Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Der fortgesetzte Handelsstreit zwischen den USA und China hat die wichtigsten Aktienmärkte in Europa am Dienstag belastet.

03.04.2018 - 18:56:40

Aktien Europa Schluss: Handelsstreit trübt die Börsenstimmung. Die Stimmung unter den Anlegern war nach den Osterfeiertagen leicht getrübt. Der EuroStoxx 50 beendete den Handel mit minus 0,43 Prozent bei 3346,93 Punkten. Damit endete für den Leitindex der Eurozone erst einmal eine mehrtägige Erholungsserie, die ihm am Gründonnerstag einen Wochengewinn von insgesamt fast 2 Prozent beschert hatte.

verlor 0,37 Prozent auf 7030,46 Punkte.

Als Hauptauslöser der Börsenverluste galt Chinas Reaktion, auf die von den USA verhängten Strafzölle seinerseits US-Importe mit höheren Abgaben belegen zu wollen. Die Auswirkungen dürften zwar nicht übermäßig groß sein, nährten aber Befürchtungen, dass sich der Handelsstreit weiter zuspitzen könnte, hieß es. "Die Spirale könnte sich schon diese Woche weiter drehen", befürchten etwa die Experten der Raiffeisen Bankengruppe.

Zudem trübten auch die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone für März die Stimmung der Anleger, denn zum dritten Mal in Folge hatte der entsprechende Indikator nachgegeben. In Großbritannien hingegen hatte sich die Stimmung minimal aufgehellt, allerdings wurde der Februar-Wert nach unten revidiert.

Im europäischen Branchenvergleich waren die Aktien von Öl- und Gasunternehmen die Favoriten. Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 gewann 0,7 Prozent. Die größten Verlierer war hingegen der Industriegütersektor mit minus 1,1 Prozent.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten waren zu Beginn der neuen Handelswoche relativ dünn gesät. Neuerliche streikbedingte Flugausfälle bei der Fluggesellschaft Air France-KLM sorgten für einen Kursrutsch von 4,4 Prozent, womit sie auf dem tiefsten Stand seit Mai vergangenen Jahres schlossen.

Die Papiere des Stahlkonzerns ArcelorMittal schlossen kaum verändert, nachdem sie zeitweise mehr als 5 Prozent eingebüßt hatten. Der weltweite Branchenprimus hat zusammen mit seinem japanischen Partner Nippon Steel & Sumitomo Metal eine neue Offerte für den insolventen indischen Branchenkollegen Essar Steel vorgelegt. Auch der britische Bergbaukonzern Vedanta Resources zeigte sich interessiert - die Aktien verloren 2,5 Prozent.

Sodexo büßten in Paris 4,5 Prozent ein. Nachdem der Caterer vor Ostern einen schwachen Geschäftsausblick veröffentlicht hatte, hagelte es nun negative Analystenkommentare. So strichen etwa die US-Investmentbank Goldman Sachs sowie das britische Investmenthaus Bryan Garnier ihr Kaufurteil für die Aktie.

In der Schweiz verloren die Anteile des Elektrotechnik- und Automationsunternehmens ABB trotz der Bekanntgabe eines Großauftrags aus Dubai als Schlusslicht im SMI 2,1 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Weitere Gewinne vor allem in London. Der EuroStoxx 50 kletterte am um 0,37 Prozent auf 3490,89 Punkte. Den von eher kleinen Schwankungen geprägten Handelstag beendete der Leitindex der Eurozone damit in Reichweite seines Stunden zuvor erreichten Tageshochs. In der Spitze war es bis auf knapp 3495 Punkte aufwärts gegangen, was den höchsten Stand seit Anfang Februar bedeutete. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre zuletzt gute Verfassung mit weiteren Kursgewinnen untermauert. (Boerse, 18.04.2018 - 18:55) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx auf Hoch seit Anfang Februar. Die Hoffnung auf die anlaufende Berichtssaison, positive Wachstumssignale aus China sowie ein schwächer tendierender Euro hievten den EuroStoxx 50 auf den höchsten Stand seit Anfang Februar. Der Leitindex der Eurozone baute seine Gewinne aus und schloss 1,07 Prozent höher bei 3477,91 Punkten. PARIS/LONDON - Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag Rückenwind von einem Potpourri an Kurstreibern erhalten. (Boerse, 17.04.2018 - 18:33) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Wall Street treibt Kurse europaweit an - Dax vor 12 600 Punkten. FRANKFURT/PARIS - Der Dax hat am Dienstagnachmittag nach dem US-Börsenstart weiter an Fahrt aufgenommen und sich deutlich der Marke von 12 600 Punkten genähert. Zuletzt erreichte er mit einem Plus von 1,67 Prozent auf 12597,88 Punkten den höchsten Stand des Tages. Die Marke von 12 600 Punkten hatte er zuletzt am 26. Februar kurz übersprungen. INDEX-FLASH: Wall Street treibt Kurse europaweit an - Dax vor 12 600 Punkten (Boerse, 17.04.2018 - 16:44) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste vor allem in London - Syrien-Konflikt im Fokus. Auch ohne eine weitere Eskalation im Syrien-Konflikt war die Stimmung gedämpft und die Investitionsbereitschaft angesichts der geopolitischen Krisenherde gering. Entsprechend schloss der EuroStoxx 50 knapp im Minus: Der Leitindex der Eurozone schloss 0,20 Prozent tiefer bei 3441,04 Punkten. PARIS/LONDON - Die Anleger sind am Montag an den europäischen Aktienmärkten in Deckung geblieben. (Boerse, 16.04.2018 - 18:12) weiterlesen...

Aktien Europa: Wenig verändert - Syrien-Konflikt weiter im Fokus. Das Ausbleiben einer weiteren Eskalation im Syrien-Konflikt verhinderte ein Abrutschen der Kurse. Gleichwohl hielten die geopolitischen Spannungen sowie die nun beginnende Berichtssaison die Anleger in Atem, kommentierte Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Montag nur wenig verändert präsentiert. (Boerse, 16.04.2018 - 11:51) weiterlesen...