Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Die anfängliche Rezessionsangst ist am Dienstag an den europäischen Börsen plötzlichen einer neuen Hoffnung im Zollstreit gewichen.

13.08.2019 - 18:39:40

Aktien Europa Schluss: Zollhoffnung bringt positive Kehrtwende. Der EuroStoxx profitierte am Nachmittag mit einem Kurssprung davon, dass die USA neue Zölle auf bestimmte chinesische Importe verschieben will und womöglich in zwei Wochen neue telefonische Gespräche stattfinden sollen.

ging es um 0,33 Prozent auf 7250,90 Punkte nach oben.

Telefonische Gespräche mit den USA wurden zuerst von chinesischer Seite in Aussicht gestellt. Wie der US-Handelsbeauftragte nur Minuten später mitteilte, soll der ursprünglich für September geplante Zollsatz in Höhe von zehn Prozent für Mobiltelefone, Laptops, Monitore, bestimmtes Spielzeug und manche Schuhe und Kleidungsstücke erst ab 15. Dezember gelten.

Zuvor war angesichts der internationalen Handelskonflikte und der immer zahlreicheren globalen Krisen unter den Anlegern noch die Furcht vor einer Rezession umgegangen. Da passte es ins Bild, dass sich die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im August erneut und überraschend stark verschlechtert hatten.

Mit dem Markt wendete sich auch das Bild bei den favorisierten Branchen der Anleger. Konjunktursensible Sektoren wurden von Verlierern zu großen Gewinnern, allen voran Rohstoffwerte mit einem Anstieg zum letztlich 2 Prozent bei ihrem Teilindex. Autowerte und Bankenpapiere zogen am Ende um knapp 1 Prozent an.

Die defensiveren Branchen dagegen wurden zu den Verlierern, darunter die Immobilienwerte mit einem Abschlag von 0,6 Prozent bei ihrem Index. Auch Einzelhandels-, Lebensmittel- und Konsumgüterwerte verbuchten am Ende Verluste. Unter die Verliererbranchen mischten sich derweil auch Reise- und Freizeitwerte mit einem Abschlag von gut einem halben Prozent. Hierfür sorgten vor allem fallende Aktien von Fluggesellschaften.

Unter den Einzelwerten im EuroStoxx versammelten sich vor allem Banken- und Ölwerte an der Spitze. Das italienische Finanzinstitut Intesa Sanpaolo war am Ende mit 2,8 Prozent Plus der Spitzenreiter. Aus dem Ölsektor kletterten Total um 2,3 und Eni um 1,9 Prozent nach oben. Sie profitierten davon, dass der Ölpreis wegen der Bewegung in den Handelsgesprächen deutlich zulegte.

In London sorgten die Papiere von Tui mit Zahlen für Gesprächsstoff, am Ende stand aber ein Verlust von 0,05 Prozent auf der Kurstafel. Das Flugverbot für Boeings Mittelstreckenjet 737 Max hatte dem weltgrößten Reisekonzern zwar von April bis Ende Juni einen herben Gewinneinbruch eingebrockt. Dennoch bestätigte das Unternehmen sein Gewinnziel.

Für Aston Martin ging es in London dagegen um 4 Prozent bergab in Richtung eines Rekordtiefs in der noch jungen Börsengeschichte. Medienberichten zufolge spekulieren Hedgefonds bei den Papieren derzeit in einem außerordentlich hohen Maß auf fallende Kurse.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Vergeltungsspirale im Handelsstreit schockt die Anleger. Die Börsen waren bereits gegen Mittag unter Druck geraten, nachdem die Regierung in Peking neue Strafzölle angekündigt hatte, die den jüngst von Washington verhängten Importgebühren entsprechen. PARIS/LONDON - Die Eskalation des Handelskonflikts zwischen China und den USA hat Europas wichtigste Aktienmärkte am Freitag teils stark belastet. (Boerse, 23.08.2019 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa: Festere Tendenz - Eurostoxx winkt satter Wochengewinn. Der EuroStoxx 50 notierte am späten Vormittag 0,45 Prozent höher bei 3388,96 Punkten, nachdem er am Donnerstag um rund 0,6 Prozent nachgegeben hatte. Damit zeichnet sich für den Leitindex der Eurozone ein Wochengewinn von rund 1,8 Prozent ab. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag vor dem Notenbanker-Treffen wieder Fahrt aufgenommen und damit ihre Vortagesverluste weitgehend wettgemacht. (Boerse, 23.08.2019 - 11:54) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger verlässt nach jüngster Erholung der Mut. Die Investoren reagierten am Donnerstag enttäuscht auf das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der US-Notenbanksitzung zum jüngsten Leitzinsentscheid, sagten Börsianer. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Aktienmärkten sind nach der jüngsten Erholungsrally wieder ein wenig skeptischer geworden. (Boerse, 22.08.2019 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Europa: Leichte Enttäuschung nach Fed-Sitzungsprotokoll. Leicht enttäuscht hätten die Anleger auf das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der US-Notenbanksitzung zum jüngsten Leitzinsentscheid reagiert, hieß es am Markt. Unterstützung kam zwischendurch von positiven Konjunkturdaten aus Frankreich und Deutschland. PARIS/LONDON - Mit moderaten Einbußen haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag im Handelsverlauf präsentiert. (Boerse, 22.08.2019 - 11:53) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen dank Notenbankhoffnung wieder im Höhenflug. Die Anleger schienen wieder vermehrt Vertrauen in die Notenbanken und eine baldigen Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China zu haben, kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Mittwoch mit Schwung in die Gewinnspur zurückgefunden. (Boerse, 21.08.2019 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Europa: Anlegeroptimismus hält an. "Die Investoren scheinen vermehrt Vertrauen in die Notenbanken und eine baldigen Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China zu haben", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank . PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten haben sich auch am Mittwoch in Kauflaune gezeigt. (Boerse, 21.08.2019 - 11:48) weiterlesen...