Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An Europas wichtigsten Aktienmärkten sorgte am Donnerstag einmal mehr der Handelsstreit für ein verhaltenes Geschäft.

21.11.2019 - 18:19:43

Aktien Europa Schluss: Anleger gehen auf Tauchstation. Wie schon in den Vortagen und -wochen beschäftigte das Thema die Marktteilnehmer und ließ die Kurse letztlich etwas abbröckeln.

verlor 0,22 Prozent auf 5881,21 Punkte. Der britische FTSE 100 büßte 0,33 Prozent auf 7238,55 Punkte ein.

Mit den Verlusten scheinen Marktteilnehmer mehr und mehr zu realisieren, dass eine Teileinigung im Handelsstreit zwischen den USA und China kein Selbstläufer ist. Ein erstes Teilabkommen werde möglicherweise nicht mehr in diesem Jahr erfolgen, hieß es in einem Medienbericht vom Vortag.

Die Chinesen beeilten sich, den Bericht als "ungenau" abzutun. Laut dem "Wall Street Journal" hat Peking außerdem die US-Unterhändler zu weiteren Gesprächen eingeladen. Die Zweifel an den Märkten räumten sie damit aber nicht vollends aus. "Das Verhältnis zwischen den USA und China bekommt anscheinend immer mehr Risse", merkte die Postbank in einem Kommentar an.

Unter den Einzelwerten sackten Royal Mail um mehr als 14 Prozent ab. Die Umstrukturierung der britischen Post hinke hinter dem Zeitplan her, hieß es zur Begründung.

Dampf machten dagegen BAT . Die Aktien des Zigarettenherstellers kletterten um fast vier Prozent nach oben. Damit reagierten sie auf eine zurückhaltendere Gangart der US-Behörden bei der ursprünglich geplanten massiven Reduzierung des Nikotingehalts in Zigaretten.

Die Anteilscheine von Centrica sprangen sogar um über neun Prozent nach oben. Bei dem britischen Energiekonzern hatte sich der Kundenschwund verlangsamt.

Beim Spezialchemie-Unternehmen Johnson Matthey missfiel dagegen die verfehlte Schätzung für den Gewinn je Aktie im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres. Die Papiere verloren mehr als sieben Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Leichte Gewinne zum Ende einer schwachen Woche. Nach sehr schwachem Wochenstart liegt er seit dem vergangenen Freitag aber noch rund ein Prozent im Minus. PARIS/LONDON - Die Anleger haben sich am Freitag vom am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht nicht Bange machen lassen: Der EuroStoxx 50 kletterte am Morgen um 0,51 Prozent auf 3666,79 Punkte. (Boerse, 06.12.2019 - 10:58) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwächer ohne Gewissheit im Zollstreit. Der EuroStoxx 50 gab letztlich um 0,32 Prozent auf 3648,13 Punkte nach. Zur Wochenmitte war der Leitindex der Eurozone nach einem schwachen Wochenauftakt wegen neuer Hoffnung im Handelsstreit um 1,4 Prozent angezogen. PARIS/LONDON - Nach der starken Vortagserholung hat es dem europäischen Aktienmarkt am Donnerstag an neuen Impulsen für einen weiteren Anstieg gefehlt. (Boerse, 05.12.2019 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa: Ruhiger Handel nach starkem Vortag - Luxusbranche im Fokus. Zur Wochenmitte war der europäische Leitindex nach dem schwachen Wochenbeginn wieder um 1,38 Prozent geklettert. PARIS/LONDON - Nach der starken Erholung vom Vortag tritt der europäische Aktienmarkt am Donnerstag auf der Stelle: Der EuroStoxx 50 hielt am Morgen mit 3660 Punkten sein Vortagesniveau. (Boerse, 05.12.2019 - 10:35) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse steigen wieder - Hin und Her im Handelsstreit. Der EuroStoxx 50 kletterte um 1,36 Prozent auf 3660,02 Punkte, nachdem er an den beiden Tagen zuvor um 3 Prozent abgesackt war. Der Grund waren versöhnliche Signale aus den Verhandlungen zwischen den USA und China. PARIS/LONDON - Eine erneute nachrichtliche Kehrtwende im US-chinesischen Handelsstreit hat den europäischen Börsen am Mittwoch nach zwei verlustreichen Tagen wieder Gewinne beschert. (Boerse, 04.12.2019 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Europa: Frischer Optimismus im Handelsstreit sorgt für Erholung PARIS/LONDON - Erneut geben Signale aus den Verhandlungen im Handelsstreit zwischen den USA und China am Donnerstag die Richtung für den Aktienmarkt vor: Der EuroStoxx 50 kletterte in den ersten anderthalb Stunden des Handels um 1,20 Prozent auf 3654 Punkte und erholte sich damit wieder deutlich von seinem zweitägigen Rücksetzer. (Boerse, 04.12.2019 - 11:06) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Neue Volte im Handelskonflikt drückt auf Kurse. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone verlor weitere 0,43 Prozent auf 3610,99 Punkte, nachdem er am Montag bereits um gut zwei Prozent abgesackt war. Damit droht das Börsenbarometer nun aus dem im August begonnenen Aufwärtstrend wieder nach unten herauszufallen. PARIS/LONDON - Auch am zweiten Handelstag der Woche haben die Sorgen um den Welthandel die Kurse an Europas Börsen belastet. (Boerse, 03.12.2019 - 18:17) weiterlesen...