Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Anleger an den europäischen Festlandbörsen sind am Donnerstag in der Defensive geblieben.

22.10.2020 - 18:37:26

Europa Schluss: Kaum Bewegung - Anleger halten sich weiter zurück. Weiter scheuten sie in Zeiten steigender Corona-Infektionszahlen wegen der Gefahr weiterer Lockdown-Maßnahmen das Risiko.

mit einem Minus von 0,05 Prozent auf 4851,38 Punkte kaum vom Fleck, wohingegen der Londoner FTSE 100 um 0,16 Prozent auf 5785,65 Zähler zulegte.

Derweil brachte die aktuell laufende Berichtssaison der Unternehmen an diesem Donnerstag eher positive Lichtblicke mit sich. Im EuroStoxx mischten sich die Aktien von Schneider Electric und Pernod Ricard mit Anstiegen von 2,1 beziehungsweise 3,9 Prozent unter die Favoriten. Bei Schneider kam gut an, dass der Siemens-Rivale seine Jahresziele angehoben hatte. Laut Analyst Shane McKenna von der britischen Investmentbank Barclays überzeugte aber auch die Umsatzentwicklung. Bei Pernod wurde die Umsatzentwicklung im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres positiv hervorgehoben. Laut Analystin Andrea Pistacchi von der Bank of America lieferte der Spirituosenhersteller damit ein weiteres Zeugnis darüber ab, dass seine Gewinnentwicklung sich zum Positiven wendet. Sie lobte vor allem das gute Wachstum im US-Geschäft.

Für die Anteilscheine von Kone aber ging es am Index-Ende um 3,7 Prozent nach unten. Der finnische Aufzughersteller hatte zwar im dritten Quartal trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Allerdings habe habe die Unsicherheit zum Ende des Quartals wieder zugenommen, hieß es.

Im Züricher Leitindex SMI war Sika mit einem Anstieg um 2,5 Prozent der Klassenbeste. Der Bauchemiehersteller hatte mit seinen Neunmonatszahlen vor allem beim Gewinn die Schätzungen der Analysten übertroffen. Dem Experten Patrick Rafaisz von der Bank UBS gefiel, dass das Unternehmen seine Kosten gezügelt habe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger bleiben vorsichtig zuversichtlich. Damit könnte er an die moderaten Gewinne vom Freitag anknüpfen. Eine knappe Stunde vor dem Beginn des Xetra-Handels deutet der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax zeichnete sich ein Plus von rund 0,5 Prozent ab. FRANKFURT - Zwischen dem Hoffen auf baldige Corona-Impfungen und dem Bangen um weiter steigende Infektionszahlen dürfte der deutsche Aktienmarkt einen freundlichen Wochenstart hinlegen. (Boerse, 23.11.2020 - 08:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Träger Handelsstart erwartet. Eine knappe Stunde vor dem Beginn des Xetra-Handels deutet der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax zeigt sich am Freitag kaum verändert. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Freitag zwischen Hoffen und Bangen in der Corona-Krise keine großen Sprünge machen. (Boerse, 20.11.2020 - 08:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Corona-Risiken rücken wieder in den Fokus. An der Wall Street hatte es am Vortag für den Dow Jones Index erneut nicht zum Sprung über die 30 000er Marke gereicht, woraufhin Anleger Aktien verkauft hatten. Die auch mit stark zunehmenden Corona-Infektionszahlen begründeten schwachen Vorgaben dürften nun auch den Dax belasten. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Donnerstag mit Verlusten in den Handel starten. (Boerse, 19.11.2020 - 08:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax trotz leichter Verluste weiter über 13 000 Punkte. Damit dürfte sich das Auf und Ab der vergangenen Handelstage am Mittwoch fortsetzen. "Der Schwung geht verloren", erklärte Analyst Christian Schmidt von der Helaba. Mit Blick auf den Tag zuvor, als der Dax auf der Stelle trat, sprach der Aktienexperte von einem "lustlosen Handelsverlauf". Möglicherweise verabschiedeten sich die Investoren angesichts drohender Lockdowns bereits frühzeitig vom Börsenjahr 2020. FRANKFURT - Leichte Verluste auf hohem Kursniveau sind zur Wochenmitte am deutschen Aktienmarkt zu erwarten. (Boerse, 18.11.2020 - 08:12) weiterlesen...