnis, auch weiterhin resolut gegen die Teuerung vorzugehen. Damit schwinden die Chancen auf eine "weiche Landung" der Wirtschaft. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Handelsplätze haben am Donnerstag nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed nachgegeben. (Boerse, 22.09.2022 - 11:54) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Freundliche Tendenz kurz vor US-Zinsbeschluss. Der EuroStoxx 50 gewann 0,71 Prozent auf 3491,87 Punkte. Im frühen Handel war der Eurozone-Leitindex noch auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Monaten gefallen. Kurz vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed wollten die Investoren nicht zu sehr ins Risiko gehen. Ihre Zurückhaltung vor der absehbar nächsten kräftigen Zinserhöhung in den USA hatte schon in den vergangenen Tagen das Geschehen bestimmt und größere Kurssprünge verhindert. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsenplätze haben am Mittwoch zugelegt. (Boerse, 21.09.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa: Abwarten vor US-Zinsentscheid - Fortum steigen deutlich. Der EuroStoxx 50 zog um 0,2 Prozent auf 5990,99 Zähler an. Außerhalb des Euroraums legte der britische FTSE 100 um 0,42 Prozent auf 7222,79 Punkte zu und profitierte damit von der Stärke der Rohstoff- und Ölwerte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsenplätze haben am Mittwoch weitgehend auf der Stelle getreten. (Boerse, 21.09.2022 - 12:14) weiterlesen...