Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Auch am letzten Handelstag der Woche haben Anleger nach Aktien gegriffen.

13.09.2019 - 18:13:43

Aktien Europa Schluss: Börsen beenden starke Woche mit Gewinnen. Analyst David Madden vom Londoner Broker CMC Markets sprach am Freitag vom "Wohlfühlfaktor der gestrigen EZB-Sitzung" in Verbindung mit besseren Handelsbeziehungen zwischen den USA und China. Diese Kombination habe die Stimmung an den Börsen weiter aufgehellt. Zudem ist nach der Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank in der kommenden Woche mit einer weiteren Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed zu rechnen.

um 0,22 Prozent auf 5655,46 Punkte. Für den Londoner "Footsie" 100 ging es um 0,31 Prozent auf 7367,46 Punkte aufwärts.

Wie schon an den Tagen zuvor griffen die Anleger erneut vor allem bei Bankaktien zu. Der entsprechende Sektorindex hatte mit einem Gewinn von 2,7 Prozent die Nase vorn. Die nun in Aussicht gestellten Anleihekäufe dürften den Wert der in den Bankbilanzen schlummernden, festverzinslichen Wertpapiere steigern.

Zudem müssen Geschäftsbanken nun zwar künftig 0,5 Prozent Strafzinsen zahlen, wenn sie überschüssige Gelder bei der Notenbank parken. Schon der bisherige negative Einlagensatz von minus 0,4 Prozent war eine Milliardenbelastung für die Finanzbranche. Um aber die Finanzinstitute zumindest etwas zu entlasten, führt die EZB jetzt einen Staffelzins ein, um bestimmte Freibeträge von den Strafzinsen auszunehmen.

Nicht angesagt waren Aktien von Lebensmittelherstellern, der Sektor büßte 2,1 Prozent ein. Verluste verzeichneten hier vor allem die Kurse der Hersteller von Hochprozentigem: Aktien von Davide Campari, Pernod Ricard , Diageo und Remy Cointreau büßten zwischen 2 und 3,6 Prozent ein. Hier dürften Anleger Gewinne mitgenommen haben, war der Sektor doch seit Jahresbeginn um rund ein Drittel gestiegen.

Auch im Automobilsektor ging die Erholung weiter. Händler verwiesen auf die derzeit positiven Tendenzen im Handelsstreit zwischen den USA und China, die vielen konjunkturabhängigen Branchen zugute kämen. So will die US-Regierung die für Anfang Oktober angekündigte Anhebung der Strafzölle auf chinesische Importe im Umfang von 250 Milliarden US-Dollar um zwei Wochen auf Mitte Oktober verschieben. Der Autoindustrie machen aufgrund ihrer weltweiten Verflechtung die Strafzölle, mit denen sich China und die USA seit nun schon vielen Monaten überziehen, zu schaffen.

Der Pharmakonzern Roche vermeldete derweil weitere positive Daten aus seiner Forschungs-Pipeline. Zudem hatte die Bank of America die Aktien zum Kauf empfohlen. In Zürich gewannen die Papiere 1,6 Prozent.

In London kletterten die Aktien der London Stock Exchange um 3,6 Prozent. Der Börsenbetreiber hat zwar ein Übernahmeangebot der Börse in Hongkong formal abgelehnt. Allerdings schließen Börsianer nicht aus, dass der Kaufinteressent auch ein feindliches Übernahmeangebot unterbreiten könnte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Kurse ziehen nach Verfallstermin an. Der bis zum Mittag lethargische EuroStoxx 50 stieg bis auf 3578 Punkte, was den höchsten Stand seit gut vier Monaten bedeutete. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsen haben am Freitag nach dem großen Verfall an den Terminbörsen etwas Fahrt aufgenommen. (Boerse, 20.09.2019 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa: Wenig Bewegung am Verfallstag. Der EuroStoxx 50 schaffte es zwar knapp auf einen neuen Höchststand seit Juli, trat aber mit 3554 Punkten auf der Stelle. Nach drei starken Wochen hielt der Leitindex der Eurozone im wesentlich sein Niveau. PARIS/LONDON - In den wichtigsten europäischen Indizes hat sich am Freitag vor dem großen Verfall an den Terminbörsen nur wenig getan. (Boerse, 20.09.2019 - 10:47) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Starke Banken sorgen für weitere Gewinne. Die Branche profitierte vom Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Vortag und Aussagen zur weiteren Geldpolitik. Amerikas Währungshüter seien offenbar "nicht gewillt, in einen aggressiven Zinssenkungszyklus einzusteigen", so das Fazit von Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. PARIS/LONDON - Dank starker Bankenaktien haben Europas Börsen am Donnerstag weiter zugelegt. (Boerse, 19.09.2019 - 18:09) weiterlesen...

Aktien Europa: Starke Banken führen EuroStoxx 50 zurück ans Zweimonatshoch. Der EuroStoxx 50 kletterte am Vormittag um 0,58 Prozent auf 3548 Punkte und ist damit fast zurück an seinem jüngsten Zweimonatshoch von 3555 Punkten. PARIS/LONDON - Ein wohl nur moderater Lockerungskurs der US-Notenbank hat am Donnerstag europäischen Bankaktien geholfen - und mit ihnen den wichtigsten Indizes. (Boerse, 19.09.2019 - 11:34) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Zurückhaltung vor US-Zinsentscheid. Der EuroStoxx 50 baute am Mittwoch aber immerhin im Tagesverlauf seine moderaten Gewinne etwas aus. Er schloss 0,19 Prozent höher bei 3528,04 Punkten. Am vergangenen Freitag hatte der Leitindex der Eurozone noch den höchsten Stand seit Ende Juli erreicht, zu Wochenbeginn aber unter einem Angriff auf saudi-arabische Ölanlagen und dem anschließenden kräftigen Ölpreisanstieg gelitten. PARIS/LONDON - Vor der erwarteten Zinssenkung in den USA haben die Anleger an Europas Börsen weiter Vorsicht walten lassen. (Boerse, 18.09.2019 - 18:43) weiterlesen...

Aktien Europa: Vor der erwarteten US-Zinssenkung geht nicht viel. Wie schon an den asiatischen Börsen pendelten die großen europäischen Leitindizes um ihre Schlusskurse vom Vortag. PARIS/LONDON - Vor der voraussichtlich zweiten Zinssenkung in den USA in diesem Jahr haben sich Anleger am Mittwoch nicht weit aus dem Fenster gelehnt. (Boerse, 18.09.2019 - 11:37) weiterlesen...