Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Dank neuer Hoffnungen im internationalen Handelsstreit hat der EuroStoxx 50 am Dienstag zwischenzeitliche Verluste von mehr als 1 Prozent fast komplett wettgemacht.

10.12.2019 - 18:27:39

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx dreht fast ins Plus - Handelshoffnungen. Der Leitindex der Eurozone schloss lediglich 0,01 Prozent tiefer bei 3671,78 Punkten.

hingegen verlor 0,28 Prozent auf 7213,76 Punkte.

Die für den 15. Dezember angedrohten neuen Strafzölle der USA auf Importe aus China werden laut übereinstimmenden Presseberichten womöglich verschoben. Mit der angedachten Verschiebung sollen weitere Verhandlungen ermöglicht werden, berichtete etwa die Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal". Das Blatt berief sich auf Informationen sowohl von Vertretern der chinesischen als auch der amerikanischen Verhandlungsdelegation. Demnach soll es keine harte Zeitgrenze für die Verhandlungen geben.

Vom Handelsstreit abgesehen richtete sich der Fokus der Anleger bereits auf die politischen und geldpolitischen Großkampftage am Mittwoch und Donnerstag. Dann stehen die Notenbankentscheidungen in den USA und der Eurozone sowie die Parlamentswahlen in Großbritannien an. Insofern hielten sich die Investoren insgesamt lieber bedeckt.

Der Chef des französischen Pharmariesen Sanofi , Paul Hudson, will die Bereiche Diabetes und Herz-Kreislaufkrankheiten herunterfahren und sich auf Wachstumsbereiche wie Krebstherapie konzentrieren. Zudem setzte sich Sanofi ehrgeizige Margen-Ziele: Das Management will bis 2022 Einsparungen von zwei Milliarden Euro erreichen. Die Papiere schnellten um fast 6 Prozent in die Höhe und waren damit der klare Favorit im EuroStoxx und auch im Cac 40.

Schlusslicht im französischen Leitindex hingegen waren die Anteilsscheine von Valeo , die um mehr als 7 Prozent absackten. Neue Mittelfristziele des französischen Autozulieferers hatten die Anleger geschockt. Die Pläne für das Umsatzwachstum und die Gewinnmarge im Jahre 2022 seien weniger beeindruckend, als das Unternehmen in seinen ursprünglichen Ankündigungen angedeutet habe, schrieb der Experte Sascha Gommel vom Analysehaus Jefferies.

In London knickten die Anteilsscheine des angeschlagenen britischen Luxusmodeunternehmens Ted Baker um mehr als 13 Prozent ein, nachdem eine Gewinnwarnung das Ausmaß der Krise des Konzerns gezeigt hatte. Zugleich gab das Unternehmen den Rücktritt sowohl des Verwaltungsratsvorsitzenden David Bernstein als auch der Interimschefin Lindsay Page bekannt und setzte die Dividende bis auf Weiteres aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Weiter auf Erholungskurs. Starke Quartalszahlen des US-Technologiegiganten Apple hätten für eine willkommene Ablenkung von den Sorgen über die Ausbreitung des Coronavirus gesorgt, sagte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. In einigen Bereichen des Marktes sei ein zaghaftes Aufatmen wahrzunehmen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Erholungstendenz vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 29.01.2020 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Leichte Erholung - Anleger bleiben vorsichtig. Trotz solider US-Vorgaben und starker Zahlen des US-Technologiegiganten Apple verzeichnete am Vormittag lediglich ein Plus von 0,21 Prozent auf 3726,86 Punkte. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Mittwochvormittag weiter erholt. (Boerse, 29.01.2020 - 11:46) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Moderate Erholung nach Ausverkauf vom Vortag. Börsianer verwiesen auf die festere Eröffnung der New Yorker Wall Street. Im Anlegerfokus blieben aber die Sorgen um die Ausbreitung des Coronavirus und deren wirtschaftliche Folgen. Die Gesamtzahl der weltweit bekannten Viruserkrankungen ist inzwischen auf über 4500 geklettert, ein Anstieg um mehr als 1700 Fälle zum Vortag. Die Zahl der Todesopfer in China stieg auf mindestens 106 Menschen. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich nach dem Kurseinbruch zu Wochenbeginn am Dienstagnachmittag etwas erholt. (Boerse, 28.01.2020 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Coronavirus treibt Anleger in die Flucht. Mittlerweile sind weltweit fast 2800 Infektionen mit dem neuen Virus 2019-nCoV bestätigt, bis auf etwa 50 alle in China. Die Zahl der Toten stieg dort auf 80. PARIS/LONDON - Die Angst vor einer weltweiten Ausbreitung des Coronavirus hat die europäischen Aktienmärkte zum Wochenstart tief in die Verlustzone befördert. (Boerse, 27.01.2020 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Mit Kursgewinnen ins Wochenende. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse wieder kräftig und folgten damit dem Auf und Ab der zurückliegenden Wochen. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Sehr fest - Schwankungen der Vortage setzen sich fort. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse nun wieder und folgten damit dem Muster seit Wochenbeginn. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 11:36) weiterlesen...