Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Den europäischen Aktienmärkten ist am Montag nach zwei guten Börsenwochen in Folge die Luft ausgegangen.

09.09.2019 - 18:25:38

Aktien Europa Schluss: Anleger treten nach starken Vorwochen auf die Bremse. In London drückten die politischen Chaostage rund um den geplanten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union zusätzlich auf die Kurse.

um 0,27 Prozent auf 5588,95 Punkte nach.

Bank-Aktien hatten europaweit mit einem Plus von 2,30 Prozent die Nase vorn. Sie profitierten von den gestiegenen Renditen am Anleihemarkt und damit von der Hoffnung auf wieder bessere Zinsgeschäfte. Die Renditen wiederum wurden unter anderem von einer gewisse Entspannung bei den Krisenthemen Italien und Handelskonflikt gestützt. Zudem spekulierten einige Anleger, dass die Europäische Zentralbank an diesem Donnerstag ihre bereits sehr expansive Geldpolitik weniger stark lockern könnte als allgemein erwartet.

Die Papiere von Lloyds aber rückten nur um 0,28 Prozent vor. Die britische Großbank setzt wegen zusätzlicher Schadenersatzzahlungen an Kreditnehmer den Rückkauf eigener Aktien aus.

Verkauft hingegen wurden in London die Papiere der Airline-Holding IAG , sie fielen um mehr als 1,5 Prozent. Deren Tochter British Airways streicht wegen eines Pilotenstreiks nahezu alle Flüge. Es habe keine Möglichkeit gegeben vorherzusagen, wie viele Piloten zur Arbeit kommen oder welche Flugzeuge sie fliegen dürfen, teilte die Airline mit.

In Paris sackten Air France-KLM gar um fast 10 Prozent ab, belastet von unerwartet schwachen Verkehrszahlen im August. Der Experte Gerald Khoo vom Londoner Analyse-Haus Liberum sprach von schwachen Buchungszahlen, nach denen nun die Marktschätzungen sinken dürften. Zudem wurde am Montag bekannt, dass sich Air France für die angeschlagene französische Airline Aigle Azur interessiert. Auch die Kurse der Lufthansa und von Easyjet verloren an Boden.

In Zürich gewannen die Anteilsscheine von Swiss Re fast 1,7 Prozent. Nach herben Zerstörungen durch den Wirbelsturm "Dorian" rechnet der Rückversicherer mit steigenden Preisen in den vom Sturm betroffenen Geschäftsbereichen. Auf breiter Front dürften die Preise für Rückversicherungen aber nicht steigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Gewinnmitnahmen - China dämpft Handelsstreit-Euphorie. Noch am Freitag hatten positive Signale im US-chinesischen Handelsstreit und beim Thema Brexit für deutliche Kursgewinne gesorgt, doch kamen zum Wochenstart nach ernüchternden Meldungen aus China wieder neue Zweifel an schnellen Fortschritten auf. Die Anleger nahmen Gewinne mit. PARIS/LONDON - Nach dem starken Wochenausklang an Europas Börsen haben die Märkte am Montag wieder einen Gang zurückgeschaltet. (Boerse, 14.10.2019 - 12:07) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Hoffnung auf Zoll- und Brexit-Abkommen treibt an. Der EuroStoxx 50 baute am Freitag seine Gewinne im Tagesverlauf deutlich aus und schloss 2,17 Prozent höher bei 3569,92 Punkten. PARIS/LONDON - Die Erholungsrally an Europas Börsen geht weiter - dank anhaltender Hoffnungen auf Lösungen im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt sowie im Brexit-Streit. (Boerse, 11.10.2019 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Europa: Kurse steigen deutlich - Bangen weicht Hoffen. Die Hoffnung auf einen günstigen Ausgang der Handelsgespräche zwischen den USA und China sorgte für Kauflaune. US-Präsident Donald Trump hatte die Stimmung mit einer Twitter-Nachricht, wonach die Verhandlungen "wirklich gut" verliefen, angeheizt. Zudem gab es Bewegung im Brexit-Streit. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten hat sich nach Tagen der Unsicherheit die Zuversicht durchgesetzt. (Boerse, 11.10.2019 - 12:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne dank Hoffnungen für Zollstreit und Brexit. Ähnlich wie an der Wall Street demonstrierten auch die hiesigen Anleger mit Blick auf die Handelsgespräche zwischen den USA und China Optimismus. Zudem sind der britische Regierungschef Boris Johnson und sein irischer Kollege Leo Varadkar nach eigener Aussage einer Lösung der irischen Grenzfrage im Zusammenhang mit dem Brexit näher gekommen. PARIS/LONDON - An Europas Börsen ist es am Donnerstag weiter bergauf gegangen. (Boerse, 10.10.2019 - 19:02) weiterlesen...

Aktien Europa: Wenig verändert - Warten auf Handelsgespräche. "Beinahe täglich wechseln sich Sorgen über ein Scheitern mit neuen Hoffnungen auf eine Annäherung ab", äußerte sich Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader zu den anstehenden Handelsgesprächen beider Länder. PARIS/LONDON - Zwischen Hoffen und Bangen rund um den US-chinesischen Zollkonflikt: Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Donnerstagvormittag nur wenig bewegt und keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 10.10.2019 - 11:53) weiterlesen...

Europa Schluss: China-Signale im Zollstreit machen Mut. Hoffnung machte den Anlegern am Mittwoch ein Bericht, wonach China trotz der aktuellen Spannungen weiter offen für ein teilweises Handelsabkommen mit den USA ist. Ein Händler sprach von einem kleinen Durchbruch, sollte der Bericht bestätigt werden. PARIS/LONDON - An Europas Börsen geht es nach dem jüngsten Rückschlag wieder bergauf. (Boerse, 10.10.2019 - 08:13) weiterlesen...