Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die Angst vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus und erneut scharfen Einschnitten für die Wirtschaft hat die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten am Donnerstag in die Flucht getrieben.

15.10.2020 - 12:12:28

Aktien Europa: Corona-Befürchtungen verschrecken Anleger. Der EuroStoxx 50 fiel um 2,19 Prozent auf 4833,31 Zähler. Der britische FTSE 100 verlor 2,22 Prozent auf 5803,46 Punkte.

mit minus 3,5 Prozent am stärksten unter Verkaufsdruck. Die Autoindustrie mit ihren weltweit verflochtenen Lieferketten wäre von einer neuerlichen Abriegelung oder Teilabriegelung des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft besonders stark betroffen. Abermals könnten Produktionsunterbrechungen drohen.

Die Aktien von Roche gehörten mit einem Verlust von 3,0 Prozent zu den größeren Tagesverlierern. Der Pharmakonzern setzte in den ersten neun Monaten weniger um als ein Jahr zuvor. Dabei belastete neben den Auswirkungen der Corona-Pandemie auch der starke Schweizer Franken. Dank der Corona-Tests sowie einer anhaltend guten Nachfrage nach neuen Medikamenten konnten sich die Umsätze im dritten Quartal Roche zufolge mit einem währungsbereinigten Plus von einem Prozent stabilisieren. Den Ausblick für das laufende Jahr bestätigte der Konzern.

Europas größter Billigflieger Ryanair streicht seinen Winterflugplan wegen der verschärften Reisebeschränkungen in der Corona-Krise weiter zusammen. Von November bis März werde Ryanair voraussichtlich nur rund 40 Prozent so viele Flüge anbieten wie im vergangenen Winter, teilte das irische Unternehmen mit. Bisher hatte das Management rund 60 Prozent angepeilt. Die Ryanair-Papiere büßten 3,0 Prozent ein.

Dagegen stiegen die Aktien Lonza gegen den schwachen Markttrend um 1,7 Prozent. Die angekündigte Neuausrichtung des Pharmazulieferers wurde insgesamt gelobt. Die neue Strategie für die Zeit nach der endgültigen Trennung vom Chemiegeschäft beinhalte aber keine großen Überraschungen, lautete der Tenor von Analysten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Euro steigt weiter und belastet die Kurse. Der X-Dax als Indikator für den Dax deutete knapp eine Stunde vor Handelsbeginn mit 13 300 Punkten einen leicht nachgebenden Leitindex an. FRANKFURT - Angesichts eines weiter starken Eurokurses droht dem Dax am Donnerstagmorgen der erneute Rutsch zurück unter 13 300 Punkte. (Boerse, 03.12.2020 - 08:09) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kaum verändert - Vorsicht nach starkem Lauf. Am Ende verlor der EuroStoxx rettete sich jedoch knapp mit 0,02 Prozent ins Plus auf 5583,01 Zähler. Derweil war auch den Börsen in New York zur Wochenmitte der Schwung abhanden gekommen. PARIS/LONDON - Nach dem starken November und einem gutem Start in den neuen Monat haben die Anleger in Europa am Mittwoch Vorsicht walten lassen. (Boerse, 02.12.2020 - 18:44) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Starker Euro bremst den Dax. Nach dem guten Start in den letzten Börsenmonat des Jahres am Vortag zeichnen sich am Morgen eine Stagnation ab: Der X-Dax deutete knapp eine Stunde vor Handelsbeginn mit 13 375 Punkten einen quasi auf der Stelle tretenden Leitindex an. FRANKFURT - Neue Rekorde an der Wall Street dürften den Dax am Mittwoch zunächst kalt lassen. (Boerse, 02.12.2020 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturoptimismus sorgt für positiven Monatsstart. Der EuroStoxx stieg am Dienstag um 0,94 Prozent auf 3525,24 Zähler. Der Leitindex der Eurozone nahm so nach den Gewinnmitnahmen am Vortag wieder Anlauf, um seine jüngste Rally fortzusetzen, die ihn auf das höchste Niveau seit der Frühphase des Corona-Crashs trieb. Um diesen auszugleichen und die im Februar erreichte Bestmarke seit 2008 einzustellen, fehlen ihm noch etwa 340 Punkte. PARIS/LONDON/MAILAND - Gepaart mit positiven Konjunktursignalen aus China hat die ungebrochene Impfstoff-Euphorie den europäischen Börsen einen positiven Start in den Dezember beschert. (Boerse, 01.12.2020 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Gute China-Daten geben Dax Rückenwind. Ein Stimmungsindikator für mittlere und kleinere Industriebetriebe des Landes stieg im November auf den höchsten Wert seit fast zehn Jahren. Daraufhin legten die Börsen in Fernost teils kräftig zu. FRANKFURT - Eine wiedererstarkte chinesische Wirtschaft dürfte am Dienstag am deutschen Aktienmarkt Kursgewinne zur Folge haben. (Boerse, 01.12.2020 - 08:12) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger machen Kasse nach starkem Monat. Im Zuge der schwach gestarteten US-Börsen nutzen die Anleger den zuletzt von der US-Wahl und vor allem Impfstoff-Hoffnung getriebenen Lauf, um am Montag Gewinne mitzunehmen. PARIS/LONDON - Die Anleger haben am letzten Handelstag im November an Europas Börsen Kasse gemacht. (Boerse, 30.11.2020 - 18:25) weiterlesen...