Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Der etwas nachlassende Inflationsdruck in den USA hat auch den europäischen Börsen am Mittwoch neuen Schwung verliehen.

10.08.2022 - 18:32:03

Aktien Europa Schluss: Geringerer US-Inflationsdruck schiebt Kurse an. Nach einem weitgehend verhaltenen Handelsverlauf zog der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 , am Nachmittag nach der Veröffentlichung der Preisdaten deutlich an. Er schloss 0,91 Prozent höher auf 3749,35 Punkten.

rückte um 0,25 Prozent auf 7507,11 Punkte vor.

In den Vereinigten Staaten ließ die Dynamik des Preisanstiegs im Juli stärker als erwartet nach. Die Inflation schwächte sich auf 8,5 Prozent ab. Im Juni hatte die Teuerung in der größten Volkswirtschaft der Welt noch bei 9,1 Prozent gelegen und damit auf dem höchsten Stand seit über 40 Jahren.

Die Spekulationen über einen erneuten großen Zinsschritt von 0,75 Prozentpunkten durch die US-Notenbank auf der kommenden September-Sitzung dürften nun im Keim erstickt worden sein, schrieb Timo Emden, Marktanalyst vom Analysehaus Emden Research. Jochen Stanzl, Analyst beim Broker CMC Markets, sprach von einem "Kollaps der Zinsangst unter den Investoren" angesichts einer Inflation, die ihren vorläufigen Hochpunkt vor einem Monat erreicht haben könnte. Die Attraktivität von Aktien steigt bei nachlassendem Zinsdruck im Vergleich mit anderen Anlageklassen wie etwa festverzinsliche Papiere.

Unter den Einzelwerten in Europa sorgte die laufende Berichtssaison der Unternehmen für teils deutliche Kursausschläge. So setzten sich die Aktien von Ahold Delhaize mit einem Plus von gut siebeneinhalb Prozent an die EuroStoxx-Spitze. Der niederländische Handelskonzern erhöhte nach guten Geschäften im zweiten Quartal seine Prognose für das Jahr. Wegen der schwierigen Marktbedingungen legte Ahold Delhaize unterdessen wie zuvor bereits am Markt spekuliert die Pläne für einen Börsengang seines Onlinehändlers Bol.com auf Eis.

In Kopenhagen schnellten die Anteile von Vestas um fast neun Prozent in die Höhe. Hohe Kosten belasteten den dänischen Windkraftanlagen-Hersteller zwar im zweiten Quartal weiter stark, allerdings bestätigte das Management die Anfang Mai gesenkte Jahresprognose. Zudem lobten Analysten die Preisentwicklung.

Aus Branchensicht waren europaweit die Aktien von Versicherern gut unterwegs. Für gute Laune sorgten positiv aufgenommene Geschäftszahlen britischer Konzerne. Bei Aviva überraschte die Eigenkapitalausstattung positiv, die Papiere zogen in London um mehr als zwölf Prozent an. Bei Admiral Group übertraf der Vorsteuergewinn die Erwartungen. Die Aktien legten um mehr als zwölfeinhalb Prozent zu.

Die Papiere von Prudential hingegen legten mit 0,5 Prozent nur moderat zu. Die strikten Corona-Auflagen in vielen asiatischen Staaten belasteten den Lebensversicherer im ersten Halbjahr. Das Neugeschäft aber überraschte positiv.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Steigender Gaspreis beendet Erholungsversuch. Die wichtigsten Indizes rutschten im späten Handel am Dienstag in die Verlustzone. Sie folgten damit der nach einem freundlichen Start zuletzt wieder schwächelnden Wall Street. PARIS/LONDON - An Europas Börsen hat ein starker Anstieg des Gaspreises eine zaghafte Erholung nach den jüngsten Verlusten zunichte gemacht. (Boerse, 27.09.2022 - 19:18) weiterlesen...

Aktien Europa: Zaghafte Stabilisierung- Vorsicht dominiert. Zwar stabilisierten sich die Kurse etwas, das Geschäft blieb aber zurückhaltend. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,28 auf 5780,01 Zähler zu. Der britische FTSE 100 gab dagegen um 0,42 Prozent auf 6991,45 Punkte nach. PARIS/LONDON - Die verhaltene Entwicklung an Europas Börsen hat sich am Dienstag fortgesetzt. (Boerse, 27.09.2022 - 12:11) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Stabilisierung - Gewinne in Mailand nach Wahlsieg Melonis. Die wichtigsten Indizes bewegten sich am Montag nach einem durchwachsenen Handelsverlauf letztlich kaum vom Fleck. Vor allem Aktien aus den Branchen Reise und Gastronomie , Technologie sowie Automobilwirtschaft kamen zu einer Verschnaufpause. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben sich nach dem Kursrutsch zum Wochenschluss stabilisiert. (Boerse, 26.09.2022 - 18:54) weiterlesen...

Aktien Europa: Aktien schwanken zwischen Gewinnen und Verlusten. Vor allem Aktien aus den Branchen Reise und Gastronomie, Technologie sowie Autos kamen zu einer Verschnaufpause. Von dem erwarteten Rechtsruck in Italien gingen zunächst keine Schockwellen durch die Aktienmärkte. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte sind zum Wochenauftakt zwischen Gewinnen und Verlusten geschwankt. (Boerse, 26.09.2022 - 12:15) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Rezessionssorgen belasten stark. Der EuroStoxx 50 rutschte auf das niedrigste Niveau seit November 2020. Das Minus von 2,29 Prozent auf 3348,60 Punkte bedeutete am Ende den größten Tagesverlust seit Anfang Juli. In der laufenden Woche büßte der Eurozonen-Leitindex 4,3 Prozent ein. PARIS/LONDON - Getrübte Konjunkturaussichten im Zuge höherer Zinsen haben den europäischen Aktienmarkt am Freitag stark belastet. (Boerse, 23.09.2022 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Europa: Schlechte Konjunkturaussichten drücken die Kurse. Anleger mieden auch zum Wochenausklang das Risiko, da Wirtschaftsdaten aus der Eurozone auf eine Rezession hindeuteten. Zudem hatten sich in den Tagen zuvor etliche Notenbanken mit höheren Leitzinsen gegen die Inflation gestemmt, was die Konjunktur weiter belasten dürfte. PARIS/LONDON - Wegen trüber Konjunkturaussichten steuern Europas Aktienmärkte auf einen weiteren Wochenverlust zu. (Boerse, 23.09.2022 - 12:24) weiterlesen...